Feuer und Blut - Erstes Buch

Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros

Hardcover
26,00 [D] inkl. MwSt.
26,80 [A] | CHF 36,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wie alles begann!
Die packende Vorgeschichte um die Herrschaft des Königshauses Targaryen.

Was für Tolkiens Fans das Silmarillion ist, erscheint nun von George R.R. Martin – die epische Vorgeschichte von »Das Lied von Eis und Feuer« / »Game of Thrones«! Drei Jahrhunderte, bevor die Serie beginnt, eroberte Aegon Targaryen mit seinen Schwestergemahlinnen und ihren drei Drachen den Kontinent Westeros. 280 Jahre währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden Rebellion und Bürgerkrieg – bis Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte. Dies ist die Geschichte des großen Hauses Targaryen, niedergeschrieben von Erzmaester Gyldayn, transkribiert von George R.R. Martin.



Mit Stammbaum in Postergröße im Schutzumschlag

»Große Literatur.«

Welt am Sonntag (18. November 2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Andreas Helweg
Originaltitel: Fire & Blood Vol. 1: A History of House Targaryen of Westeros
Originalverlag: Bantam Books, New York 2018
Hardcover mit Schutzumschlag, 896 Seiten, 15,0 x 22,7 cm, 85 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-7645-3223-9
Erschienen am  20. November 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Achtung!!! Kein Roman!!!

Von: Escape into dreams

25.11.2019

Worum gehts? Wie alles begann! Die packende Vorgeschichte um die Herrschaft des Königshauses Targaryen. Was für Tolkiens Fans das Silmarillion ist, erscheint nun von George R.R. Martin – die epische Vorgeschichte von »Das Lied von Eis und Feuer« / »Game of Thrones«! Drei Jahrhunderte, bevor die Serie beginnt, eroberte Aegon Targaryen mit seinen Schwestergemahlinnen und ihren drei Drachen den Kontinent Westeros. 280 Jahre währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden Rebellion und Bürgerkrieg – bis Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte. Dies ist die Geschichte des großen Hauses Targaryen, niedergeschrieben von Erzmaester Gyldayn, transkribiert von George R.R. Martin. (Quelle: Verlag) Wie ergings mir? Bis jetzt hatte ich – ehrlich gesagt – noch nicht soviel am Hut mit dem Hype um „Game of Thrones“ und aber ich bin ja bekanntlich offen für alles und drum dachte ich, dass dieses Buch vielleicht ein guter Einstieg wäre in die Welt von Westeros. Gleich zu Beginn möchte ich wirklich darauf hinweisen, dass das Buch nicht im herkömmlichen Sinn geschrieben ist sondern mehr an ein Geschichtsbuch erinnert. Man bekommt eine unheimliche Fülle an Informationen, Zahlen und Fakten, mit denen ich zeitweise überfordert war und ich muss sagen, dass war mit einer der Gründe, die dazu geführt haben, dass ich sehr lange gebraucht habe um es „durchzuarbeiten“. Ganz komplett bin ich noch nicht durch, aber es ist einfach teilweise schwer, aber unheimlich toll aufgebaut und sehr interessant. Man muss halt auf diese Art Bücher wirklich stehen. Wer erwartet, dass sozusagen einen weiteren Teil von „Das Lied von Eis und Feuer“ vom Stil her zu kaufen, der sollte wirklich die Finger davon lassen! Die Idee, den Stammbaum in den Umschlag zu packen finde ich wirklich sehr genial! So ist er immer dabei und man hat ihn gut verstaut. Oftmals hatte ich schon bei anderen Büchern große Karten oder ähnliches dabei und die mussten dann leider irgendwo anders ihr Dasein fristen. Hier ist es wirklich absolut top gelöst. Auch die Illustrationen in dem Buch machen wirklich was her und passen immer gut an die jeweilige Stelle. Außerdem brachte es ab und zu Abwechslung. Aus meiner Sicht hätte man sogar noch mehr reinpacken können. Ja, was kann man noch dazu sagen. Ich fand die Geschichte sehr interessant. Angefangen von Aegon, der es wirklich faustdick hinter den Ohren hatte und die ersten Schritte gesetzt hat bis hin zum Rest der Truppe. Gerüchte haben sich verbreitet, dass auch ein weiterer Band kommen würde, ob ich mir den auch zulege, ist die andere Frage. Es war doch relativ schwere Kost. Geschichtsbuch eben. Es ist mir wirklich wichtig, nochmal zu betonen: DAS IST KEIN HERKÖMMLICHER ROMAN! Seid euch dem im Klaren! Wer weiß, was er da kauft, wird sicher nicht enttäuscht!

