Schule des Schweigens

Thriller

(4)
Taschenbuch
10,99 [D] inkl. MwSt.
11,30 [A] | CHF 16,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

24 Stunden Nervenkitzel vom Großmeister der unvorhersehbaren Spannung!

In Kansas entführen drei entflohene Schwerverbrecher einen Schulbus mit zwei Lehrerinnen und acht taubstummen Mädchen. Sie flüchten mit ihnen in einen abgelegenen ehemaligen Schlachthof und stellen ein Ultimatum: Im Austausch gegen ihre Geiseln wollen sie einen Hubschrauber – sonst stirbt jede Stunde ein Mädchen. Arthur Potter, psychologisch geschulter FBI-Spezialist, ist fest entschlossen, die Täter zur Strecke zu bringen. Während die Geiseln im Schlachthof durch die Hölle gehen, nimmt ein nervenaufreibendes Feilschen um ihre Leben seinen Lauf.


Aus dem Amerikanischen von Wulf Bergner
Originaltitel: A Maiden's Grave
Originalverlag: Viking Penguin, New York 1995
Taschenbuch, Broschur, 608 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0221-9
Erschienen am  19. Oktober 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Eine Geiselnahme mit außergewöhnlichem Hintergrund

Von: Denise

07.04.2018

In Kansas wird ein Bus mit taubstummen Mädchen und deren Lehrerinnen entführt. Die Entführer sind kurz vorher aus dem Gefängnis ausgebrochen. Ihre Opfer sind ihnen egal. Agent Potter, Spezialist für Geiselnahmen, versucht, mit den Kidnappern zu verhandeln. Doch diese haben andere Pläne... "Schule des Schweigens" ist ein Stand-Alone von Jeffery Deaver und konnte mich leider nicht überzeugen. Ich bin ein großer Fan des Autors, jedoch wird dieser Thriller sehr ruhig, langsam und unspannend erzählt. Da bin ich besseres von Deaver gewohnt. Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive berichtet. Dabei bekommt man sowohl einen Einblick in die taktische Arbeit der Polizei, als auch in die Gedankenwelt der Geiseln. Diese Mischung versprach Spannung und ich freute mich sehr, dass Deaver diese Art der Erzählung gewählt hatte. Leider wurde mir schnell langweilig. Und ich konnte es mir zunächst nicht erklären. Bis ich einen Blick auf das Datum der Erstveröffentlichung warf: 1995! Der Thriller ist also mittlerweile 23 Jahre alt. In dieser Zeit hat sich nicht nur die Welt, sondern auch der Autor verändert. Mir war beim Kauf nicht bewusst, dass dieses Buch ein frühes Werk des Autors ist. Hier hätte ich mir vom Verlag mehr Transparenz bei der Vermarktung gewünscht. Und so legte ich den Thriller nach wenigen hundert Seiten beiseite. Zum Glück weiß ich, dass Deaver es besser kann.

Lesen Sie weiter

Rezension "Seelenlesezeichen

Von: Seelenlesezeichen

06.03.2016

Inhalt In Kansas entführen drei entflohene Schwerverbrecher einen Schulbus mit zwei Lehrerinnen und acht taubstummen Mädchen. Sie flüchten mit ihnen in einen abgelegenen ehemaligen Schlachthof und stellen ein Ultimatum: Im Austausch gegen ihre Geiseln wollen sie einen Hubschrauber – sonst stirbt jede Stunde ein Mädchen. Arthur Potter, psychologisch geschulter FBI-Spezialist, ist fest entschlossen, die Täter zur Strecke zu bringen. Während die Geiseln im Schlachthof durch die Hölle gehen, nimmt ein nervenaufreibendes Feilschen um ihre Leben seinen Lauf. Meine Meinung Der Schreibstil ist gut und einfach, so dass man sehr gut ins Buch rein kommt und sich auch in die Situationen hineinversetzen kann. Dadurch, dass immer aus verschiedenen Perspektiven berichtet wird, erfährt man immer was gerade an den verschiedenen Orten (im Schlachthaus, bei den Polizisten und auch an anderen Plätzen und mit anderen Personen) passiert und genau das macht es meiner Meinung nach so spannend. Mit Arthur Potter bin ich nicht so wirklich warm geworden. Ich kann nicht mal genau sagen wieso, aber irgendwie war er mir unsympathisch. Es kam mir irgendwie so vor, als hätte er lieber die Geiselnehmer als die Geiseln gerettet. Er kam irgendwie manchmal total kalt rüber. Auch, dass er sich mit dem Geiselnehmer Lou Handy so „verbunden“ gefühlt hat, hat ihn nur noch unsympathischer gemacht. Die ersten Seiten haben mir überhaupt nicht gefallen und ich bin auch nicht wirklich ins Buch reingekommen, was sich aber nach ca. 10-15 Seiten geändert hat. Die Spannung blieb im ganzen Buch erhalten und ich konnte es ab Seite 100 nur noch schwer aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter und auch aus geht. Fazit Das Buch war sehr spannend und hat mir, bis auf ein paar Sachen, sehr gut gefallen. Ich werde auf jeden Fall auch noch andere Bücher des Autors lesen. 4/5 Punkte.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jeffery Deaver gilt als einer der weltweit besten Autoren intelligenter psychologischer Thriller. Seit seinem ersten großen Erfolg als Schriftsteller hat der von seinen Fans und den Kritikern gleichermaßen geliebte Jeffery Deaver sich aus seinem Beruf als Rechtsanwalt zurückgezogen und lebt nun abwechselnd in Virginia und Kalifornien. Seine Bücher, die in 25 Sprachen übersetzt werden und in 150 Ländern erscheinen, haben ihm zahlreiche renommierte Auszeichnungen eingebracht.

Zur AUTORENSEITE

Links