VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Eine Frage der Würde Ein Fall für Avvocato Guerrieri 5
Roman

Ein Fall für Avvocato Guerrieri (5)

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 19,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18937-2

Erschienen: 14.03.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Avvocato Guido Guerrieri ist zurück!

Der Richter Pierluigi Larocca befindet sich auf dem Höhepunkt seiner glanzvollen Karriere. Doch genau zu diesem Zeitpunkt scheint es, als würden verborgene Widersacher wegen Bestechlichkeit gegen ihn ermitteln. Voller Sorge wendet er sich an einen alten Freund, den Anwalt Guido Guerrieri, und bittet ihn um Hilfe. Guerrieri ist von der Unschuld Laroccas überzeugt und übernimmt offiziell seine Verteidigung. Es gelingt ihm, den Hauptzeugen als unglaubwürdig darzustellen und seine Aussagen damit wertlos zu machen. Doch dann tauchen plötzlich Indizien auf, die Guerrieri vor ein schmerzhaftes Dilemma stellen ...

Interviews mit Gianrico Carofiglio über seine Krimis

"Carofiglio verwandelt Wirklichkeit in unwiderstehliche Fiktion."

Friedrich Ani

Gianrico Carofiglio (Autor)

Gianrico Carofiglio wurde 1961 in Bari geboren und arbeitete in seiner Heimatstadt viele Jahre als Antimafia-Staatsanwalt. 2007 war er als Berater des italienischen Parlaments für den Bereich organisierte Kriminalität tätig. Von 2008 bis 2013 war Gianrico Carofiglio Mitglied des italienischen Senats. Berühmt gemacht haben ihn vor allem seine Romane um den Anwalt Guido Guerrieri. Carofiglios Bücher feierten sensationelle Erfolge, wurden bisher in 27 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen literarischen Preisen geehrt, u.a. mit dem Radio Bremen Krimipreis 2008. Er lebt mit seiner Familie in Bari.

"Carofiglio verwandelt Wirklichkeit in unwiderstehliche Fiktion."

Friedrich Ani

"Das Charmante an dieser Art von Kriminalliteratur ist aber nicht nur der Blick in die Abgründe des Verbrechens, sondern auch auf die schönen Seiten des Lebens, denn davon versteht der Autor genauso viel wie sein literarisches Produkt Guido Guerrieri."

dpa (03.05.2016)

"Ein Geständnis: Avvocato Guerrieri zählt zu den persönlichen Lieblingsfiguten. [...] der Roman hält, was er verspricht: Er bleibt nichts schuldig."

Kleine Zeitung (Österreich) (15.05.2016)

»Kein klassischer Krimi, vielmehr ist es ein charmanter Roman über einen modernen Mann, der sich fragt, warum er eigentlich Jurist geworden ist.«

WAZ (02.06.2016)

»Krimiunterhaltung auf hohem literarischen Niveau.«

Eschborner Stadtmagazin (24.09.2016)

mehr anzeigen

Aus dem Italienischen von Viktoria von Schirach
Originaltitel: La regola dell' equilibrio
Originalverlag: Einaudi

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-18937-2

€ 15,99 [D] | CHF 19,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 14.03.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Eine Frage der Würde

Von: Erdhaftig schmökert Datum: 01.06.2016

www.erdhaftigschmoekert.wordpress.com

Es ist der fünfte Band einer Krimireihe rund um einen rechtschaffenen Anwalt in Italien und es macht überhaupt nichts aus, die übrigen Bände nicht gelesen zu haben. Der Krimi wird erst am Ende so richtig spannend, auf dem Weg dahin plätschert die Geschichte eher philosophisch vor sich hin. Vor allem lernt man die Hauptfigur gut kennen - sein Denken und Handeln, ahnt, wie er wohl agieren wird. Obwohl Carofiglio öfter als einmal sehr ausführlich etwas erläutert - zum Beispiel, Dialoge mit einem geistig behinderten Nachbarjungen, der glaubt, dass Hunde ihm von Gräueltaten berichten, werden diese nie öde sondern man kann amüsiert vor sich hin schmunzeln. Am Ende geht es weder um Mord noch um Totschlag sondern eher um die Ethik des juristischen Berufsstandes. Spannend herbei geführt und mit einem leisen Knall auf den letzten Seiten.

In überzeugter Haltung

Von: Michael Lehmann-Pape Datum: 21.03.2016

www.rezensions-seite.de

Haltung ist durchaus ein Kernelement dessen, was dem Rechtsanwalt Guerrieri wichtig ist.

Sei es vor den Richtern des Landes, sei es im privaten jener besonderen, Motoradfahrenden Ermittler gegenüber (die einen Baseballschläger natürlich bei sich führ, wer weiß, wofür dieser gut sein kann), derer Dienste sich Guerrieri öfter bedient (und die auch in seinem neuen Fall wichtig für ihn ist). Sei es den Unterschied von schuldig, aufgrund mangelnder Beweise nicht schuldig oder wirklich unschuldig fein herauszuarbeiten.

Wie sich direkt im ersten Plädoyer, in der ersten Zeugenvernehmung, im ersten Fall erweist, den der Leser zu Anfang an der Seite des italienischen Anwalts mitverfolgt.

Allein, geschieden, hier und da mit der Frage beschäftigt, ob das wirklich alles noch das „richtige“ Leben für ihn ist, lernt der Leser aber schnell auch die anderen, leicht wankende, weiche, sich selbst gegenüber unsichere Seite Guerriieris kennen, die diese liebevoll angelegte und differenzierte Person so sympathisch gestaltet.

Ruhig erzählt Carofiglio, lässt viel italienische Atmosphäre mit hineinfließen, verweist in dezenten Bildern auf die Schönheit des Meeres, die elegante Lebenshaltung, um dann, wie in einem scharfen Kontrast, das Kriminelle, das menschlich-allzu menschliche, bereits im Hintergrund lauern.

Das in dieser langsamen Erzählweise und in der Sorgfalt, die der Jurist Carofiglio auf die Hintergründe des Falles verwendet (tatsächlich muss man für einige Seiten durch die Augen Guerrienis Fallakten mitlesen) nicht immer Hochspannung im Raume steht, versteht sich von selbst.

Aber zum Ende hin lohnt sich eben diese gründliche Vorbereitung für die verzweigten Fäden, die auf privater Ebene und im Blick auf den Fall eines der Korruption verdächtigen Richters am Ende dann doch spannend und mit Tempo zusammengeführt werden.

Ein Richter, den Guerrieni aus Jugendtagen kennt, einer, den er zunächst von jedem Makel „reinwäscht“, aber auch einer, bei dem sich der Anwalt am Ende der ersten Zusammenarbeit nicht wirklich sicher ist, ob vielleicht er selbst und nicht die Staatsanwaltschaft sich getäuscht hat.

Was keine Ruhe lässt und ihm ebenfalls Gelegenheit gibt, seine Ermittlerin noch länger (und näher) vielleicht kennenlernen zu können.

Ein ruhiger, in sich geschlossener und, was Personen und Fall angeht, sehr gründlicher Kriminalroman, der angenehm ohne zu viel Blut, Mord oder ausufernde Brutalität auskommt (sieht man von den Boxkünsten des Anwalts einmal ab). Und in dem es ebenso wohltuend ist, eine Haltung vorgeführt zu bekommen, die eben nicht den „modernen, vernünftigen Erwachsenen“ ergibt, der nur auf seinen Vorteil schaut und sich ansonsten aus allem heraushalten will.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors