VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Gestorben wird immer Roman

Kundenrezensionen (8)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18629-6

Erschienen: 11.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Der Tod war Agnes’ Geschäft. Über Jahrzehnte hinweg führte sie den Steinmetzbetrieb Weisgut & Söhne in Hamburg und lenkte gebieterisch die Geschicke der Familie. Mit 91 Jahren nun hat Agnes von allem und jedem genug, sie will reinen Tisch machen und endlich das Geheimnis lüften, das sie viel zu lange schon mit sich herumträgt. Da ihre Tochter das Weite gesucht hat, beauftragt sie ihre Enkelin Birte, die Einzige, die aus demselben harten Holz geschnitzt ist wie sie, den ganzen Clan zusammenzutrommeln – kein einfaches Unterfangen, denn alle sind sich spinnefeind. Es ist Zeit für die Wahrheit.

Interview mit der Autorin Alexandra Fröhlich Zum Special

»Alexandra Fröhlich verknüpft Zeitgeschichte und Schicksalsdramen zur spannenden Familiensaga über die Macht von Wahrheit und Vergangenheit. Rasant geschrieben und voller Frauen, die einem beim Lesen ans Herz wachsen.«

FÜR SIE (24.10.2016)

Alexandra Fröhlich (Autorin)

Alexandra Fröhlich lebt als Autorin in Hamburg und arbeitet als freie Textchefin für verschiedene Frauenmagazine. Ihr Roman „Meine russische Schwiegermutter und andere Katastrophen“ (2012) stand wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Auch in ihrem neuen Buch, „Gestorben wird immer“, erzählt sie augenzwinkernd eine ungewöhnliche Familiengeschichte.

»Alexandra Fröhlich verknüpft Zeitgeschichte und Schicksalsdramen zur spannenden Familiensaga über die Macht von Wahrheit und Vergangenheit. Rasant geschrieben und voller Frauen, die einem beim Lesen ans Herz wachsen.«

FÜR SIE (24.10.2016)

»Mehr-Generationen-Roman mit schrulligem Humor.«

BELLA (31.10.2016)

»Wer einmal anfängt, legt Alexandra Fröhlichs Buch nur ungern beiseite!«

Auf einen Blick (03.11.2016)

»Mich hat die Geschichte von Agnes von der ersten Seite an gefesselt.«

Neue Ruhr Zeitung (15.10.2016)

»Spannungsreich und voller Finten. Lassen Sie sich von dieser Geschichte in der dunklen Jahreszeit ihr Herz erwärmen.«

Delmenhorster Kreisblatt (03.11.2016)

mehr anzeigen

24.03.2017 | 19:30 Uhr | Hamburg

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

30.03.2017 | 20:00 Uhr | Köln

Buchpräsentation und Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Rather Bücherstube
Rösrather Straße 568
51107 Köln

Tel. 0221/861991, info@rather-buecherstube.de

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-18629-6

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

Erschienen: 11.10.2016

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Ein Buch, das bewegt und berührt!

Von: Ms. Figino Datum: 25.01.2017

msfigino.ch

Das Buch hat mich sehr berührt. Das Buch erzählt vorallem von Agnes Kriegsjahren und wie sie für sich und Ihre Kinder gesorgt hat. In jedem Sinne des Wortes und in vielen Facetten. Agnes wächst behütet als Einzelkind auf und plötzlich ist nichts mehr, wie es war. Die Eltern ziehen aus der geliebten Stadt aufs Land und verheiraten sie mit einem Hitler-Sympathisanten, denn sie nicht will. Ihre Welt wird erschüttert, als sie das "Warum" erfährt und Alice wird erwachsen! Wir lernen ihre Kinder und ihre Enkel kennen, die alle Produkt dieser Zeit sind und erst bei der "Wahrheit" von Agnes verstehen, warum die Familie so ist, wie sie ist.

Als Enkelin einer Grossmutter, die selber verfolgt wurd und sich während dem Krieg verstecken musste, ging mir die Geschichte nahe. Es ist eines der Bücher, die man liest und nach dem letzten Satz muss man erst mal für sich die Gedanken und Gefühle sortieren. Es hat mich sehr berührt.

Ich wünsche Euch jetzt schon viel Spass bei der Lektüre, falls ihr Euch dafür entscheidet.

