Leserstimmen zu
Die Magie der tausend Welten - Die Begabte

Trudi Canavan

Tyen & Rielle (1)

(7)
(4)
(2)
(3)
(1)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Kurzbeschreibung Bei einer Ausgrabung mitten in den Maienlanden fördert der junge Zauber- Archäologe Tyen einen besonderen Fund in einer Grabkammer zu Tage. Denn mitten unter vielen hundert Jahren Staub, liegt ein Buch in den Händen eines Toten, sorgsam eingewickelt. Tyen der Archäologe will endlich etwas Großes finden und ist begeistert als er herausfindet, dass es sich hier um ein magisches Buch handelt. Allerdings verändert sich seine Sicht auf das Buch, nachdem er erfährt das es nicht ein "Es" sondern eine „Sie“ ist und Pergama heißt. Einst ein mächtiger Zauberer hatte Pergama in ein Buch verwandelt und seitdem fristet sie ihr Dasein in dieser Form. Tyen ist sich noch nicht sicher was er jetzt tun soll, aber die Gespräche mit Pergama und auch das Wissen scheinen ihn mehr und mehr in seinen Bann zu ziehen. Nur kann er die junge Frau aus ihrem Käfig, dem Buch befreien ... Cover Das Cover ist ein gelungener Eyecatcher wie ich finde und gefällt mir sehr gut. Zum einen das man hier eine junge Frau sieht und zum anderen mit der Magie in der Hand. Das macht Lust auf mehr. Schreibstil Die Autorin Trudi Canavan hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil, der mich nicht nur gleich wieder in eine Magische Welt entführt hat, sondern wo sich noch wesentlich mehr Möglichkeiten der Welten eröffnen. Dabei kommen die Protagonisten mit ihrer Charakteristika sehr gut zur Geltung. Sei es jetzt der junge Tyen der seinen Abschluss machen möchte und der nachdem er das Buch gefunden hat merkt, das ihn an Pergama mehr interessiert als nur das Wissen das sie bereithält und zum anderen lernt man im Wechsel die junge Rielle kennen, die nicht nur ungewöhnlich ist, sondern etwas kann, was andere nicht können. Sie kann die Schwärze der Priester sehen und das gehört sich nicht für eine junge Frau wie sie. Die eigentlich die Tempelschule besuchen und ansonsten brav und folgsam sein sollte. Diese abwechselnden Perspektiven, die allerdings immer so ein paar Seiten füllt, ist interessant und man hat hier nicht immer den fliegenden Wechsel. So kommt man immer in die jeweilige Story gut hinein. Wobei ich zugeben muss, immer wenn es spannend wird, wechselt die Perspektive, was an sich für mich ungeduldigen Leser etwas störend war, aber dem Buch und vor allem der Geschichte keinen Abbruch tat. Denn dazu war ich viel zu gespannt was als nächstes passieren wird. Dabei hat der erste Teil mir mehr Fragen aufgeworfen als genommen und ich freu mich jetzt schon auf die Fortsetzung. Für mich Spannung von Anfang bis Ende. 😍 💖 Meinung Wenn Magie ein Geheimnis bewahrt ... Dann sind wir bei dem jungen Archäologen Tyen, der seinen Abschluss machen möchte an der Akademie. Allerdings bis jetzt waren seine Ausgrabungen eher mager und mit dem Fund des magischen Buches in der Grabkammer im Maienland, erhoffte sich Tyan endlich denn Durchbruch. Aber bevor er mit seinem Fund angeben kann, kommen ihm Zweifel und er behält das Buch, das eigentlich eine Frau ist bei sich. Denn Pergama wie das Buch heißt gibt ihm nicht nur Einblicke, sondern die zwei kommunizieren so gut, dass er es vor seinem Professor Hofkraziners erst einmal verheimlicht. Denn Tyen will mehr über Pergama herausfinden und weshalb Raporien, der Schlaue einer der größten Magier sie vor über tausend Jahren in ein Buch verwandelte. Eine Zeit des Austauschs beginnt und beide kommen sich näher. Dabei versucht Tyen einen Weg zu finden, Pergama zu helfen und sie wieder zu befreien. Nur kann ihm das gelingen Denn er ist selbst noch in der Ausbildung mit seiner Magie und noch weit entfernt von den großen Kräften. Im zweiten Teil lernt man dann auch Rielle kennen, die von der Tempelschule auf dem Weg nachhause war und entführt wurde als Geisel. Zum Glück konnte sich Rielle bemerkbar machen. Aber gerade die Priester sollten nicht zu aufmerksam werden, Denn Rielle hat ein Geheimnis das nur ihre Tante Narmah kennt. Sie kann die Schwärze sehen, Das versucht Rielle zu vertuschen, in dem sie es sich nicht anmerken lässt. Aber was passiert wenn die Priester das herausbekommen sollten. Denn solch etwas zu sehen ist für eine Frau weder normal, noch jemals vorgekommen. Beide Sichtweisen sind hier sehr gekonnt miteinander in einer fulminanten Geschichte verwoben und spannend umgesetzt.💖 Fazit Absolut empfehlenswerter Auftakt der Reihe der Lust auf mehr macht! 💖 Magie und ein Fund der alles verändern könnte. Die Reihe - Die Magie der tausend Welten - Die Begabte - Die Magie der tausend Welten - Der Wanderer - Die Magie der tausend Welten - Die Mächtige 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

