VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
Ulli Potofski: Entscheidend ist auf'm Platz – Die Audiokommentare

Ulli Potofski: Entscheidend ist auf'm Platz

Wie gut kennen Sie sich im Fußball aus?

Mit dem Gewinnspiel zum Buch »Entscheidend ist auf'm Platz« konnten Sie während der Fußball-WM 2014 einen Satz Trikots aus dem Hause »Hummel« für Ihre Mannschaft oder eine Jugendmannschaft nach Wahl gewinnen!
Allerdings sollten Sie zu jeder bislang gespielten Fußball-Weltmeisterschaft eine Frage beantworten können.

Das Gewinnspiel ist inzwischen beendet. Das Lösungswort lautete: ZWEITAUSENDVIERZEHN (Gehen Sie gerne noch einmal die Fragen durch, und probieren es aus ... ;-) )

Gewonnen hat Ewald Emmerich aus Mühlheim-Kährlich. Er stiftet seinen Gewinn der jungen Fußballmannschaft „AscheBallsport" Kährlich. Herzlichen Glückwunsch!

Ihr Ulli Potofski


Die Fragen zum Gewinnspiel 2014


1930 ... Das allererste WM-Spiel fand 1930 in Uruguay vor 4.444 Zuschauern zwischen Frankreich und Mexico statt. Dieser 13.7.1930 ist also ein historischer Tag für den Fußball. Frankreich gewann mit 4:1 und eine kleine Besonderheit ereignete sich auch noch – nämlich welche?

E – Das Spiel in Uruguay fand bei 36 Grad Hitze statt.
S – Es regnete während der gesamten Spielzeit so sehr, dass man das Spiel fast abgebrochen hätte.
Z – Schneegestöber beeinträchtigte die Begegnung.
Q – Ein heftiges Gewitter ging nieder, das Spiel musste 20 Minuten unterbrochen werden.

1934 ... Diese zweite WM der Geschichte in Italien wurde nach welchem Modus ausgetragen?

N – Vier Gruppen à vier Mannschaften, die ersten zwei kamen weiter, danach K.o.-Runden.
U – Alle Spiele wurden – wie in der Bundesliga – nach Punkten bewertet. Jeder gegen jeden.
P – Zwei Gruppen à acht Mannschaften, die jeweils ersten vier kamen in die K.o.-Runden.
W – Es war wie im DFB-Pokal, jedes Spiel war ein K.o.-Spiel.

1938 ... Bei dieser WM erzielte Ernst Willimowski vier Tore in einem Spiel. Aber für welche Nation?

A – Deutschland
D – Schweiz
E – Polen
O – Brasilien

1950 ... Die Fußball-WM 1950 in Brasilien hatte etwas ganz Besonderes und Einmaliges zu bieten. Nein, es geht nicht darum, dass Deutschland nicht dabei war ...

S – Die Inder wollten ohne Fußballschuhe antreten. Barfuß!
L – Jedes Spiel besuchten mehr als 100.000 Zuschauer!
R – Nach dem verlorenen Endspiel Brasilien gegen Uruguay brachten sich mehr als 100 Brasilianer um!
I – Es gab gar kein Endspiel bei dieser Weltmeisterschaft.

1954 ... In diesen Tagen lesen wir ja wieder von den hohen Prämien, die jeder Spieler bekommt. Wenn »wir« Weltmeister werden sollten. Das sind schon gewaltige Summen, aber was haben eigentlich unsere Helden von Bern 1954 für den ersten deutschen WM-Titel bekommen?

M – 10.000,- DM
T – 1.000,- DM
P – 20.000,- DM
I – 500,- DM

1958 ... Im Halbfinalspiel Deutschland gegen Schweden in Göteborg gab es eine unglaubliche Stimmung. Die schwedischen Fans setzten dabei ein Hilfsmittel ein, das man damals als sehr unfair empfand. Was war das?

