Leserstimmen zu
Die Zeitagentin - Ein Fall für Peri Reed

Kim Harrison

Peri Reed (1)

(4)
(11)
(13)
(6)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Peri Reed ist ein echter Spielball zwischen den Fronten von Opti und der Allianz. Opti ist eine Organisation gestützt von der Regierung, die ins Leben gerufen wurde, um geheime Aufträge zu erledigen. Sie sollen das Böse vernichten und damit Amerika und dessen Bewohner beschützen. Aber ist das auch wirklich so? Die Allianz behauptet, dass Opti korrupt ist und im eigenen Interesse agiert im Auftrag von reichen und mächtigen Menschen um diese noch reicher und mächtiger zu machen. Aber wer sagt die Wahrheit? Wer spielt mit Peri wirklich? Wem kann sie vertrauen - Ihren alten Freunden? Silas Denier von der Allianz? Ein Katz- und Mausspiel beginnt in dem Peri versucht Ihre Unschuld zu beweisen. Um etwas zu dem Buch zu sagen, muss man wissen, dass jeder Zeitsprung den Peri macht einen kleinen oder größeren Gedächtnisverlust zur Folge hat. Nach einem scheinbaren Routineeinsatz erwacht Peri und hat die letzten drei Jahre ihres Lebens vergessen. Drei komplette Jahre sind weg und sie hat keinerlei Erinnerung mehr an das, was wirklich passiert ist. Ihr erscheinen einige Dinge sehr merkwürdig und bei der Nachbesprechung zu diesem Job eskaliert die Situation völlig und Peri ist auf der Flucht. Fazit: Das Buch ist komplex und man muss schon genau lesen und darauf achten was passiert, denn wenn sich zwei Zeitlinien überlagern wird es schon "wild". Peri ist eine taffe Frau, die eigentlich mitten im Leben steht und Ihren Job als wichtig ansieht. Sie hat eine Vorliebe für schnelle Autos. Sie ist die beste Zeitagentin die Opti hat und sie liebt Ihren Job, aber nach dem großen Gedächtnisverlust kommen Ihr Zweifel, denn sie hat eine Art von Flashbacks und diese drohen sie in den Wahnsinn zu treiben. An Ihre Seite wird der zwielichtige Allen gestellt als ihr Partner und sie spürt, dass etwas nicht stimmt. Allen nimmt in diesem Buch eine wichtige Rolle ein, die mich bis zum Ende hin hat zweifeln lassen. Howard, Taf und Silas sind Ihre Fluchthelfer. Mit diesen Protagonisten schafft Kim Harrison ein wundervolles Trio, die gemeinsam durch dick und dünn gehen, auch wenn sie sich nicht immer vertrauen. In gewohnter Manier schafft Kim Harrison wunderbare Charaktere und haucht ihnen Leben ein. Der Schreibstil ist flüssig und es macht Spaß die Geschichte zu lesen. Wie bereits in ihrer Bluthexe Reihe muss Peri viele Gefahren überstehen, Kämpfe austragen und mit sich selber ins Reine kommen. Wer allerdings etwas ähnliches erwartet, wie die Geschichten um die Bluthexe Rachel Morgan, der wird sicherlich enttäuscht. Wir haben hier ein Sci-Fi Buch, dass zwar eine taffe Frau als Hauptprotagonistin hat, aber ansonsten unterschiedlicher nicht sein könnte. Meiner Meinung nach resultieren darauf ein großer Teil der doch recht kritischen Bewertungen. Kim Harrison hat mit diesem Buch eine völlig neue Welt geschaffen, die in der Zukunft spielt und doch einige Ähnlichkeiten zu unserer erkennen lässt. Wer es wagt und sich auf die Geschichte einlässt, der wird definitiv belohnt. Die Zeitagentin sollte ein Auftakt einer neuen Reihe darstellen, kann aber auch als Einzelband gelesen werden. Ich