Schöne Familiengeschichte

Von: Vanessas Bücherecke Datum: 23.01.2017

vanessasbuecherecke.wordpress.com

Meinung:
Mit ihren 91 Jahren merkt Agnes, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleiben wird. Um sich mit ihrer Vergangenheit auszusöhnen bittet sie ihre Enkelin Birte, die Familie zu versammeln. Kein einfaches Unterfangen für Birte, ist die Familie doch zum Teil untereinander zerstritten und auch zu ihrer eigenen Mutter Magda hat sie keinen Kontakt mehr. Doch Birte tut, worum sie gebeten wurde und muss sich so auch ihrer eigenen Vergangenheit stellen.
Im Fokus des Buchs stehen Agnes und Birte, sowie Magda. Alle Frauen tragen Wunden aus der Vergangenheit mit sich herum, die sich in den unterschiedlichsten Formen auf ihre Persönlichkeiten auswirken. So ist Birte teils recht schroff, aber auch sehr strebsam und ehrgeizig. Auch Agnes ist ehrgeizig, hält die Zügel fest in der Hand und führt das Familienunternehmen konsequent und scheinbar rücksichtslos. Magda dagegen ist sehr verloren und eigenartig, menschliche Interaktionen fallen ihr schwer. Alle Charaktere, seien es Haupt- oder Nebenfiguren, sind authentisch und mit genügend Tiefe ausgearbeitet. Zwar hat mir Birtes schroffe Art manchmal etwas zu schaffen gemacht, doch die Figur bleibt sich treu und auch das sollte man honorieren.
Kapitelweise wechseln sich in diesem Buch die Zeitebenen ab. Die Geschichte beginnt im Jahr 2008, um dann im nächsten Kapitel in die 70er Jahre zu wechseln und im dritten dann in den 1930er Jahren anzukommen. Dieses Muster zieht sich durch das ganze Buch. So erhält man als Leser nach und nach ein genaues Bild über die Familiengeschichte - und Geheimnisse und erfährt, wie die Ereignisse aus der Vergangenheit immer noch in der Gegenwart nachhallen. Die Zeitsprünge sind übersichtlich und verwirren nicht, die Erzählweise ist der jeweiligen Erzählperspektive angepasst, was dafür sorgt, dass man sich den Charakteren noch näher fühlt. Historisch interessant und fesselnd erzählt kann das Buch bis zur letzten Seite den unterhalten. Und das große Familiengeheimnis bleibt auch recht lange Zeit eins, was für zusätzliche Spannung im Roman sorgt.
Erzählt wird der Roman in der dritten Person, die Kapitel haben eine übersichtliche Länge und die Sichtweise wechselt zwischen Birte, Agnes und Magda.

Fazit:
Gestorben wird immer ist eine gut ausgearbeitete und kurzweilige Familiengeschichte über drei Generationen hinweg, die zeigt, wie sich die Vergangenheit auch auf die Gegenwart aus- und nachwirkt. Zwar waren die Protagonisten nicht immer einfach und manchmal etwas nervig, dafür aber blieben sie ihren Charakterzügen treu.
Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.
Vielen Dank an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Reise in die Vergangenheit

Von: Waltraud Schließke aus 27624 Geestland OT Bad Bederkesa Datum: 29.10.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Schließke

Das Buch hat mich komplett eingefangen. Ich bin ganz voll davon, hat mich die Geschichte auf jeder Seite an die Erzählungen meiner in diesem Jahr mit 98 Jahren verstorbenen ostpreußischen Schwiegermutter, die im Naturell sehr der Agnes glich, erinnert. Enorm was diese Frauen geleistet haben, als die Männer im Krieg waren. Auch die Flucht, hochschwanger, mit drei kleinen Kindern auf dem Pferdewagen, begleitet von einem 16-jährigen polnischen Kindermädchen, im Winter über die zugefrorene Weichsel. Dieses Mädchen hatte meinem Schwiegervater in die Hand versprochen, sollte es zur Flucht kommen, würde sie Schwiegermutter und die Kinder begleiten. . Die Polin lebt in Lodz. Der Kontakt existiert noch. Zuletzt haben wir sie in diesem Frühjahr besucht.
Absolut lesenswert, starke Charaktere, fesselnd bis zum Schluss. Manchmal zum Luftanhalten. Auch wer keine zeitgeschichtlichen Bücher mag, dieses wird ihm gefallen.

Von: Tania Neuhaus aus Essen Datum: 11.10.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Leselust

WOW - was für ein kluges, tiefgründiges und rasend unterhaltsames Buch, die Figuren so lebendig und schlüssig gestaltet, der Plot und der Aufbau - sensationell. Für die vielen interessierten Leser der Titel Sabine Bodes bester Lesestoff, Liebhaber gut erzählter Familiengeschichten werden hier juchzen, der Spannungsbogen sorgt für den absoluten Sog, der Wunsch kommt auf es möge nicht mehr enden. Also besser gehts nicht. DER Titel des Herbstes!

Voransicht