Das Dorf der Toten

Thriller

(1)
TaschenbuchNEU
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Aurora Scalviati ist die beste Profilerin der italienischen Polizei. Doch seit sie bei einem Einsatz lebensgefährlich verletzt wurde, ist sie nur noch bedingt arbeitsfähig. Man versetzt sie daher in ein kleines Dorf in der Emilia Romagna, doch Ruhe findet Aurora auch dort nicht: Bereits in der Nacht nach ihrer Ankunft wird eine Frau in ihrem eigenen Haus brutal ermordet. An eine Wand hat der Täter mit Blut geschrieben: »Du wirst keinen Schaden tun.« Psychopathische Mörder sind Auroras Spezialgebiet. Doch sie kämpft nicht nur gegen einen gefährlichen Killer, sondern auch gegen ihre eigenen Dämonen …

»Aurora Scalviati ist eine so lebendige Figur, dass sie geradezu aus dem Buch in die Realität springt.«

Erika Zini, Wonderful Monster

Aus dem Italienischen von Julika Brandestini
Originaltitel: Aurora nel buio
Originalverlag: Giunti
Taschenbuch, Broschur, 576 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48805-6
Erschienen am  18. März 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Für ungeübte Thriller- oder Krimileser, die kein Problem mit Stereotypen haben.

Von: Daniela Vödisch

12.04.2019

Ich habe den Thriller im Verlagsprogramm des Goldmann Verlages entdeckt, wo er mit dem Zusatz "Ausgezeichnet als bester italienischer Thriller des Jahres" beworben wurde. Dementsprechend hoch war meine Erwartung, die leider etwas enttäuscht wurde. "Das Dorf der Toten" ist ein solider Thriller mit einer interessanten Protagonisten und einem tollen Setting. Den ganz großen Hype kann ich jedoch nicht nachvollziehen. Das liegt zum einen an der Handlung, die gerade in der ersten Hälfte der Geschichte ihre Längen hatte. Ein konstant hoher Spannungsbogen war dort für mich nicht zu erkennen. Zwar bin ich leicht durch die Geschichte gekommen, aber es gab so einige Abschnitte, die rein gar nichts für die Geschichte getan haben. Das sollte es bei einem Thriller eigentlich nicht geben. Auch die Entwicklung der Handlung hat mir leider nicht zugesagt, weil in meinen Augen vieles unglaubwürdig war, zumindest was ihre Arbeit bei der Polizei angeht. Die Wendungen in der zweiten Hälfte haben mich dagegen wieder etwas versöhnlicher gestimmt, weil sie mir wirklich überrascht haben. Der Schreibstil von Barbara Baraldi ist sehr angenehm und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass ich die Geschichte in der ersten Hälfte nicht abgebrochen habe. Die Autorin schreibt sehr flüssig und angenehm, man kommt sehr schnell durch die Geschichte. Die Sätze sind nicht so abgehackt und stakkatoartig, wie man es aus anderen Thrillern kennt und auch ihre Wortwahl ist stellenweise sehr fein. Stellenweise fast künstlerisch wertvoll. Aurora als Hauptfigur ist wie gesagt ein sehr interessanter Mensch. Was mich hier nur stört ist dass hier das Klischee des traumatisierten Ermittlers aufgegriffen wird, der woanders eine neue Arbeit beginnt. Das hätte man etwas individueller gestalten können. Was mir gut gefallen hat, war dass sie ihr früher erlebtes Trauma nicht einfach so wegsteckt, sondern sich in Behandlung begeben musste. Für sie typisch, geht sich dabei einen etwas unkoventionellen Weg, damit ihr neuer Chef davon keinen Wind bekommt. So weit nachvollziehbar. Aber irgendwann gehen ihr die Medis aus, weil sie sie schlicht und ergreifend zu Hause vergessen hat. Das habe ich ihr schon nicht abgenommen, weil sie dafür zu kontrollsüchtig ist. Weiterhin habe ich ihr nicht abgenommen, dass sie trotz fehlender Medikation bei einer schwerwiegenden Persönlichkeitsstörung in der Lage ist, ihren Alltag normal zu erfüllen und dann auch noch der weiteren Entwicklungen Herr zu werden. Das hat meinen Lesegenuss doch sehr getrübt, was ich sehr schade finde, da ich Aurora eigentlich ins Herz geschlossen hatte. Für ungeübte Thriller- und/oder -Krimileser, die kein Problem mit Stereotypen haben sicherlich einen Versuch wert. Wenn man in dem Genre Zuhause ist und rasante Geschichten ohne Klischees mag, ist diese Geschichte leider nichts.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Barbara Baraldi ist Autorin von Noir-Thrillern und Young Adult Gothic. Außerdem schreibt sie die Drehbücher für die Comicserie Dylan Dog. Die Autorin lebt in der Nähe von Modena. »Das Dorf der Toten« ist der Beginn einer Thrillerserie um die junge Profilerin Aurora Scalvati, die in der Emilia Romagna ermittelt.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Ein Thriller, der die Leser zunächst neugierig macht, sie dann packt und schließlich zwingt, sich ganz auf die Geschichte einzulassen.«

Patrizia Debicke, Contorni di noir

»Ein hervorragend geschriebener Thriller, der für dauerhaften Adrenalinausstoß sorgt.«

Valeria Martellotti, Thriller Nord