In Trudi Canavans neuer Trilogie geht es in Band eins um Tyen und Rielle. Die Geschichte erzählt Kapitelweise (Diese Kapitel sind in sehr große Abschnitte unterteilt sodass man von jedem Charakter viel erfährt) Tyen ist ein junger, Magiebegabter Archäologe welcher zusammen mit zwei Mitstudenten und seinem Professor auf einer Ausgrabungsreise sind. Dort findet Tyen ein Buch. Zuerst geht er davon aus das dieses Buch einfach nur ein langweiliges einfaches Buch ist, bis er bemerkt das dieses Buch magisch ist. Denn in dem Buch ist eine Frau gefangen. Diese Frau Pergama, war vor ettlichen Jahren eine Buchbinderin welche von einem sehr bekannten und gefürchteten Magier schließlich in dieses Buch verwandelt wurde. Nun versucht Tyen sie aus diesem Buch zu befreien und auch ihr Wissen auf den neusten Stand zu bringen bzw. sich das Wissen von ihr anzueignen. Doch natürlich ist das Ganze nicht so einfach, denn nicht nur sein Professor, sondern auch andere sehnen sich nach dem Buch welches so viel Wissen in sich birgt so muss der junge Archäologe fliehen… Rielle dagegen ist eine einfache Tochter eines Färbers an einem ganz anderen Ort. Doch auch in Ihr befindet sich Magie, doch diese Magie ist verboten, denn nur von Engel ausgewählte Priester dürfen Magie benutzen. So verheimlicht sie diese Magie, bis sie eines Tages einen Künstler kennen lernt welcher selbst ein Magier ist, sie versucht ihn zu überreden sie zu unterrichten auch wenn sie beide dafür bestraft werden könnten… Ich finde diese Geschichte sehr gut. Die Schreibweise ist sehr angenehm und ich musste auch öfters mal Schmunzeln. Der Wechsel zwischen den Charakteren wird durch verschiedene Kapitel unterteilt sodass man eindeutig weiß wer nun dran ist. Ich finde die Kleinigkeiten und die Welt bzw. Welten sehr schön auch finde ich die Insektoiden von Tyen sehr süß. Ich freue mich schon auf den zweiten Band!