persönlich würde mich freuen Peri wieder zutreffen. Von mit bekommt dieses Buch 4 von 5 möglichen Punkten und eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Wenn wir Zeitsprünge tun könnten, um dem Tod zu entfliehen oder so die Welt zu ändern - würden wir davon Gebrauch machen? Vermutlich schon. Wie in der neuen Reihe von Kim Harrison hätte auch in der Realität die Regierung vermutlich die Hände im Spiel und würde so das Geschehen leiten. Peri Reed ist eine sogenannte Zeitagentin. Sie ist jung und hochintelligent. Sie kann vierzig Sekunden in der Zeit zurückspringen und die Vergangenheit ändern. Ein Vorteil, wenn man für eine staatliche Geheimorganisation arbeitet, die so die kriminellen Leute der USA unschädlich macht. Bis Peri eines Tages der Korruption verdächtigt wird - nichts ist mehr so wie es war! Fest entschlossen, zu beweisen, dass sie unschuldig ist, deckt sie so allerhand auf. Dabei weiß sie nicht mal mehr, wem sie überhaupt noch vertrauen kann, auch nicht dem Mann, den sie liebt... Leider habe ich bisher noch nichts von dieser Autorin gelesen, aber nur gutes gehört. Auch der Einstieg in diese Reihe fällt leicht, es ist einmal etwas anderes als das Getue mit den Vampiren etc. Peri ist einem sofort sympathisch, wenn auch etwas leichtgläubig. Sie ist zwar eine starke Persönlichkeit und auch ohne Frage eine starke Frau, die sich verteidigen kann. Dennoch macht sie oft Fehler, bei denen man nur den Kopf schütteln kann. Als Leser möchte man sie am liebsten darauf hinweisen, wem sie denn endlich vertrauen kann, da man als Leser mehr herausliest, als sie herausfindet. Es ist ein spannendes "Spiel" zwischen den Fronten, man erkennt nicht gleich, wer gut oder böse ist. Man zweifelt ab und zu selbst an den Fähigkeiten, zu erkennen, wer hier zu wem gehört. Natürlich ist die ein oder andere Person gleich von Anfang an unsympathisch oder doch sympathisch. Es ist ein ungeheuerliches Hin und Her, was mit Peri getrieben wird. So kommt das Buch natürlich auch langsamer voran, als es das tun könnte. Dennoch ist die Story an sich hochspannend und lässt auch neue Seiten aufblicken, denn wer würde nicht gerne Zeitsprünge tätigen, um einiges zu verändern? Der Schreibstil und auch das Geschehen, lassen einen flüssig weiterlesen. Trotzdem ist es nicht einfach ein Buch nebenher, man muss schon bei der Sache sein, da die Autorin einige Fäden immer wieder miteinander verstrickt. Es ist nervenzerreibend, dass Peri immer wieder ihr Gedächtnis verliert und dass die Organisation scheinbar alles mögliche aus ihren Erinnerungen machen kann, was immer sie will. Sie ist also das Spielzeug und wird so eingesetzt, wie es nötig ist, denn sie ist die Beste. Etwas langatmig, hätte auch kürzer sein können. Nichts desto trotz sehr gut umgesetzt und eine neue Heldin, die es hoffentlich noch zu viel weiterem bringt! Ich selbst bin gespannt auf die weiteren Teile und würde gerne mehr lesen von Peri. Wenn ich mir so die Rezensionen anschaue, kann man das Buch wohl nicht bedenkenlos den Fans der alten Reihe empfehlen, da es so ganz anders ist und scheinbar nicht gefällt. Ich kann da nicht mitreden und würde das Buch aber dennoch empfehlen, da hier mal ein ganz neues Thema aufgegriffen wird und es auch nicht an Spannung fehlt!

