VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Katzen Eine unendliche Liebesgeschichte

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,00 [D] inkl. MwSt.
€ 12,40 [A] | CHF 16,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-570-10282-4

NEU
Erschienen: 21.11.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Welche Denkanstöße und Lebensweisheiten können uns Katzen vermitteln? Die erfolgreiche Autorin Marina Mander ist seit ihrer Kindheit große Katzenfreundin. Charmant und kenntnisreich berichtet sie von persönlichen Erlebnissen, liebenswerten Anekdoten und wissenswerten Fakten. Sie erzählt, was uns Katzen in Sachen Müßiggang und echter Selbstliebe voraushaben und wie man lernen kann, sich etwas von ihrer Eleganz und ihrem ganz eigenen Zeitempfinden abzuschauen. Wir erfahren, warum zahllose Künstler – von Pablo Picasso bis Doris Lessing – die inspirierende Wirkung von Katzen genossen und sie zu ihren engsten Vertrauten gemacht haben. Und die Autorin ist sich gewiss: Hätte Freud statt seines Schäferhundes eine Katze bei den Sitzungen an seiner Seite gehabt, wäre vermutlich die gesamte Psychoanalyse anders verlaufen … Ein unterhaltsames, poetisches Buch voller Tiefsinn, Humor und Zärtlichkeit.

Marina Mander (Autorin)

Marina Mander, geboren in Triest, schreibt sehr erfolgreich Erzählungen, Romane und Theaterstücke. Zuletzt erschien von ihr der Roman "Meine erste Lüge" (Piper), der in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde. Sie lebt mit ihren beiden Katzen in Mailand.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Italienischen von Verena v. Koskull
Originaltitel: Il potere del miao
Originalverlag: Mondadori Libri, Milano 2015

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 144 Seiten, 12,5 x 20,0 cm

ISBN: 978-3-570-10282-4

€ 12,00 [D] | € 12,40 [A] | CHF 16,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: C. Bertelsmann

NEU
Erschienen: 21.11.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Für Katzenliebhaber ein muss

Von: Mara Datum: 29.12.2016

mara-ladystyle.blogspot.de/

Inalt:
Welche Denkanstöße und Lebensweisheiten können uns Katzen vermitteln? Die erfolgreiche Autorin Marina Mander ist seit ihrer Kindheit große Katzenfreundin. Charmant und kenntnisreich berichtet sie von persönlichen Erlebnissen, liebenswerten Anekdoten und wissenswerten Fakten. Sie erzählt, was uns Katzen in Sachen Müßiggang und echter Selbstliebe voraushaben und wie man lernen kann, sich etwas von ihrer Eleganz und ihrem ganz eigenen Zeitempfinden abzuschauen. Wir erfahren, warum zahllose Künstler – von Pablo Picasso bis Doris Lessing – die inspirierende Wirkung von Katzen genossen und sie zu ihren engsten Vertrauten gemacht haben. Und die Autorin ist sich gewiss: Hätte Freud statt seines Schäferhundes eine Katze bei den Sitzungen an seiner Seite gehabt, wäre vermutlich die gesamte Psychoanalyse anders verlaufen … Ein unterhaltsames, poetisches Buch voller Tiefsinn, Humor und Zärtlichkeit.