Lesen Sie weiter

Interessantes, zähes Geschichtsbuch

Von: Lovelyceska

25.06.2019

»Hof wollte er auf dem großen Sitz aus Eisen halten, geschmiedet aus den geschmolzenen, verdrehten, schartigen und zerbrochenen Klingen seiner besiegten Feinde, einem gefährlichen Sitz, der schon bald als der Eiserne Thron von Westeros in der ganzen Welt berühmt werden würde.« **Rezensionsexemplar Serienfinale hin oder her – nach dem Ende der Serie sind viele von uns ein wenig schwermütig. Eine grandiose Ära geht zu Ende, die Geschichte wird nicht weitererzählt, Game of Thrones wird etwas sein, was alle einmal gekannt haben. Wenn ihr jetzt denkt „Halt! Stopp! Ich will noch mehr!“ dann lohnt es sich für euch vielleicht, mal ein Blick in das erste Buch von Feuer und Blut zu werfen, vor allem wenn ihr das Haus Targaryen mögt, denn um dieses geht es hier. Das Buch liefert viele interessante und spannende Fakten rund um die Kriege, Eroberungen, Intrigen, Bündnisse und Leben der Targaryens. Gerade für einen Fan wie mich ist es toll zu erfahren, wie sich alles entwickelt hat, beispielsweise auch wie der Eiserne Thron entstanden ist oder warum die Drachen ausgestorben sind. Wenn andere, bekannte und geliebte Charaktere erwähnt werden, bekam ich auch immer einen kleinen Herzhüpfer. Inhaltlich wird hier einem auf jeden Fall einiges geboten! Bis hierhin klingt alles toll, nicht wahr? Denn jetzt kommt leider der Haken: Das Buch liest sich wie ein super zähes, langatmiges, altes Geschichtsbuch. Ich konnte nie lange am Stück lesen, denn die Informationsflut droht einen zu ertränken. Auch wenn ich die Fakten und Geschehnisse generell interessant fand, musste ich mich wirklich dazu überwinden, diesen 900-Seiten-Brocken in die Hand zu nehmen. Viele Seiten habe ich auch einfach nur etwas überflogen und mir nur die spannenden Stellen angeschaut. Meiner Meinung nach sollte man auch definitiv ein Fan der Reihe bzw. Serie sein, ansonsten quält man sich zu Tode. Die vielen und vor allem ähnlichen Namen sorgen dafür, dass man schwer durchsteigt. Das wird auch nicht einfacher, wenn sogar mehrere Personen denselben Namen tragen, natürlich mit laufender Ziffer. Es ist ziemlich komplex und vielschichtig. Oftmals wiederholt sich alles aber einfach nur: ein Krieg nach dem anderen, Zwangsvermählung hier und da, Mord und Totschlag aus den gleichen Gründen. Aber das ist ja auch wie im wahren Leben – Das Einzige, was wir aus der Geschichte lernen, ist, dass wir nichts lernen. Ich habe diesbezüglich sogar Parallelen zur 8. Staffel gefunden, was ich natürlich wiederum ziemlich cool fand. Einen großen Pluspunkt bekommt das Buch für seine wunderschönen Illustrationen, welche die Geschichtserzählung perfekt abrunden. Sie sind wunderbar gezeichnet und lassen die Geschichten authentischer wirken. Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros liefert tolle Einblicke in die Entwicklung des Hauses. Die Geschehnisse und Fakten sind interessant und spannend, die Überlieferung davon leider einschläfernd. Durchhaltevermögen und Geduld sind hier vonnöten, um die wiederkehrenden Ereignisse genießen zu können. **An dieser Stelle möchte ich mich beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken! Meine Meinung bleibt dennoch stets ehrlich und unverfälscht, versprochen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

George Raymond Richard Martin wurde 1948 in New Jersey geboren. Sein Bestseller-Epos »Das Lied von Eis und Feuer« wurde als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie »Game of Thrones« verfilmt. George R.R. Martin wurde u.a. sechsmal der Hugo Award, zweimal der Nebula Award, dreimal der World Fantasy Award (u.a. für sein Lebenswerk und besondere Verdienste um die Fantasy) und dreimal der Locus Poll Award verliehen. 2013 errang er den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis für den Besten Internationalen Roman. Er lebt heute mit seiner Frau in New Mexico.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Besser geht’s eigentlich nicht.«

BR Kultur Online (24. November 2018)

»Wunderschön illustrierte, 900 Seiten starke Begleitlektüre zu „Das Lied von Eis und Feuer“.«

STERN Online (20. November 2018)

»Interessant und anspruchsvoll!«

WDR 5 HF (21. November 2018)

»Der mächtige Wälzer ist ein unendlicher Wissensquell.«

Ostsee-Zeitung (24. November 2018)

»Für diejenigen Leser, die den Hintergrund genauso lieben wie die Story von Westeros.«

Märkische Allgemeine Zeitung (25. November 2018)

»Ein echtes Lesevergnügen für Freunde der Fantasy-Literatur.«

OWLamMittwoch (28. November 2018)