A – Die Fans verstärkten ihre Anfeuerung durch Megafone!
F – Schwedische Trompeten dröhnten den deutschen Spielern um die Ohren!
T – Riesige Spruchbänder beschimpften die deutschen Spieler!
I – Schwedens Fußballfans entfachten Bengalos auf den Rängen!

1962 ... Die Weltmeisterschaft in Chile fand ohne Österreich statt. Das wird den einen oder anderen nicht wundern. Aber es gab einen besonderen Grund dafür.

R – Acht Nationalspieler brachen sich beim Skifahren ein Bein und deshalb war man nicht wettbewerbsfähig.
U – Den Österreichern war die Anreise zu teuer.
E – Die Österreicher waren wegen eines Dopingfalles gesperrt worden.
I – Die Mannschaft kam zu spät in Chile an und wurde deshalb durch Kolumbien ersetzt.

1966 ... Im Wembley-Stadion fiel in der Verlängerung des Endspiels zwischen Deutschland und England wohl das berühmteste Tor der Welt. Das 3:2 durch Hurst. Unterkante Latte. Es war kein regulärer Treffer. Das Spiel ging 4:2 für die Engländer aus, aber was war das Besondere des vierten Tors?

L – Es fiel erst nach 123 Minuten Spielzeit.
S – Es war auch irregulär, weil Zuschauer auf dem Platz waren.
K – Hurst schoss auch dieses Tor – aber er stand dabei deutlich im Abseits.
E – Das Tor wurde aus 50 Meter Entfernung geschossen (aus dem Mittelkreis).

1970 ... Die WM in Mexiko 1970 war extrem. Sehr dünne Luft in der Höhenlage Mexico City. Extreme Temperaturen bis zu 40 Grad. Nächtliches Fernsehen in Deutschland. Unvergessliche Spiele zwischen Deutschland und England (3:2) und Deutschland gegen Italien (3:4). In den Halbfinalspielen kam es dann zu einer Besonderheit, die es erstmals bei einer WM gab.

I – Das Spiel Uruguay gegen Brasilien wurde wegen heftiger Regenfälle abgebrochen.
A – Beim Spiel Deutschland gegen Italien musste der Schiedsrichter in der Verlängerung ausgewechselt werden.
E – Erstmals standen nur ehemalige Weltmeister im Halbfinale.
U – Beim 3:1-Sieg der Brasilianer gegen Uruguay waren alle vier Tore Abseitstreffer.

1974 ... Die beste Mannschaft stellten die Holländer bzw.sie spielten den besten Fußball. Im Endspiel kämpfte die deutsche Elf sie mit 2:1 nieder, allerdings wird mir für immer in Erinnerung bleiben, wie sich die Niederländer in der ersten Minute über unfassbare 17 Stationen (ohne dass ein deutscher Spieler nur eine Chance hatte, an den Ball zu kommen) in den deutschen Strafraum kombinierten und einen Elfmeter bekamen. Für alle Taktikfüchse: In welcher Taktik traten die Oranjes denn an?

R – 4-4-2
N – 4-3-3
T – 5-3-2
M – 4-3-1-2

1978 ... Kommen wir doch nochmal auf unsere lieben Nachbarn aus der Alpenrepublik zurück. Argentinien war ihnen diesmal nicht zu teuer und sie nahmen an dieser WM, zum Kummer unserer deutschen Mannschaft, teil. Denn es kam zum Wunder von Cordoba. Österreich besiegte Deutschland 3:2. Die Reporterlegende Edi Finger wurde dabei »narrisch« und zur Legende. Aber damit wir diesen Sieg mal endlich richtig einordnen: Wie viele Jahre lange hatte Österreich vorher nicht mehr gegen Deutschland gewonnen?

T – 23 Jahre
W – 31 Jahre
I – 39 Jahre
D – 47 Jahre

1982 ... Wollen wir hier mal lieber nicht auf das unsägliche Spiel zwischen Deutschland und Österreich eingehen. Über den Nichtangriffspakt regte sich damals die gesamte Fußballwelt auf. Nein, lassen Sie uns etwas über England fragen. In der zweiten Runde spielten Deutschland, England und Spanien in einer Gruppe. Deutschland wurde Gruppensieger. England Zweiter. Aber wie viele Tore schoss der Weltmeister von 1966 in den beiden Spielen gegen Deutschland und Spanien?

