Leserstimmen zu
Selbstversorgung aus dem eigenen Anbau

Maren Bustorf-Hirsch

(8)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Schon immer wollte ich selbst mal ein bisschen Gemüse anbauen. Nun habe ich mir endlich ein Buch besorgt, sodass es auch fachkundig losgehen kann, da ich echt keine Ahnung habe. 🙂 Anzahl der Seiten: 224 Verlag: Bassermann Preis: 9,99€ Broschur ISBN: 978-3-8094-3688-1 Link zum Buch* Reichlich Obst, Gemüse und Kräuter aus dem eigenen Garten – wer träumt nicht davon? Wie man den Garten richtig plant und welche Arbeiten im Lauf des Jahres anfallen, zeigt Maren Bustorf-Hirsch in diesem Handbuch. Sie konzentriert sich dabei auf den natürlichen Anbau von Nutzpflanzen, ohne sich in technischen Aspekten zu verlieren, hilft bei der Wahl der geeigneten Sorten und informiert über Anbau, Pflege und natürlichen Pflanzenschutz, sodass einer reichen Ernte nichts im Wege steht. Vorschläge für die Konservierung der selbst geernteten Schätze, viele praxiserprobte Gartentipps und Bauanleitungen für praktisches Zubehör machen dieses Buch zu einem Standardwerk für alle, die mehr aus ihrem Garten herausholen wollen. Vorneweg möchte ich sagen, dass dieses Buch wirklich richtig schön gestaltet und mit liebe zum Detaill jeden in die Welt der Selbstversorgung einführt. Es zeigt in kleinen Schritten, was man alles benötigt um gewisse Gemüsesorten oder Obstsorten erfolgreich anzubauen. Mir persönlich helfen solche Bücher immer Immens, da ich recht planlos an solche Anbaugeschichten rangehe. Hier habe ich aber ein Schritt-für-Schritt-Handbuch bekommen, an dem ich mich orientieren konnte. Das hat mir super gefallen. Die liebevolle Gestaltung und die vielen Tipps in den Extrakästchen ermöglichen es jedem, sich selbst im Anbau zu versuchen. Es wird alles sehr einfach und damit gut verständlich beschrieben. Neben Infos zu den Anbauarten, Sorten und den einzelnen Tätigkeiten findet man auch super hilfreiche Infos zu der Beurteilung des Bodens oder wie man abwechselnd Früchte anbauen sollte. Eine Übersicht über das Gartenjahr zeigt, wann welche Tätigkeiten fällig sind. Das Buch ist so schön geschrieben, dass man gar nicht das Gefühl hat, ein Sachbuch zu lesen, sondern man fühlt sich wirklich als würde man Tipps bekommen, wie man alles richtig machen soll. Ein tolles Buch für Einsteiger zur Selbstversorgung. Detaillreich beschreibt es Schritt für Schritt das Vorgehen, um sein Gemüse selbst anzubauen. Ihr findet mich dann jetzt mal in meinem Garten!

Lesen Sie weiter

Das Bucht „Selbstversorger“ ist ein toller Ratgeber für alle, die einen eigenen Gemüsegarten besitzen und bestellen. Es gibt einen großen Überblick über verschiedene Sorten und ihre Bedürfnisse und zeigt auf was übers Jahr im Garten wann gemacht werden sollte. Außerdem gibt es eine Menge hilfreicher Tipps zum Thema Schädlinge / Nützlinge und wie man damit richtig umgeht. Bei mir sind dieses Jahr schon die einen oder anderen Tipps zur Anwendung gekommen, und ich werde das Buch auch im nächsten Jahr wieder regelmäßig zu Rate ziehen. Ich kann das Buch jedem ans Herz legen, der sein eigenes Obst und Gemüse anbaut.