Meine Meinung:
Zu Beginn möchte ich hinweisen das ich selber Katzenbesitzerin bin und eine Katzenliebhaberin erst recht, wollte ich gerne das Buch lesen, ich hatte schon einige Katzen Geschichten gelesen. Der Inhalt des Buches hat mich interessiert und das wunderschöne Buchcover mit einer Katze ist ein mega Hingucker ein schöner Blickfang in meinem Bücherregal.
Ich bin restlos begeistert mich konnte das Buch total überzeugen. Ich hatte es in einem rutsch weg lesen können, was daran liegt das die Autorin einen leichte und flüssigen Schreibstil hatte. Die Seiten flogen nur so dahin. Die Kapitel waren shre kurz und die Schrift sehr groß. Ihre Erzählweise hat mir gut gefallen denn es werden kurze Anekdoten aus ihrem Leben zusammen mit ihren Katzen mit Erfahrungswerten und Wissenswertem verknüpft. Dabei berichtet sie, wie es zu ihrer Liebe zu Katzen kam,Die unendliche Liebesgeschichte zwischen Mensch und Katze hat Marina Mender ideal schildern können. Ich konnte mich mit ihr teilweise auf identifizieren können sie beschreibt wie es ist mit einer Katze zu Leben. Da ich nun dieses Buch gelesen habe sehe ich z.B. mein Kater mit ganz anderen Augen als früher.
Ich hätte mir allerdings gewünscht das diese Buch mehere Seiten hatte weil ich sehr schnell durch war, und ich mir gut vorstellen könnte das die Autorin. bestimmt noch viel mehr Alltag mit ihrer Katze schreiben könnte.

Fazit: Für alle Katzenliebhaber ein absolutes muss

Miiiaaauuu Miiiau Miauuu Miaaau MIAUMIIAAUU

Von: Kari Datum: 27.12.2016

crazybuchbummler.blogspot.de/

Mein persönlicher Eindruck: Ein wunderbares, nicht zu dickes Buch über eine (Dosenöffnerin) nette Dame, die zwei Katzen besitzt, sie gerne beobachtet und Überlegungen anstellt. Ihre gesammelten Beobachtungen hatte sie in diesem Buch niedergeschrieben, inklusive interessanten Fakten rund um das Leben, Menschen und Katzen.
Jedes Kapitel beginnt mit einem allgemeinen Vergleich, oft zwischen Mensch und Katze, und der leitet das Thema des Kapitels ein. Der Vergleich besteht auf Fakten, zum Beispiel, wie lang der Mensch träumt und wie lang die Katze theoretisch träumt, sofern sie träumen.
Und das ist der Kritikpunkt, den ich an dieses sonst tolle, informative Buch hatte: Wie bei den meisten Büchern dieser Art, die ich gelesen hatte, wurden auch in diesem Buch Katzen zwar nicht vermenschlicht, dafür jedoch sehr romantisiert dargestellt. Stellenweise fand ich die Darstellungen der Autorin kitschig und übertrieben. Andererseits wäre sie nicht die Erste, die eine romantische Hommage an ihre Katzen schreibt und dabei 'übertreibt', denn übertreiben es nicht die meisten Katzenbesitzer oder allgemein Haustierhalter, sobald es um ihre Tiere geht? Sogar ich übertreibe gerne, wenn es um meine Miezen geht, auch die Plüschmiezen.
Neben den informativen und kitschigen Passagen gab es ebenso philosophische und psychologische Passagen, die leicht zu verstehen waren und die Aussagen der Autorin vermittelten ( wie die Stelle mit dem Pelz, baaah, Pelz, wer Pelz trägt, würde auch seine Oma verkaufen!). Die philosophischen Texte regten mich zum Nachdenken an und ich sah meine Katzen in einem anderen Blickwinkel, zumindest ein bisschen.
Im Endeffekt, all der Katzenliebe zum Trotz, die wir (Dosenöffner) Katzenbesitzer besitzen, dürfen wir nie vergessen, dass Katzen kaum domestiziert sind und nach wie vor Jäger sind. Oftmals zahme Raubtiere, das stimmt, nichtsdestotrotz sind sie Raubtiere. Daran ändert selbst ein Buch nicht, egal, wie schön es geschrieben war oder wie sehr es mich bestätigte, dass ich meine Katzen liebe, wie sie sind.

Alles in Allem kann ich das Buch kann ich das Buch selbstverständlich Katzenbesitzerin empfehlen und solchen, die es werden möchten. Auch Statistik-Fans werden auf ihre Kosten kommen und wer weder in die erste noch die zweite Kategorie passt, dem wird gefallen, dass er nicht nur was über Katzen lernt, sondern auch über sich selbst, das Leben und die Liebe.

Voransicht