O – 8 Tore
A – 6 Tore
V – 0 Tore
E – 1 Tor

1986 ... Die zweite WM nach 1970 in Mexico war aus deutscher Sicht nicht so schön. Deutschland erreichte allerdings das Finale, das man mit 2:3 gegen Argentinien verlor. Meine besondere Erinnerung: Ich durfte damals das Endspiel für RTL vor 120.000 Zuschauern live übertragen. Leider hatte der deutsche Torhüter Toni Schumacher einen ganz schwachen Tag, obwohl er bis dato tolle WM gespielt hatte. Aber wer war eigentlich bei dieser WM der Torjäger Nr. 1? Große Namen stehen zur Auswahl:

N – Emilio Butragueno (Spanien)
R – Careca (Brasilien)
S – Diego Maradona (Argentinien)
I – Gary Lineker (England)

1990 ... Deutschland spielte eine tolle WM in Italien und wurde mit dem 1:0 über Argentinien verdient Weltmeister. Erstmals gab es das gleiche Endspiel wie bei der WM zuvor. Die Revanche glückte also. Franz Beckenbauer wurde als zweiter Nationaltrainer der Welt damit Weltmeister als Spieler und Trainer. Aber wer war der Erste?

M – Socrates (Brasilien)
S – Pelé (Brasilien)
E – Zagallo (Brasilien)
T – Hector (Uruguay)

1994 ... Also, ich habe diese WM-Lieder mit der deutschen Nationalmannschaft immer gemocht. Udo Jürgens verkaufte stets Unmengen von diesen Songs. Auch Michael Schanze war mit den begnadeten Sängern 1982 vor der WM in Spanien hoch in den Charts. 1994 sollte es dann ein Welthit werden. Aber wie hieß/hießen damals der/die Vorsänger für das WM-Lied in den USA?

U – Beach Boys
R – Village People
I – Frank Sinatra
A – The Monkees

1998 ... Am 12.7.1998 gewann Frankreich in Paris 3:0 gegen Brasilien zum ersten Mal den WM-Titel. Für Verwirrung sorgte damals bis wenige Minuten vor dem Spiel Brasiliens Stürmerstar Ronaldo. Aber warum?

N – Er stand unter Dopingverdacht.
L – Er hatte verschlafen und war nicht pünktlich bei der Mannschaft erschienen.
Z – Er stand nicht auf dem Spielberichtsbogen.
U – Er forderte kurz vor dem Spiel eine Prämie von einer Million Dollar.

2002 ... Die Schiedsrichter standen bei der WM in Asien ziemlich in der Kritik. Eine Nation traf es dabei ganz besonders. Nach Meinung ihrer Fans wurden fünf reguläre Tore hintereinander nicht anerkannt. Welche Nation hatte dieses Pech?

N – England
G – Türkei
E – talien
L – USA

2006 ... Bei der ersten Fußball-WM 1930 gab es vielleicht 100 Journalisten, die über Fußball berichten wollten. Bei der Weltmeisterschaft 2006 konnte man mit den Medienvertretern ein Stadion füllen. Wie viele Journalisten waren akkreditiert?

E – 21.000
D – 9.000
M – 10.000
H – 14.000

2010 ... Halbfinale in Südafrika. Deutschland gegen Spanien. 20:30 Uhr deutscher Zeit. Ein Straßenfeger. Ganz Deutschland sitzt vor dem Fernseher. Die GFK (Gesellschaft für Konsumforschung) misst die Einschaltquoten und etwas Erstaunliches tritt dabei zutage: Wie viele Deutsche haben sich das Spiel nicht angeschaut?

E – 10 Millionen
R – 23 Millionen
N – 49 Millionen
T – 8 Millionen