Jagdtrieb

Die Colossa-Reihe 1
Kriminalroman

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der junge Anwalt Paul Colossa aus München erbt nach dem überraschenden Selbstmord seines Onkels dessen Kanzlei in Neustadt in der bayerischen Provinz – und damit eine Menge kurioser Fälle. Wie den der hübschen Maja, Tochter des zwielichtigen russischen Unternehmers Victor Rivinius. Maja wird von ihrem Ex-Geliebten gestalkt, und Colossa soll vor Gericht ein Kontaktverbot erwirken. Dabei erliegt Colossa prompt selbst den Reizen der jungen Frau. Blind vor Liebe verstößt er gegen alle Regeln – und übersieht, wie sehr Maja in die dubiosen Machenschaften ihres Vaters verstrickt ist. Unversehens befindet er sich mitten in einer höchstgefährlichen Jagd …


ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Broschur, 496 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48816-2
Erschienen am  21. Januar 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Colossa-Reihe

Leserstimmen

Gestatten - Paul Colossa

Von: Buecherseele79 aus Hochrhein

22.05.2019

Paul Colossa, junger, erfolgreicher Anwalt soll nach dem unerwarteten Freitod seines Onkels Oscar die Kanzlei übernehmen. Kaum das alte Leben hinter sich gelassen stürzt sich Paul in seine Arbeit und ein Stalkerfall mit dem Opfer Maja Rivinius bestimmt seinen Alltag, beruflich wie auch privat... doch manchmal ist die Arbeit als Anwalt gar nicht so einfach... Ich war sehr neugierig auf die Geschichte da mir das Cover sehr gut gefällt und ja, ein Kriminalroman klingt schon mal zwiespältig aber interessant. Der Schreibstil ist flüssig, sehr leicht und obwohl hier nicht die große Spannung entsteht oder viel Blut fließt konnte ich das Buch nur sehr ungern auf die Seite legen. Die Kapitel sind kurz gehalten und bei jedem neuen Kapitel gibt es Ausdrücke zur Jagd, kurz erklärt, aber sehr passend und interessant, da diese kurze Beschreibung immer zum akutellen Geschehen passt und Paul ja auch seinen „inneren Wolf“ manchmal zähmt, oder eben nicht. Ich finde dass der Autor einfach gekonnt seinen Protagonisten Paul Colossa in den Mittelpunkt stellt und man einfach mehr über diesen jungen Anwalt erfahren möchte. Paul ist sympathisch, manchmal etwas tollpatschig und in gewissen Situation (meist wenn Frauen eine größere Rolle spielen) etwas hilflos und ungeschickt, aber doch ist er ein schlauer Kopf der sich auch mit seinem Beruf und der Rechtsprechung gekonnt und interessant im Ansatz auseinandersetzt, sein Herz und Hirn, meist, am richtigen Fleck sitzen hat. Auch die restlichen Protagonisten fand ich sehr gekonnt hervorgehoben, egal ob das Opfer Maja mit ihrem russischen Vater und Umfeld, oder die Angestellten die für Onkel Oscar schon in der Kanzlei gearbeitet haben und nun Paul unter die Arme greifen. Spannung tritt immer mal wieder auf, sehr leise aber doch gekonnt, die Gedanken dazu bleiben auch immer im Hinterkopf, man muss als Leser schon mitdenken und rätselt hier und dort über Aussagen oder Geschehnisse. Unter dem Strich wurden auch alle Themen die mir im Hinterkopf geblieben sind am Ende aufgelöst und passend zusammengefasst. Der Humor kommt in diesem Buch nicht zu kurz, nicht unbedingt zum laut loslachen sondern einfach aus einer Situation heraus mit dem Punkt „dumm gelaufen“. Ich sage hier nur „Schulterkrebs“ oder die Sache mit der Straßenlaterne... der Humor wirkt nicht aufgesetzt, erzwungen oder unglaubwürdig sondern passt sich perfekt in die Situation hinein und macht das Lesen zu einem lustigen Vergnügen. Unter dem Strich hat mir die Geschichte um Paul Colossa sehr gut gefallen, für mich persönlich war einfach alles stimmig, Spannung, Recht und Ordnung, Liebe, Humor – und einfach ein toller Protagonist von dem ich sehr gerne mehr lesen möchte. Ich bedanke mich beim Randomhouse Verlag, dem Goldmann Verlag sowie dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Gestatten - Paul Colossa.

