Die Getriebenen

Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht

(3)
Hardcover
19,99 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein dramatisches Kapitel jüngster deutscher Geschichte – und ein Insider-Report aus dem Innern der Macht.

Die Grenzöffnung für Flüchtlinge im Herbst 2015 hat das Land gespalten – die einen preisen Angela Merkels moralische Haltung, die andern geißeln die Preisgabe von Souveränität. Doch was als planvolles Handeln erscheint, ist in Wahrheit eine Politik des Durchwurstelns, des Taktierens und Lavierens, befeuert von hehren Idealen und Opportunismus. Robin Alexander zeigt, dass die politischen Akteure Getriebene sind, zerrieben zwischen selbst auferlegten Zwängen und den sich überschlagenden Ereignissen.

Robin Alexander blickt als Korrespondent der »Welt am Sonntag« seit Jahren hinter die Kulissen des Kanzleramtes - in seinem Buch, das auf Recherchen in Berlin, Brüssel, Wien, Budapest und der Türkei basiert, rekonstruiert er minutiös die Schlüsselentscheidungen von sechs Schicksalsmonaten - und erzählt am Beispiel des wohl dramatischsten Kapitels der jüngeren deutschen Geschichte davon, wie heute Politik gemacht wird.

»Ein atemberaubender Bericht aus dem Inneren der Macht. Seite für Seite ein politischer Krimi.«

ZDF "Markus Lanz" (16. März 2017)

Hardcover mit Schutzumschlag, 288 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-8275-0093-9
Erschienen am  13. März 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Super

Von: Jessica

16.12.2018

Dieses Buch hat mein Interesse geweckt, weil man ja eine doch eher oberflächliche Berichterstattung mitbekommen hat zum Thema “Flüchtlingspolitik”. Die Fakten zu den Hintergründen wurden nicht wirklich öffentlich gemacht – oder gingen zumindest an mir vorbei. Ich finde es immer schwierig, sich eine angemessene Meinung zu bilden, wenn man ein Thema nicht aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Die ganze Flüchtlingssache polarisiert an sich ja schon sehr stark und beide Seiten wollen nichts von der jeweils anderen wissen. “Die Getriebenen” bietet einen Einblick hinter die Kulissen und lässt einen nur erahnen, wie stressig und anstrengend die Zeit im Sommer 2015 für die Politiker gewesen sein muss. Robin Alexander hat dabei einen solchen Schreibstil, dass man das Buch kaum aus der Hand legen mag. Es gelingt ihm sehr gut, hierbei ein wertungsfreies Bild zu konstruieren. Es bleibt dem Leser überlassen, die entsprechenden Wertungen selbst vorzunehmen.

Lesen Sie weiter

Die Getriebenen

Von: gosureviews

30.07.2017

Wer hätte gedacht das deutsche Politik so interessant sein kann? Mit seinem Buch „Die Getriebenen“ gibt Robin Alexander einen gut recherchierten und tiefen Einblick in die Ereignisse rund um die Grenzöffnung für Flüchtlinge im September 2015. Er rekonstruiert in seinem Buch minutiös die entscheidenden Momente mit erstaunlichen Einblicken hinter die Kulissen des Kanzleramtes. Das Alles ist in einem dermaßen mitreißenden Stil geschrieben, dass es sich wie ein Politikthriller liest. Man bekommt eine gute Einsicht in das politische Manövrieren und Intrigieren deutscher Politiker, welches ihren Kollegen in der USA in keinster Weise nachsteht. Es ist schon erschreckend wie opportunistisch unsere Politiker in einer solchen Krisensituation vorgehen, sei es Merkel, Seehofer, Gabriel und Co. Alles voran gilt aber, bloß keine Verantwortung übernehmen. Robin Alexander zeigt dabei aber auch, wie blauäugig und uninformiert dieser Prozess von statten geht. Für mich ein wirklich aufschlussreiches und informatives Sachbuch, dass dieses heikle Thema aus einem anderen Sichtwinkel beleuchtet. Es gibt dem Leser ein besseres Verständnis wie und warum es zu diesen Entscheidungen kam. Dabei bleibt der Autor allerdings größtenteils wertungsfrei und überlässt es dem Leser sich einen eigenes Bild aus den dargestellten Tatsachen bilden. Eine klare Leseempfehlung in diesem Wahljahr!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Robin Alexander, geboren 1975, hat sich als politischer Berichterstatter, Reporter und Kolumnist im politischen Berlin einen Namen gemacht. Er war Redakteur bei der taz und Reporter bei „Vanity Fair“, bevor er 2008 zur Welt-Gruppe wechselte. 2013 wurde er mit dem renommierten Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet. Er ist regelmäßig im ARD-Presseclub und im ZDF-Morgenmagazin zu Gast und war im Bundestagswahlkampf 2013 Experte und Co-Moderator von Stefan Raab in der Wahlsendung „Absolute Mehrheit“ auf Pro7. 2007 erschien "Familie für Einsteiger" (Rowohlt Berlin). Robin Alexander lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Berlin.

Zur AUTORENSEITE

Events

24. Jan 2019

Vortrag und Gespräch

20:15 Uhr | Augsburg | Lesungen & Events
Die Getriebenen

Zitate

»Was geschah in jenen Wochen, als die Bundesregierung die Kontrolle über die Grenze verlor? Der Bestseller ›Die Getriebenen‹ liefert neue Antworten.«

Spiegel Online, Jan Fleischhauer (20. März 2017)

»Dieses Buch ersetzt fast einen Untersuchungsausschuss und liest sich so spannend wie ein Roman.«

Christian Lindner, MdL - Bundesvorsitzender der FDP, Buchpräsentation in Berlin (13. März 2017)

»Auch wer die Kanzlerin anders beurteilt (...), wird an diesem gut geschriebenen, profund recherchierten Sachbuch über die Hintergründe der Öffnung der deutschen Grenzen für Flüchtlinge Freude haben.«

»Ein Buch, das derart den Nerv trifft – besser geht’s kaum. So schreibt man Bestseller. ... Famose Details. Gut erzählt, gut eingeordnet.«

Süddeutsche Zeitung, Stefan Braun (18. April 2017)

»Eine spannend geschriebene Reportage aus dem politischen Treibhaus Berlin.«

NZZ am Sonntag (26. März 2017)

»Was der Leser im Herbst 2015 und ein halbes Jahr danach nie erfahren hat, bekommt er nun in einem Buch gut berichtet.«

»Kontrovers, spannend aufgeschrieben und hervorragend recherchiert.«

Politik & Kommunikation (20. März 2017)

»Robin Alexander hat das wichtigste politische Buch des Frühjahrs 2017 geschrieben. Es liest sich wie ein Krimi.«

»Die Getriebenen beschreibt ein Stück Zeitgeschichte. Eine außergewöhnliche, detaillierte Reporterleistung. Glänzend geschrieben liest es sich wie ein Krimi. (...) Das Buch ist jetzt schon ein Standardwerk«

»Wenn der preisgekrönte Autor nicht detailgetreu die Wirklichkeit beschreiben würde, könnte sein Buch auch als Vorlage für einen Politik-Krimi dienen.«