Lesen Sie weiter

Maren Bustorf-Hirsch hat sich den Traum vom „Leben auf dem Lande“ erfüllt und versorgt mit den Erzeugnissen ihres Gartens ihre Familie. In ihrem Buch möchte sie ihre Erfahrungen mit Menschen teilen, deren Sehnsucht nach selbst Angebauten wächst, sowie Anregungen und Tipps geben. In einer kurzen Einleitung erläutert die Autorin wieso sie mit ihrer Familie aufs Land gezogen ist und erzählt über ihre Schritte in die Selbstversorgung. Anschließend folgt ein umfangreiches Kapitel über die Grundlagen der Selbstversorgung. Der Leser erfährt vieles über Voraussetzungen und Vorteile, die selbstgesäte, -geerntete und –verarbeitete Produkte mit sich bringen, die benötigte Anbaufläche, die Planung des Gartens, wichtige Arbeitsgeräte und Hilfsmittel, wichtige, immer wiederkehrende Gartenarbeiten, Ernteverlängerung und Ertragssteigerung, Samengewinnung, Konservierung u.s.w. Im nächsten Kapitel werden für jeden Monat die wichtigsten Arbeiten in Garten und Haus sowie Rezeptideen zusammengefasst. Dann folgt ein Kapitel über Nutzgartenpflanzen: Gemüse und Salate, Gartenkräuter, Wildkräuter, Beeren, Baumobst, Nüsse und Wildfrüchte werden vorgestellt. Der Leser erfährt vieles Wissenswertes über den Anbau und die Pflege, den Pflanzenschutz, passende Mischkulturen, die Ernte und Konservierung sowie Samengewinnung der vorgestellten Pflanzen. Zu guter Letzt werden Bauanleitungen für ein Kompostsieb, einen Frühbeetkasten und weiteres hilfreiches Selbstgebautes für den Garten und zur Vorratshaltung präsentiert. Am Ende des Buches findet sich ein Register und nützliche Links sowie eine kleine Zeitschriften-Auswahl. Ein sehr umfangreiches Buch, das sich mit den Aspekten der Selbstversorgung beschäftigt – angefangen von der Gartenplanung und den wichtigsten Gartenarbeiten über die Kultivierung einzelner vorgestellter Pflanzen bis hin zur Konservierung. Es ist sowohl für Garten-Anfänger geeignet, als auch für Hobby-Gärtner, die schon ein Vorwissen aufweisen und auf der Suche nach neuen Tipps sind. Übersichtlich gestaltet, schön gegliedert, leicht zu lesen und mit Bildern und Tabellen aufgelockert.

Lesen Sie weiter

In dem Buch Selbstversorgung aus dem eigenen Anbau von Maren Bustorf-Hirsch geht es um die Ernte von selbst angebautem Obst, Gemüse und Kräutern übers ganze Jahr. In diesem Ratgeber steht von Anzucht, Pflege, Pflanzenschutz bis zur Samengewinnung, Zubereitung und Konservierung der selbst geernteten Schätze. Titel und Cover passen gut zusammen, beides ist sehr stimmig. Das Buch enthält einen großen Teil von Grundlagen. Von der Planung über Gartenarbeiten und Gartengeräte bis hin zur Ernte und der Samengewinnung. Es folgt das Haltbar machen für den Winter mit vielen Tipps. Danach wird das Gartenjahr vorgestellt, was man in welchem Monat machen kann. Weiterhin folgen Informationen über einzelne Pflanzen, vom Anbau, dem Pflanzenschutz, über die geeigneten Nachbarn für die Pflanzen, bis hin zur Ernte und Samengewinnung. Weiterhin folgen Informationen zu einzelnen Garten- und Wildkräutern. Eine Tabelle mit giftigen Pflanzen und Pflanzenteilen informieren uns, vor allem, wenn wir Kinder haben. Am Ende gibt es noch Bauanleitungen zum Beispiel für einen Kompost oder ein Frühbeet. Im ganzen Buch gibt es nützliche Zeichnungen und Diagramme und Tabellen zum Verdeutlichen. Eine sehr vielfältige Zusammenfassung für alles, was man für den Garten bzw. den Obst- und Gemüseanbau wissen muss.

Lesen Sie weiter

Nützlich und schön - ein Highlight!

Von: Gartenfreundin

13.12.2018

Sehr schönes Buch. Super Tipps. Ich glaube, die Autorin hat wirklich alles selbst ausprobiert. Ich weiß jetzt, wie ich mehr aus meinem Garten raushole, und freu mich schon aufs nächste Frühjahr.

Lesen Sie weiter

Das Buch finde ich richtig Klasse. Da es ja immer mehr gibt die wieder zurück in die Selbstversorgung wollen, finde ich das Buch richtig toll beschrieben, denn auch ich interessiere mich immer mehr dafür und versuche alles mögliche was auf ein Balkon möglich ist. Aber auch meine Tochter mit Garten fragt hier und dort nach. Mit Hilfe dieses Buches konnte ich von Anfang an wirklich biologisch Gemüse anbauen. Ich habe schnell gelernt, dass ich das meiste teure Zubehör, was ich im Gartenmarkt für meinen Bio-garten kaufen könnte, überhaupt nicht brauche.Es ist einfach erklärt und leicht zu verstehen.

