Die Schwestern von Mitford Manor – Gefährliches Spiel

(4)
Hörbuch MP3-CD (gekürzt)
16,99 [D]* inkl. MwSt.
17,50 [A]* | CHF 23,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der zweite Teil der großen „Mitford”-Familiensaga

Es ist ihr großer Tag: Pamela Mitford feiert ihren 18. Geburtstag. Doch die Party endet in einer Tragödie, als der charismatische Adrian Curtis in den Tod stürzt. Die Polizei identifiziert schnell das Dienstmädchen Dulcie als Täterin. Louisa Cannon, Anstandsdame und Vertraute der Mitford-Schwestern – und selbst eine ehemalige Kriminelle –, hält Dulcie allerdings für unschuldig. Aber welcher Gast wurde dann zum Mörder? Und welche Rolle spielen Alice Diamond und ihre Bande der vierzig Diebinnen, zu denen Dulcie Kontakt hatte? Louisa und Pamela stellen Nachforschungen an – und der wahre Mörder ist ganz in ihrer Nähe.

Mit der richtigen Portion Drama und Leidenschaft gelesen von Juliane Köhler.

(2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 10h 17)


Originaltitel: Bright Young Dead (Sphere)
Originalverlag: Pendo
Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 2 CDs, Laufzeit: ca. 10h 17min
ISBN: 978-3-8371-4385-0
Erschienen am  16. September 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: London, Großbritannien

Mitford-Schwestern

Leserstimmen

War es Dulcie?

Von: Bine

05.03.2020

Das ist nun das zweite Buch um die Mitford Schwestern (die es ja wirklich gab) und dem Dienstmädchen Dulcie. Es geht wieder um einen Mord. Zumindest sollte es das... Adrian ist vom Turm gestürtzt. War es Selbstmord oder wurde er gestoßen? Dulcie hatte mit dem Toten Streit bevor er umgebracht wurde und so scheint der Fall klar. Doch Louisa ist davon überzeugt, dass Dulcie die es schwer hatte in ihrem Leben (aus dem ersten Buch wissen wir ja, dass der Onkel sie praktisch verkauften wollte) diesen Mord bestimmt nicht begangen hat. Irgendwie kann der Spannungsbogen nur am Ende aufrecht erhalten werden. Man befindet sich mehr im Leben der 1920er mit all den Parties der High-Society, als mit der Aufklärung des Mordes beschäftigt. Klar, im ersten Buch ging es da auch . Durch die Seiten in der Mitte des Buches geht die Story etwas zäh dahin und befasst sich nicht wirklich mit dem Mord. Es geht hauptsächlich um das Leben der 1920er und wirklich weniger um den Mord. Die Story nimmt nicht wirklich Fahrt auf und man kämpft sich wirklich durch. Es ist kein Buch, wo man erst Stunden später merkt, dass das Badewasser kalt ist und Schwimmhäute zwischen den Zehen wachsen... leider...

Lesen Sie weiter

Auch der 2. Fall für Louisa unterhält gut!

Von: LeseBlick

07.12.2019

Band 1 der Reihe, in dem wir die älteste Schwester Nancy kennengelernt haben, habe ich gelesen. Nun wollte ich mal einen Versuch mit dem Hörbuch und der mir noch unbekannten Sprecherin Juliane Köhler machen. Im zweiten Band der Reihe dreht sich alles um Pamela und ihren 18. Geburtstag, auf dessen Feier ein junger Mann ums Leben kommt. Womit mich die Autorin wieder sehr schnell in den Bann ziehen konnte, war der kriminelle Part im Buch. Das Dienstmädchen Dulcie Long und auch ihre Schwester sind bzw. waren Mitglieder der weiblichen Verbrecherbande „Forty Thieves“. London und diese Zeit, in der die Geschichte spielt, braucht sowas einfach. Es passt vom Setting und auch von der Atmosphäre und man ahnte als Hörer von Vornherein, dass von dieser Seite Gefahr in Verzug ist. Und dann kommt es zum schrecklichen Vorfall, dass der junge Adrian Curtis bei Pamela’s Party aus dem Kirchturm fällt und stirbt. Niemand weiß, was sich dort oben abgespielt hat. Gab es einen Streit oder sogar einen Kampf? Eines ist gewiss. Kurz nach seinem Sturz erscheint das Dienstmädchen des Hauses, Dulcie und wird prompt verhaftet. Ist sie die wahre Täterin? Und was sollte ihr Motiv gewesen sein? Louisa beschließt diesen Fall zu untersuchen und stößt dabei um viele Geheimnisse, welche Dulcie um ihr Leben gesponnen hat. Aber diese neuen Informationen bringen genau zum richtigen Zeitpunkt Schwung in die Geschichte. Weiterhin ist das Buch durch eine sehr angenehme Sprechstimme seitens Juliane Köhler geprägt, welche einen gut durch die Geschichte führt. Dieses „Ermitteln in eigener Sache“ bereichert das Buch schon, es gibt auch ein Wiedersehen mit Guy aus Band 1. Ansonsten sollten sich die Hörer und Leser auf viele Geheimnisse gefasst machen. ____________________________________________________________ Der Kritikpunkt, der für mich wohl über die gesamte Reihe bestehen bleiben wird, ist, dass wir die Geschichte und Erlebnisse aus der Sicht der Anstandsdame Louisa Cannon erzählt bekommen. Was mir da verloren geht, sind die Eigenheiten der individuellen und berühmten Mitford-Schwestern. Sie kommen mir in ihrer Persönlichkeit einfach zu kurz. Heißt, ich hätte mir lieber jeweils eine Schwester als Protagonistin gewünscht und nicht unbedingt Louisa. Mag absolute Geschmackssache sein, da man ohne Louisa wohl auf den Nachforschungspart in den Büchern verzichten müsste. Mein Fazit Auch der zweite Band der Reihe konnte mich gut unterhalten. Das Medium Hörbuch werde ich mir für den kommenden Band im Hinterkopf halten. Trotz der vielen Figuren im Buch, konnte ich den Überblick behalten und der Geschichte und dem Fall aufmerksam folgen. Ich freue mich auf Schwester Nr. 3.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jessica Fellowes, bekannt durch ihre Begleitbücher zur weltberühmten Serie „Downton Abbey”, arbeitet als Journalistin und Referentin und war früher als stellvertretende Chefredakteurin von Country Life tätig. Sie ist die Nichte von Julian Fellowes, Schauspieler, Romanautor und Verfasser der Downton Abbey-Drehbücher. Jessica Fellowes lebt mit ihrer Familie, einem Labradoodle und zwei Hühnern in Oxfordshire.

Zur AUTORENSEITE

Juliane Köhler

Juliane Köhler erhielt ihre Schauspielausbildung am H.B. Studio in New York. Ihre Karriere begann mit einem Engagement am Niedersächsischen Staatstheater in Hannover. Seit 1993 ist sie mit Unterbrechungen Mitglied des Ensembles des Bayerischen Staatsschauspiels in München und ist regelmäßig in TV- und Kinoproduktionen zu sehen. Internationale Bekanntheit erlangte Juliane Köhler durch ihre Rolle im Kinofilm „Aimée und Jaguar”, für den sie zusammen mit Maria Schrader den Silbernen Bären erhielt. In dem Film „Nirgendwo in Afrika” der Regisseurin Caroline Link, der 2003 mit dem Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film ausgezeichnet wurde, spielte sie die Hauptrolle.

ZUR SPRECHERSEITE

Weitere Hörbücher der Autorin