Lesen Sie weiter

~~Meinung~~ Das Cover, gefällt mir wie bei den Büchern auch. Sie sind auch schön an die anderen Reihen angepasst worden. Sie sind zwar nicht spektakulär und nichts besonderes, aber dies stört mich in diesem Fall nicht. ~~Zum Inhalt~~ Die Geschichte verläuft in zwei Handlungssträngen. Einmal gibt es da den jungen Magierstudenten Tyen. Dieser befindet sich am Anfang bei einer Ausgrabung und findet dort ein mysteriöses Buch, welches eine sehr spezielle Gabe hat und schnell wird auch klar, dass dieses Buch ihm und seinem Land dabei helfen kann, das Problem mit der Magieknappheit zu lösen. Denn Magie wird in seinem Land sehr verschwenderisch benutzt. Es werden damit Maschinen betrieben, zur Produktion von Handelsgütern und sie wird auch als Treibstoff für Transportmittel genutzt. In Tyens Land, ist die Magie ein elementarer Bestandteil und wird als selbstverständlich hingenommen. Ganz anders ist es bei Rielle,welche den zweiten Handlungsstrang bildet. Sie lebt anders wie Tyen. In ihrem Land gibt es sehr viele Regeln und die Mädchen/ Frauen sind nicht emanzipiert. Magie, wird hier jedoch nur den religiös zugehörigen Männern erlaubt und hart bestraft, sollte diese von jemand anderem angewandt werden. Am Anfang gerät sie in eine Situation, in der ein Mitbürger von diesen Männern festgenommen wird, weil er Magie genutzt hat. Durch den spannenden Einstieg von beiden Strängen, war ich sofort in der Geschichte und konnte ihr sehr gut folgen. Im Hauptteil, machen sich beide auf die Reise und dort treffen sie auf unterschiedliche Menschen und man lernt auch die beiden Protagonisten viel besser kennen und deren Welten. Dieser Teil ist zwar sehr interessant aber zieht sich unheimlich und musste mich da immer ein wenig zwingen, da ich aber das Buch gelesen habe, war es nicht so schlimm. Das Ende, wurde offen gehalten, schließlich handelt es sich hier um eine Trilogie. Das Ende lässt sehr vieles offen und man bleibt auch mit dem Gedanken zurück, wie passen die beiden Stränge zusammen, denn diese sind bis zum Ende noch nicht zusammengefügt, jedoch stellt man da bereits Vermutungen an. ~~Figuren~~ Tyen ist ein junger Student, welcher sehr intelligent ist und aus der Unterschicht stammt. Er ist sehr neugierig und hilfsbereit und sieht nur das Gute in seinen Mitmenschen, was ich sehr liebenswert finde. Außerdem ist er sehr ehrgeizig. Auf seinen Wegen wird er von Käfer, einem Magischen und von ihm hergestellten technischen Wesen, begleitet. Rielle ist eine junge Frau, welche ihren Platz im Leben noch nicht gefunden hat. Ihr Eltern sind Färber, wodurch sie zwar genug Geld haben, jedoch nicht sehr gut in der Gesellschaft angesehen sind. Daher ist ihre Mutter um so motivierter, sie an einen Mann zu bekommen, welcher einen besseren Stand in der Gesellschaft hat. Rielles große Leidenschaft ist das Malen, an sich ist sie sehr künstlerisch begabt. Zu beiden Figuren konnte ich eine Beziehung aufbauen und mich in sie hineinfühlen. Gerade bei Rielle, welche sich selbst und von anderen unterschätzt wird. ~~Die Stimme~~ Wie bei den vorhergehenden Büchern von Trudi Canavan, wurde auch hier wieder die gleiche Erzählerin genommen, was mich sehr freut, aber hätte mir lieber zwei Erzähler gewünscht, denn zu Tyen passte diese eher sanfte Stimme nicht so gut. An einigen Stellen, war sie auch zu monoton und lies die ziehenden Stellen noch länger wirken. Bei der Beschreibung der Welt hat sie es jedoch geschafft, vor meinem inneren Auge, die Welt erblühen zu lassen und so konnte ich mir die Welt besser als beim Lesen des Buches vorstellen. ~~Fazit~~ Ein gelungenes Hörbuch und ist auf jeden Fall hörenswert. Egal ob man das Buch schon gelesen hat oder nicht. Vielleicht, weil man das Buch gelesen hat, sollte man es hören, denn die Erzählerin Martina Rester, schafft mit ihrer Stimme den beiden Welten einen Charakter einzuhauchen. Daher freue ich mich um so mehr, dem zweiten Teil zu lauschen. Ich würde es jedem empfehlen, welcher eine etwas facettenreichere Welt mag und sich von ziehenden Passagen nicht abringen lässt, denn sie werden wichtig sein nur nicht immer im gleichen Teil. ~~Bewertung~~ 5 von 5 Traumwolken

