Weil niemand sie sah

Roman

Paperback NEU
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Wir lieben unsere Buchhandlungen!
Machen Sie mit bei #BuchladenLiebe und bestellen Sie wenn möglich bei Ihrer lokalen Buchhandlung.

Ein Mädchen – verschwunden. Die Wahrheit – tief vergraben. Doch manchmal bringt die Zeit selbst das Unvorstellbarste ans Licht …

Ellie Mack war fünfzehn. Klug, gewitzt, der Liebling ihrer Mutter. Sie hatte ihr ganzes Leben noch vor sich. Bis sie von einem Tag auf den anderen spurlos verschwand. Zehn Jahre sind seitdem vergangen, doch insgeheim hat Laurel nie die Hoffnung aufgegeben, ihre Tochter irgendwann wiederzufinden. Ihr eigenes Glück ist nebensächlich geworden. Dann lernt sie einen Mann kennen, in den sie sich Hals über Kopf verliebt. Was ihr jedoch wirklich den Atem raubt, ist die Begegnung mit seiner neunjährigen Tochter – denn diese ist Ellie wie aus dem Gesicht geschnitten. All die unbeantworteten Fragen sind mit einem Mal wieder da: Was geschah damals mit Ellie? Und gibt es jemanden, der endlich Licht ins Dunkel bringen kann?

»Lisa Jewells neuer Roman hat mich um den Schlaf gebracht. Wie eine Süchtige musste ich immer weiterlesen, um endlich zu verstehen, wer hier welche Fäden zieht.«

Annalena Lüder/ emotion (05. Februar 2020)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Carola Fischer
Originaltitel: Then She Was Gone
Originalverlag: Arrow, London 2017
Paperback , Klappenbroschur, 384 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-8090-2714-0
Erschienen am  10. Februar 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Überzeugender Spannungsroman

Von: kikiwees.welt.der.buecher

15.03.2020

„Weil niemand sie sah“ von Lisa Jewels habe ich beim Stöbern entdeckt und der Klappentext hat mich überzeugt! Ellie Mack verschwand mit 15 Jahren wenige Tage vor ihrer Abschlussprüfung spurlos. Sie wurde nie mehr gesehen und mit den Jahren verlor ihre Mutter Laurel die Hoffnung ihre Tochter jemals wiederzusehen. Laurels Ehe ist gescheitert, die Familie zerbrochen, als sie 10 Jahre später einen Mann kennenlernt und sich neu verliebt. Als sie dessen neunjährige Tochter erstmals trifft, scheint die Welt still zu stehen, denn Poppy ist ihrer Tochter Ellie wie aus dem Gesicht geschnitten. Das Buch ist in fünf Teile gegliedert und diese wiederum in angenehm kurze Kapitel aus den Perspektiven der Protagonisten, außerdem spielt es noch in zwei Zeitebenen -damals, als Ellie verschwand, und heute. Das klingt verwirrend, ist es aber überhaupt nicht. Mich hat das Buch gleich von Beginn an gefesselt, zum einen, weil man unweigerlich auf Ellies Verschwinden zusteuert (was mir tatsächlich an einigen Stellen Gänsehaut bereitet hat), zum anderen, weil man als Leser bereits ahnt, dass die frische Beziehung zwischen Laurel und Floyd auch nicht unbelastet bleiben wird. Die Protagonisten im Buch waren mir alle ein bisschen suspekt und ich habe keine großen Sympathien entwickelt, aber vielleicht hat gerade das für mich den großen Reiz ausgemacht. Ich fand insbesondere Floyd und Noelle sehr gut charakterisiert und auch die Charakterentwicklung von Laurel war gelungen. Die Kürze der Kapitel fördert die Spannung und animiert zum stetigen Weiterlesen, um dem Geheimnis von Ellies Verschwinden auf die Spur zu kommen. Dabei waren es die Informationen aus den stetigen Perspektivwechseln, die wie Puzzleteile nach und nach zu einem Gesamtbild zusammengesetzt wurden. „Weil niemand sie sah“ ist als Roman gelistet, hat auf mich aber die Sogwirkung eines Thrillers ausgeübt, der fast ausschließlich auf psychologischer Ebene spielt. Und auch wenn man die Auflösung als geübter Leser der Spannungsliteratur ein Stück weit erahnen konnte, hat mich die Autorin mit dem Ende doch überrascht! Von mir gibt´s eine klare Leseempfehlung für diesen Spannungsroman!

Lesen Sie weiter

Vorhersehbar aber Gut!

Von: Bookslove15_11

11.03.2020

Laurel war dreifache Mutter und glücklich verheiratet bis ihre kleine, Lieblingstochter mit fünfzehn von einem Tag auf anderen spurlos verschwand. Die Polizei geht davon aus, dass Ellie abgehauen ist, Laurel dagegen glaubt es nicht. Zehn Jahre sind seitdem vergangen, zehn Jahre lang ist Laurels eigenes Leben nebensächlich geworden, denn sie hat die Hoffnung, ihre Tochter irgendwann wiederzufinden, nie aufgegeben. Sie hat sich von ihrem Mann getrennt, hat kaum Kontakt zu dem beiden Kinder, lebt in einem kleinen, kahlen Wohnung für sich allein. Doch eines Tages lernt sie Floyd kennen, in den sie sich Hals über Kopf verliebt. Was allerdings ihr den Atem raubt, ist Floyd neunjährige Tochter. Sie ist Ellie wie aus dem Gesicht geschnitten und auf einmal zerreißen die alten Wunden wieder auf... Ein spannender Roman die mir, bis auf paar Kleinigkeiten, gut gefallen hat. Der Schreibstil der Autorin ist leichtverständlich und dank die relativ kurzen Kapitel sehr schnell zu lesen. Durch gut gelungene Perspektive-Zeitebenenwechsel ist gewisse Spannungsbogen da und besonders ab Hälfte des Buches ist sehr fesselnd und auch ziemlich bizarr. Die Charaktere und die Ortschaften sind authentisch und da fängt auch meine Probleme an. Ich finde Laurel sympathisch, keine frage, aber ihre verhalten war für mich etwas fragwürdig. Sie kann mir wie eine bekiffte (Sorry für die Wortwahl! Ich hab nichts da gegen!) Person rüber. Sie begrifft und reagiert sehr langsam, obwohl bei einige Situationen alles schwarz auf weiß steht. Vielleicht es ist wegen der Spannung so geschrieben wurde, weiß ich nicht, aber in die Situationen hängt die Geschichte. Es ist kein Krimi/Thriller, sondern ein spannender Familiendrama mit etwas Psychothriller Anteil. Allerdings war für mich ganze Story ziemlich vorhersehbar.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Lisa Jewell ist eine von Großbritanniens großen Bestsellerautorinnen. Sie wurde 1968 in London geboren und arbeitete viele Jahre in der Modebranche, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in London.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher der Autorin