Hardcover (engl.)
39,00 [D] inkl. MwSt.
40,10 [A] | CHF 51,50 * (* empf. VK-Preis)

This publication is the first to focus solely on the abstract strategies and processes contained in Gerhard Richter’s body of work. In the early 1960s, the artist began to call painting into question, an exploration that continues to occupy him to this day. In the 1970s, he responded to the rejection of painting by creating a series of monochrome works in gray. Moreover, he viewed the color gray as a means of addressing political themes without depicting them in an idealized manner. In his Inpainting series of the 1970s, Richter made brushstrokes and the application of paint his subject. In other works, he photographed small details from his palette and transferred them onto large canvases in a photorealistic manner. In his color charts, he subjected painting to an objective process by leaving the arrangement of the colors to chance. Since 1976, Richter has created a series of abstract works by applying paint with a brush, scraper, and palette knife, alternating between conscious decision-making and random processes.

Exhibition curated by DIETMAR ELGER and ORTRUD WESTHEIDER.


Hardcover (engl.) mit Schutzumschlag, 240 Seiten, 24,0 x 30,0 cm, 174 farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-7913-5745-4
Erschienen am  05. Juli 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Abstrakte Kunst

Von: _maxcologne_

20.10.2020

Mit Gerhard Richter - Abstraktion hat der Prestel-Verlag mal wieder ein wunderbares Kunstbuch auf den Markt gebracht. Es handelt sich um eine aktuelle Sonderausgabe zu einer Ausstellung im Museum Barberini im Jahr 2018. Diese beschäftigte sich vor allem mit Richters abstrakter Kunst. Das Buch punktet mit ausführlichen Texten zu verschiedenen Aspekten von Richters Schaffen, vernachlässigt aber auch nicht den Bildteil mit vielen Abbildungen seiner Werke. Hierbei spannt das Buch den Bogen von seinen Anfängen bis hin ins Jahr 2018 und fasst somit mehrere Jahrzehnte erfolgreichen künstlerischen Arbeitens zusammen. Daher bietet das Buch keinen kompletten Überblick seiner Werke, schafft aber einen gründlichen Einblick in seinen Werdegang. Das Buch ist daher genau das richtige für bereits existierende Bewunderer seiner Kunst. Aber auch diejenigen, die es noch werden möchten, können sich mit diesem Buch seinen Arbeiten annähern.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ortrud Westheider ist Direktorin des Museums Barberini in Potsdam.

Michael Philipp ist Chefkurator am Museum Barberini in Potsdam.

Events

30. Okt. 2020 14. Feb. 2021

Ausstellung

Basel | Ausstellungen
Bodo Brinkmann, Gabriel Dette, Michael Philipp, Ortrud Westheider
Rembrandts Orient

Weitere Bücher der Autoren