Lesen Sie weiter

Das Hörbuch geht recht lange, da das Buch im Original ja auch nicht sehr dünn ist. Aber ich muss sagen, dass man das quasi gar nicht gemerkt hat. Die Geschichte handelt, was dem Klappentext nicht zu entnehmen ist, von Tyen und Rielle. Das Buch ist in jeweilige Teile unterteilt. Und diese enden meistens wenn es unerträglich spannend ist. Ich fand beide Geschichten unglaublich interessant und spannend. Es kam wirklich keine Langeweile auf. Die Charaktere sind sehr stark gezeichnet und sehr interessant. Sogar die Nebencharaktere bleiben stark im Gedächtnis und sind sehr intensiv. Das macht die Geschichte auch interessanter und auch lebensnaher. Ich habe das Gefühl beide haben ein enormes Talent von einem Mist in den nächsten zu rennen. Aber besonders gegen Ende hat man das Gefühl, dass es alles einen Sinn hat. Gegen Ende am es mir so vor, als wäre das alles die Einleitung zum Hauptabenteuer gewesen. Es führt alles immer mehr zusammen. Das merkt man. Das wird sich aber im nächsten Teil zeigen wie das ist. Der Schreibstil ist mal wieder unglaublich. Besonders durch das Hörbuch fiel mir auf wie unglaublich schön beschreibend und poetisch der Schreibstil von Trudi Canavan ist. Manchmal dachte ich mir nur "Wie kann man etwas so schön beschreiben?". Es ist wirklich grandios und lässt sich toll lesen/hören. Die Sprecherin an sich hatte eine schöne Art zu lesen und mir gefiel ihre Stimme. Besonders gegen Ende hatte sie die einzelnen Stimmen toll ihre Eigenarten verliehen, so dass man diese einfach von einander unterscheiden konnte. Das hat mir sehr gefallen! Alles in allem war es ein fantasievolles und spannendes Buch, welches neugierig auf den nächsten macht.

Lesen Sie weiter

MEINE MEINUNG: Die zwei Geschichten von Tyen und Rielle wurden abwechselnd erzählt. Jede Geschichte für sich ist sehr stimmig und verständlich geschrieben auch konnte ich mich sehr gut rein versetzten. Der Schreibstil ist sehr angenehm. Die Spannung war klasse und durch den Wechsel zwischen Tyen und Rielle wurde die Neugierde noch größer. Die Gefühle und Gedanken konnten gut ausgedrückt werden und haben mich auch erreicht. „Die Begabte“ beginnt mit Tyen, wie er das Buch findet. Besonders gut haben mir die „Gespräche“ mit Pergama gefallen. Tyen hat mich schnell eingefangen. Die Charaktere: Tyen, er ist ein Student auf der Akademie. Er kommt aus einfachen Verhältnissen und hat zwei Studienfächer gewählt um seine Aussichten zu verbessern. Das er nicht als Maschinenführer arbeiten muss. In Tyen steckt mehr Magisches Potential als alle denken. Er ist mitfühlend und sympathisch. Pergama, sie ist das Buch, das mal eine Frau war. Als Wissenshort geschaffen kann sie nicht lügen und antwortet auf alle Fragen. Dann kam der Teil 2, der von Rielle erzählt. Auch dieser Teil ist angenehm geschrieben, allerdings habe ich zu Rielle leider nicht ganz so schnell einen Zugang gefunden, was aber daran lag das ich die Verbindung gesucht habe. Ab Rielle's zweiten Abschnitt hat sie mich aber auch sehr überzeugt. Die Charaktere: Rielle Lazuli, die Färbertochter, die „schwärze“ sehen kann und das vor allen verheimlicht. Sie lernt das Malen von Ihrer Tante Narmah. Rielle's Mutter will sie gut verheiraten und schickt sie in einen anderen Tempel zum lernen. In der Hoffnung das Rielle in eine der angeseheneren Familien einheiraten kann. Rielle ist ein wenig eigensinnig, will aber gehorchen. Ihre Gedankengänge sind manchmal etwas konfus aber nicht unpassend. Sie ist sympathisch und ich konnte bei ihr mitfühlen. Izare, ein Maler, er will Rielle kostenlos malen. Ein sehr liebevoller Künstler den ich anfangs etwas undurchsichtig fand aber dann sehr liebgewonnen habe. Tyen und Rielle, gegensätzlich und doch sehr ähnlich. Ich habe zu sehr die Verbindung zwischen beiden gesucht und es mir dadurch unnötig schwer gemacht. Die Fragen, „Was haben beide miteinander zu tun?“, „Wann treffen sie aufeinander?“, haben mich etwas ausgebremst dabei ist die Verbindung da. MEIN FAZIT: Sehr gelungener Auftakt! Mich konnte der erste Teil dieser Trilogie überzeugen. Ich freue mich das ich auf „Die Begabte“ gestoßen bin und erwarte den Band 2 „Der Wanderer“.

