Ich vermisse dich

Thriller

Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Kat Donovan, Detective bei der New Yorker Kriminalpolizei, ist überzeugter Single, seit sich ihre große Liebe einfach aus dem Staub machte. 18 Jahre später starrt sie fassungslos in die Augen dieses Mannes – auf dem Profilbild einer Dating-Website. Noch während sie überlegt, ob sie ihn kontaktieren soll, wird der Mann auf dem Foto zum Verdächtigen in einem Mordfall und Kats Nachforschungen führen tief in ihre eigene schmerzhafte Vergangenheit. Währenddessen belauert ein Mörder jeden einzelnen von Kats Schritten. Denn sie droht einen sorgfältig ausgeklügelten Plan zu stören. Einen Plan, der mit den Sehnsüchten einsamer Herzen spielt, bei dem es um viel Geld geht – und der schon so viele Menschenleben gekostet hat, dass es auf eins mehr nicht ankommt ...


Aus dem Amerikanischen von Gunnar Kwisinski
Originaltitel: Missing You
Originalverlag: Dutton
Taschenbuch, Klappenbroschur, 512 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48435-5
Erschienen am  16. Mai 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Was ihr Ex ihr verschwieg

Von: Libertine

31.08.2020

Kat Donovan, Detective bei der Kriminalpolizei, gehört zu jenen Frauen, die nicht auf den Mund gefallen sind. Schon ihr Vater war bei der Polizei, der vor fast zwanzig Jahren ermordet wurde. Und mit dem Tod ihres Vaters hat sich auch ihr damaliger Verlobter von ihr entfremdet und sie verlassen. Seitdem klafft ein Loch in Kats Leben, das durch die Arbeit nicht gefüllt werden kann. Der Mann, der für den Mord an ihrem Vater hinter Gitter kam, liegt im Sterben. Ein letztes Mal versucht Kat von ihm zu erfahren, wer den Mord an ihrem Vater in Auftrag gab und warum. Zur gleichen Zeit hat ihre Freundin Stacy die Idee, Kat Donovan bei einer Online-Singlebörse anzumelden. »Man erfährt viel über Beziehungen, wenn der eigene Job gewissermaßen darin besteht, sie zu zerstören. Die Wahrheit ist aber, dass es in fast jeder Beziehung Bruchstellen gibt. Jede Beziehung hat Risse und Sprünge.« Doch was, wenn die Singlebörse dir nicht hilft, auf andere Gedanken zu kommen, sondern dir das Bild deines Ex-Verlobten vorschlägt? Und während Kat daran zu kauen hat, dass ihr Ex-Verlobter plötzlich wieder in Reichweite scheint und der verurteilte Mörder ihres Vaters sterben könnte, ohne ihr ihre letzten Fragen beantwortet zu haben, braucht ein Junge Kats Hilfe. Menschen verschwinden, während die noch ungelösten Fragen in Kats Vergangenheit wieder in die Gegenwart reichen. Während sich alles mehr und mehr zu vermischen und zu verwischen scheint, stellt sich bald die Frage, wem Kat noch vertrauen und glauben kann. Und vor allem – kann sie ihrem eigenen Urteil noch trauen? »Meistens empfand sie nur glühenden Hass für ihn, manchmal wurde ihr jedoch klar, dass es war, als würde sie eine Pistole hassen. Er war die Waffe, mehr nicht.« Coben versteht es, eine spannende und erschreckende Handlung mit den Geschichten der Figuren zu verweben. Ein Sog entsteht, der durch überraschende Wendungen, kluge Dialoge und glaubhafte Charaktere durch das Buch treibt. Ein Thriller, der in Atem hält.

Lesen Sie weiter

Absoluter Pageturner!