Von: Buecherseele79

22.05.2019

Paul Colossa, junger, erfolgreicher Anwalt soll nach dem unerwarteten Freitod seines Onkels Oscar die Kanzlei übernehmen. Kaum das alte Leben hinter sich gelassen stürzt sich Paul in seine Arbeit und ein Stalkerfall mit dem Opfer Maja Rivinius bestimmt seinen Alltag, beruflich wie auch privat... doch manchmal ist die Arbeit als Anwalt gar nicht so einfach... Ich war sehr neugierig auf die Geschichte da mir das Cover sehr gut gefällt und ja, ein Kriminalroman klingt schon mal zwiespältig aber interessant. Der Schreibstil ist flüssig, sehr leicht und obwohl hier nicht die große Spannung entsteht oder viel Blut fließt konnte ich das Buch nur sehr ungern auf die Seite legen. Die Kapitel sind kurz gehalten und bei jedem neuen Kapitel gibt es Ausdrücke zur Jagd, kurz erklärt, aber sehr passend und interessant, da diese kurze Beschreibung immer zum akutellen Geschehen passt und Paul ja auch seinen „inneren Wolf“ manchmal zähmt, oder eben nicht. Ich finde dass der Autor einfach gekonnt seinen Protagonisten Paul Colossa in den Mittelpunkt stellt und man einfach mehr über diesen jungen Anwalt erfahren möchte. Paul ist sympathisch, manchmal etwas tollpatschig und in gewissen Situation (meist wenn Frauen eine größere Rolle spielen) etwas hilflos und ungeschickt, aber doch ist er ein schlauer Kopf der sich auch mit seinem Beruf und der Rechtsprechung gekonnt und interessant im Ansatz auseinandersetzt, sein Herz und Hirn, meist, am richtigen Fleck sitzen hat. Auch die restlichen Protagonisten fand ich sehr gekonnt hervorgehoben, egal ob das Opfer Maja mit ihrem russischen Vater und Umfeld, oder die Angestellten die für Onkel Oscar schon in der Kanzlei gearbeitet haben und nun Paul unter die Arme greifen. Spannung tritt immer mal wieder auf, sehr leise aber doch gekonnt, die Gedanken dazu bleiben auch immer im Hinterkopf, man muss als Leser schon mitdenken und rätselt hier und dort über Aussagen oder Geschehnisse. Unter dem Strich wurden auch alle Themen die mir im Hinterkopf geblieben sind am Ende aufgelöst und passend zusammengefasst. Der Humor kommt in diesem Buch nicht zu kurz, nicht unbedingt zum laut loslachen sondern einfach aus einer Situation heraus mit dem Punkt „dumm gelaufen“. Ich sage hier nur „Schulterkrebs“ oder die Sache mit der Straßenlaterne... der Humor wirkt nicht aufgesetzt, erzwungen oder unglaubwürdig sondern passt sich perfekt in die Situation hinein und macht das Lesen zu einem lustigen Vergnügen. Unter dem Strich hat mir die Geschichte um Paul Colossa sehr gut gefallen, für mich persönlich war einfach alles stimmig, Spannung, Recht und Ordnung, Liebe, Humor – und einfach ein toller Protagonist von dem ich sehr gerne mehr lesen möchte.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Hendrik Esch wurde 1975 in München geboren. Er arbeitet als Opferanwalt und Strafverteidiger, schlägt sich aber auch mit Auffahrunfällen, Mietnomaden und Maschendrahtzäunen herum. Kein menschlicher Abgrund ist ihm fremd, die Hoffnung lässt er trotzdem immer erst am Schluss sterben. »Jagdtrieb« ist sein erster Roman und der Beginn einer Serie um den bayerischen Rechtsanwalt Paul Colossa.

Zur AUTORENSEITE

Events

19. Sep. 2019

"Krimispannung im Sitzungssaal 100"

19:00 Uhr | Neumarkt | Lesungen
Hendrik Esch
Jagdtrieb

16. Nov. 2019

Lesung von Hendrik Esch

19:30 Uhr | Fürth | Lesungen
Hendrik Esch
Jagdtrieb