Lesen Sie weiter

Tyen, der Zauber-Student im Bereich Archäologie findet bei einer Ausgrabung ein unscheinbares Buch. Erst ist er enttäuscht, aber nur bis er herausfindet, dass es sich hierbei um ein magisches Buch handelt. Um genauer zu sein, ein Buch das von einem mächtigen Zauberer aus dem Körper einer talentierten Buchbinderin namens Pergama geformt wurde. Geschaffen um Wissen zu sammeln. Sobald jemand das Buch berührt verbindet sich der Geist Pergamas mit demjenigen, so mehrt sie ihr Wissen. Bei jeder Frage, die man ihr stellt, schreibt sie die Antwort in das Magische Buch. Tyen behält gegen alle Vorschriften Pergama erst einmal geheim und findet immer mehr Gefallen an den Gesprächen mit ihr. Schon bald muss er sich eingestehen, dass es nicht nur Freundschaft ist, die sie verbindet. Außerdem weiß Pergama wie die Gefahr, die Tyens Welt bedroht, abgewendet werden kann. Dafür müsste aber ihr Fluch gebrochen werden... Ab der ersten Seite war ich im Sog dieser Welt(en). Das Buch startet gleich richtig mit Teil 1 durch und es macht einfach Spaß Tyen zu begleiten. Natürlich ist in solch einem Fantasy-Roman vieles anders als in unserer Welt und so gibt es Magie und Magier, Staubi anstelle von Bier und auch die Fahrzeuge sind unseren nicht wirklich ähnlich. Aber so soll es ja auch sein - sonst wäre es ja auch kein Fantasy *grins* Die Geschichte ist wirklich durchdacht, schlüssig und super spannend. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet, dass man sie wirklich vor sich sieht. Sogar die komplexe Buch-Person Pergama hatte ich vor meinem inneren Auge. Nun heisst es warten, bis endlich der zweite Teil dieser Triologie veröffentlicht wird *stöhn* Hab ich schon erwähnt, dass ich nicht soo die Geduldigste bin??? Von mir gibt es hier 5 von 5 Punkten Seit "Die Gilde der schwarzen Magier" lese ich die Bücher von Trudi Canavas sehr gerne. Sie hat eine wirklich tolle Fantasie und nimmt mich jedes Mal wieder mit auf eine spannende Reise.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Das Cover ist wirklich magisch. Ich mag die Frau die auf dem Cover abgebildet ist und ich bin von dem Gewand total gebannt. Da ich ja selber leidenschaftliche Cosplayerin bin liebe ich dieses bis ins detail abgebildete Gewand. Die Kaputze hat die Frau weit ins Gesicht gezogen dadurch kann ich leider nicht erkennen wer sie sein könnte, aber ich habe da so eine Ahnung. Die Geschichte ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Ich konnte das Buch nicht zur Seite legen und hab es ziemlich zügig durch gelesen. Der Spannungsaufbau ist perfekt aufgeteilt. Die 672 Seiten waren auch nicht zu viel. Eigentlich mag ich so dicke Bücher nicht gerne, aber dieses Buch war wirklich nicht zu langgezogen oder langatmig. Ich begleite Tyen gerne durch seine Abenteuer und Rielle durch ihre schwierigen Zeiten. Die Figuren haben wirklich tolle Charaktere. Man fiebert mit Tyen richtig mit. Man fühlt Rielle ihre Verwirrungen und auch ihren Kummer oder ihre Freunde. Während des lesen musste ich auch hier oder da mal lachen. Die Charaktere sind sehr realistisch dargestellt und sowas gefällt mir wirklich sehr. Der Schreibstil sehr flüssig und detailliert, aber auch nicht zu viel. Man will das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Kapitel haben auch die optimale Länge, sie sind nicht zu lang und nicht zu kurz. Ich muss aber noch darauf Hinweisen, das das Buch zwei verschiedene Geschichten erzählt. Einmal die von Tyen und einmal die von Rielle, dies spielt an unterschiedlichen Orten und man könnte den Wechsel zwischen Tyen und Rielle auch lassen und erst die Kapitel des einen und dann des anderen lesen. Da ich auch das Hörbuch zur verfügung gestellt bekommen habe, möchte ich auch noch etwas zum Sprecher sagen. Also der Sprecher war sehr angenehm. Es hat mir richtig Spaß gemacht zuzuhören und ich fand auch die Betonung und die Aussprache klasse. Das einzige was ein wenig schwierig war rauszufinden was Tyen gerade sagt/denkt oder was Pergama schreibt. Mein Fazit ist, dass diese Reihe eine wirklich tolle Fantasyreihe ist, mit einem hauch Liebe? Ich bin sehr wirklich sehr gespannt auf den zweiten Teil. Übrigens war dies mein erstes Buch von Trudi Canavan und ich weiß jetzt schon, das einige weitere Bücher folgen werden.

Lesen Sie weiter