Von: Tintenhain

13.01.2017

Harlan Coben schafft es immer wieder, mich mit seinen Büchern in den Bann zu ziehen. Ich liebe es, wie er mit den Gefühlen und Gedanken der Leser spielt, sie auf falsche Fährten lockt und immer wieder zu schockieren versteht. Auch in „Ich vermisse dich“ gibt es relativ früh einen Twist, bei dem man unwillkürlich den Atem anhält und sich fragt, wohin das nun führen wird. Kat Donovan ist Detective im NYPD. Ihre unglaublich gut aussehende Freundin Stacy schleppt einen Typen nach dem anderen ab, während sie noch immer ihrer großen Liebe Jeff nachtrauert, der sie vor 18 Jahren sang- und klanglos verlassen hat. Also meldet Stacy die Freundin bei einer Dating-Plattform an, wo Kat unverhofft auf Jeffs Profilbild trifft. Doch etwas scheint mit Jeff nicht zu stimmen. Allerdings hat Kat nur wenig Zeit darüber nachzudenken, denn ein Teenager bittet sie um Hilfe auf der Suche nach seiner Mutter. Zwar meldet die sich immer wieder mal von ihrer Reise mit einem neuen Partner, doch Sohn Brandon ist die Sache nicht ganz geheuer. Nur zögerlich setzt sich Kat auf diese immer wieder verwischende Spur. Doch irgendwie scheint Jeff damit zu tun zu haben. Mit „Ich vermisse dich“ gelingt Harlan Coben wieder einmal ein packender Thriller, der verschiedene Ebenen geschickt miteinander verknüpft und dabei die Fäden nicht aus den Händen gibt. Ich mag die Vielschichtigkeit der Handlung, die zum Teil in die Vergangenheit führt, der Polizistin Kat sich stellen muss. Als Tochter und Enkelin eines Polizisten hat sie es nicht ganz leicht, schlägt sich aber ganz gut in der Männerwelt durch. Wäre da nicht noch Frage, wer ihren Vater vor vielen Jahren wirklich ermordet hat. Kat wird glaubwürdig und authentisch beschrieben, ihre Suche nach der Wahrheit wird zur Manie. Einzig ihre Freundin Stacy, der wahr gewordene Traum der Männerwelt, ging mir ziemlich auf den Geist. Eigentlich nicht sie, sondern wie sie immer wieder beschrieben wurde. Ständig drehen sich alle nach ihr um und pfeifen ihr hinterher, sobald sie aus dem Haus geht. Ein ganzer Yogakurs wird gesprengt, weil die Männer dastehen und gaffen. Auch kommen die Männer mit den blödesten Anmachsprüchen der Welt. Genau genommen ist es wohl eher die Beschreibung der schwanzgesteuerten, hormonvernebelten Männer, die mich genervt hat. Coben schreibt wie gewohnt packend und erzählt stringent und schnörkellos. Dabei spielt er mit den Emotionen seiner Leser, führt sie auf falsche Fährten und gibt nur stückweise die Mosaiksteine seiner umfassenden Rätsel preis. Die Spannung machen die überraschenden Wendungen aus, obwohl das Buch durchaus Potenzial hätte, auch eklige Gewaltszenen zu beschrieben. An einer Stelle kommt es so auch an Grenzen, die ich nur ungern überschreite. Da auch Coben sie letztendlich nicht übertritt, werde ich auch weiterhin zu seinen Büchern als „unblutigen Thrillern“ greifen können. Die interessanten Figuren, die komplexe Handlung und die gut dargestellte Wirklichkeit einer Familie, die von dem Leben mit der Polizeiarbeit geprägt ist, sowie einer Liebe, die ein ganzes Leben beeinflusst, machen das Buch zu einem regelrechten Pageturner. Ich habe es an einem Tag gelesen, weil ich nicht loslassen konnte und unbedingt die ganze Wahrheit erfahren musste. Fragen blieben für mich keine offen, auch das ein großes Plus für einen gut konstruierten Thriller. © Tintenhain

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Seine Thriller wurden bisher in über 40 Sprachen übersetzt und erobern regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten. Harlan Coben, der als erster Autor mit den drei bedeutendsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet wurde – dem Edgar Award, dem Shamus Award und dem Anthony Award – gilt als einer der wichtigsten und erfolgreichsten Thrillerautoren seiner Generation. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in New Jersey.

www.harlancoben.com

Zur Autor*innenseite

Links