Lesen Sie weiter

Bevor ich die Literaturkritik schreibe, möchte ich erzählen warum ich mir dieses Buch ausgesucht habe. Mittlerweile und der Umschwung kam mit meinem 30 Lebensjahr, bin ich der absolute Fan davon sein Obst und Gemüse anzubauen und mich mit dieser Materie zu beschäftigen. Es macht unheimlichen Spaß zu sehen, wie vielfältig so ein Anbau von Obst und Gemüse ist und wieviel Arbeit es aber auch kostet. Es ist heutzutage so einfach in einem Supermarkt zu stehen und Bananen oder Gurken zu kaufen. Wir müssen diese lediglich bezahlen, mehr nicht. Die Arbeit haben andere und in mir kam oft die Frage oft:„Woher kommt es aber?“ Jemand anderes hatte die Arbeit und so gesehen ist der Weg ein langer vom Anbau bis zur Auslieferung in den Supermarkt. Mir ist das sehr bewusst geworden und bewusst wurde mir auch, dass es ein absolut tolles Gefühl ist selbst etwas anzubauen, weswegen ich anfing Tomatenpflanzen zu kaufen und noch einiges mehr. Nun warten wir auf Erdbeeren, Radieschen, Kohlrabi und Tomaten. Noch bin ich lange nicht fertig aber gehe nun mit mehr Wissen an die Selbstversorgung, Dank diesem Buch welches ich mir schon immer gewünscht habe und welches mir wirklich sehr geholfen hat. Es ist ein Buch mit geballtem Wissen und das gebe ich so schnell nicht wieder her. Wie ich eben schon schrieb, ist dieses Buch der reinste Wissensschatz für neue aber auch alte Selbstversorger oder Obst-und Gemüsefans. Es wird sich mit der Frage beschäftigt, ob sich die Selbstversorgung überhaupt lohnt und ich für meinen Teil und das ist nur meine persönliche Meinung lohnt es sich. Alleine mit meinen Kindern etwas anzubauen, es täglich zu gießen, zu sehen wie es wächst um es dann zu ernten ist ein ganz wunderbarer Prozess, den sich die Kinder sehr gerne anschauen und alleine schon beim Anpflanzen haben sie jede Menge Spaß, sind glücklich und bringt ihre Naturverbundenheit immer wieder zum Vorschein. Alleine dafür lohnt sich schon diese kleine Selbstversorgung, da wir nun nicht Haus und Hof besitzen aber auch im Kleinen lässt sich etwas machen. Dennoch finde ich das diese Frage sehr gut beantwortet wird. Zudem geht es um die Gartenplanung, Arbeitsgeräte und Hilfsmittel, Gartenarbeiten, Voraussetzungen für eine gute Ernte und vieles mehr. Es ist alles bebildert und wirklich, wirklich, wirklich gut beschrieben worden. Selbst das ABC der Nutzgartenpflanzen lässt keine Wünsche offen und obendrauf bekommt man als Leser sogar Bauanleitungen für den Garten oder aber zur Vorratshaltung. Ich bin absolut begeistert von diesem Buch und schaue immer und immer wieder hinein, lerne etwas und eine Idee soll mein Mann mir nächstes Jahr sogar umsetzen. Was es ist berichte ich dann im nächsten Jahr.

Lesen Sie weiter

Seit ich vor vielen Jahren das Buch „Mein Leben auf dem Lande“ las, träume ich eigentlich davon, genau so zu leben. Bislang hat es sich nicht wirklich so ergeben, aber im Kleinen versuche ich schon seit Längerem, diesem Ideal möglichst nahe zu kommen. Unser Garten ist zu klein um eine komplette Selbstverorgung zu gewährleisten, aber mit Hilfe dieses Buches habe ich doch ganz neue und leicht umzusetzende Anleitungen erhalten. Die Berechnungen der einzelnen Flächenarten in qm / Person und die Auflistung der Ertragsberechnung waren mir eine große Hilfe um die zur Verfügung stehende Anbaufläche besser zu planen. Viel Wissenswertes über gute und schlechte Nachbarn waren nicht nur in der Tabelle gut abzulesen, sondern oft auch in den Steckbriefen der einzelnen Gemüse-/ Kräuter- / Obstsorten zu finden, die u.a. auch Tipps zur Samengewinnung, zur Pflege, Ernte und Konservierung sehr hilfreich sind. Anhand der Tabelle „Vorschlag für Mischkulturen in Reihen“ werde ich zukünftig meine Beete bestücken; mehr als die Hälfte davon sind Frühbeete. Und auch für die Nutzung meines Gewächshauses habe ich sehr viele Ratschläge erhalten. Das Kapitel über Intensivnutzung, u.a. mit Kartoffelkiste und Tomatenring fand ich ausgesprochen nützlich, ebenfalls auch die Bauanleitungen für eine Kompostkiste, ein Kompostsieb, einen Frühbeetkasten, ein Foliendreieck, eine Apfelhurde und eine Kartoffelkiste. Ansprechend fand ich auch das Kapitel über Wildfrüchte, denn damit kann man seine eigene kleine Anbaufläche ja enorm ausgleichen. Das Buch wurde sehr liebevoll gestaltet, wartet mit vielen persönlichen Eindrücken und Erfahrungen auf. Mir hat besonders gut gefallen, wie viele Tipps in Extrakästchen eingefügt wurden und, dass alles sehr leicht verständlich geschrieben wurde, ob nun zu den Pflanzen, den Tätigkeiten, der Beurteilung des Bodens, dem Fruchtwechsel mit unterschiedlich starken Zehrern... und nicht zuletzt, eine Übersicht über das Gartenjahr mit nötigen Tätigkeiten, eingeteilt für jeden Monat. Ein Buch, das man einfach „verschlingen“ muß, wenn man mit dem Lesen begonnen hat... Alles in allem: ein wunderbares und äußerst hilfreiches Buch um den eigenen Garten bestmöglich zur Selbstversorgung zu nutzen.

Lesen Sie weiter