(Hrsg.)

Weiter. Denken. Ordnen. Gestalten

Mutige Gedanken zu den Fragen unserer Zeit

HardcoverNEU
26,00 [D] inkl. MwSt.
26,80 [A] | CHF 36,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Alfred Herrhausen, von 1985 bis 1989 Vorstandssprecher der Deutschen Bank, war ebenso Führungspersönlichkeit wie Visionär und führte das Unternehmen ins globale Zeitalter. Schon damals befasste er sich intensiv mit Fragen, die uns noch heute beschäftigen: Wie können wir ein geeintes Europa gestalten? Was sind die Chancen und Risiken der Globalisierung? Wie gehen wir mit der globalen Schuldenfrage um? Und worin liegt die gesellschaftliche Verantwortung der Banken?

Ein Buch mit dem Titel „Denken, Ordnen, Gestalten“, das posthum 1990 erschien, spiegelte seine Gedankenwelt und seine Überzeugungen. Heute, 30 Jahre nach seinem Tod, stellen wichtige Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik die Fragen von damals noch einmal neu und geben Antworten aus gegenwärtiger Sicht. Sie zeigen, wie verblüffend aktuell die Herausforderungen sind, die Alfred Herrhausens Denken und seinem Handeln zugrunde lagen.

Mit Beiträgen von Michail Gorbatschow, Ulrike Guérot, Anna Herrhausen, Gerald Hüther, Parag Khanna, Thomas Straubhaar, Heinrich August Winkler u.a..


Hardcover, Pappband, 240 Seiten, 17,0 x 24,0 cm, 50 farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-8275-0129-5
Erschienen am  23. September 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Alfred Herrhausen Gesellschaft

Die Alfred Herrhausen Gesellschaft, gegründet 1992, setzt sich in ihrer Arbeit für die Werte der Zivilgesellschaft ein. Mit ihrem Netzwerk von Partnerinstitutionen aus der ganzen Welt fördert sie den Austausch von Ideen und beschäftigt sich in verschiedenen Themenfeldern mit den wichtigen Fragen unserer Zeit. Ihre Arbeit basiert auf den Werten Alfred Herrhausens: Auf Freiheit und Verantwortung, auf fairem Wettbewerb und gesellschaftlichem Mitgefühl.

Zur HERAUSGEBERSEITE