Lesen Sie weiter

Inhalt: VIERZIG SEKUNDEN KÖNNEN DEN LAUF DER ZEIT VERÄNDERN Peri Reed ist jung, sexy und tough - und sie arbeitet für die super exklusive Geheimorganisation Opti: Denn sie kann vierzig Sekunden in der Zeit zurückspringen und die Vergangenheit manipulieren. Als Peris jüngste Mission fehlschlägt und sie der Korruption verdächtigt wird, muss sie fliehen. Plötzlich von Optis bester Agentin zur Staatsfeindin Nummer eins geworden, setzt Peri alles daran, ihre Unschuld zu beweisen - und kommt dabei einer gewaltigen Verschwörung auf die Spur.... Quelle: Verlag Klappentext: Detroit im Jahr 2030. Das gesellschaftliche Leben wird inzwischen von der Geheimorganisation Opti beherrscht: Im Verborgenen regelt sie die wichtigsten Angelegenheiten der oberen Zehntausend der USA. Um ihre Aufträge so effektiv wie möglich zu erledigen, braucht die Organisation Zeitagenten - Menschen, die vierzig Sekunden in der Zeit zurückspringen und die Vergangenheit verändern können. Peri Reed ist so eine Zeitagentin, und sie ist die beste ihres Fachs. Der einzige Nachteil, den ihr Job mit sich bringt: Nach jedem Zeitsprung verliert Peri ihr Gedächtnis und ist darauf angewiesen, dass ihr Partner Jack diese Lücken wieder auffüllt. Als eines Tages eine von Peris und Jacks Mission fehltschlägt, wird Peri plötzlich der Korruption verdächtig und landet auf Optis schwarzer Liste. Allerdings kann sie sich an nichts mehr einnern und auch Jack verhält sich plötzlich merkwürdig. Peri beschließt zu fliehen und auf eigene Faust ihre Unschuld zu beweisen. Auf der Flucht begegnet sie dem geheimnisvollen Silas, der mehr über Peris Vergangenheit zu wissen scheint, als sie selbst. Doch wem kann Peri eigentlich noch vertrauen? Silas? Jack? Oder nicht einmal sich selbst? __________________________ Cover: Auf den ersten Blick hin, muss ich gestehen, dass mir das Cover schon etwas zu einfach erschien. Doch so schlicht es auch wirkte, warfen sich bei mir Fragen auf, die sich auf Anhieb auf die Story konzentrierten. In diesem Sinne würde ich nicht behaupten, dass das Cover seine Wirkung verfehlt. Auch wenn die Protagonistin auf dem Cover abgebildet ist, wird von dieser nicht all zu viel vorweggenommen. Gut, sie hat schwarze Haare, doch die restliche Vorstellung, bleibt dem Leser selbst überlassen, was mir sehr gut gefällt. Darum geht es beim Lesen schließlich, wie ich finde. Zu entspannen, die ruhigen Momente zu genießen, die Vorstellungen zu stärken und nicht durch ein einziges Bild zu zerstören. Hier erwähne ich gerne noch einmal, dass ein Buch ohnehin nie alleien durch ein Cover bewertet werden soll - aber der erste Eindruck wirkt dann doch am meisten. Bezüglich des zum Teil, weißen Hintergrundes, war ich dann doch ein wenig enttäuscht, was nicht zu lange anhielt. Mir gefällt die Idee dahinter. Sobald das Cover auf dem Kopf gedreht wird, sind Teile von verschiedenen Häusern zu erkennen. Kleine, sowie doch schöne Details, die man nicht zu oft zusehen bekommt! Zum Buch: Als eine Zeitagentin, hat die Protagonistin Peri den Vorteil, dass sie eine gewisse Zeit zurückspringen und in der Vergangenheit - so kurz sie auch sein mag - jeweiliges anders in die Tat umsetzen kann. Bestimmt hatte jeder von uns schon solche Gedanken gehabt. Ich hatte solche Gedanken und in diesem Sinne, kann ich auch heute nicht den Gedanken los lassen. Aus diesem Grund ist doch ein gewisser Charme vorhanden. Nur gibt es bei diesem Verluaf einen Nachteil, sodass es dazu kommt, dass Peri eines Tages nichgt weiß, wer oder was sie ist und wem sie überhaupt noch trauen kann. Eben genau jene Gedanken, kommen bei der Protagonistin sehr gut zur Geltung. Peri weiß, wie sie auftreten muss, sodass sie nicht wie eine Maid in Nöten wirkt. Peri schien für mich eine lebendige, starke und selbstbewusste Frau zu sein, die es scheinbar schafft, jedem die Stirn zu bieten. Auf der anderen Seite bleibt die Menschlichkeit vorhanden, die sie nicht, wie eine unbesiegbare Protagonistin erscheinen lösst. Eben dafür sorgen ihre verletzliche aber auch naive Seiten, die anstrengend sein können. Auch, wenn die Auslöser und allgemeinen Situationen in diesem Zusammenhang verständlich waren, konnte diese meine Gedanken nicht völlig besänftigen. Selbst wenn mir der Einstieg in diese Geschichte etwas schwer fiel, traf die Mischung aus Fantasy, Science-Fiction und einer gewissen Action, auf meinem Geschmack. Dadurch wirkte der Verlauf nicht eintönig oder vorhersehbar. Durchaus können die Eindrücke unterschiedlich sein aber so konnte ich moch doch erst Kapitel für Kapitel in dieses Buch einfinden. Dafür sorgten u.a. Situationen, die einem schon mehr abverlangten und die Spannung aufrecht hielten. Nur hatte ich mit der Zeit das Gefühl, dass die Autorin auf einmal zu viel wollte - was an dem Leser nicht vorbei geht. Durchaus schafft sie es, die passende Atmosphäre aufzubringen aber einen Protagonisten ein wenig zur Ruhe kommen zulassen und ihm ein paar weitere Erfolgserlebnisse zu gönnen, wäre in meinen Augen nicht verkehrt gewesen. Zwar hat die Geschichte mit ihren Wendungen gewisse Vorteile, doch so lassen diese - mich, als Leser - gleichzeitig andere Reaktion hervorbringen. Wa snicht negativ ist, da einem nicht das Gefühl genommen wird, mitfiebern zu wollen. __________________________ Fazit Bei diesem Buch habe ich mit zähe Lesemomente gerechnet, die sich jedoch völlig zum positiven wandelten. Die Geschichte und Charaktere haben ihren eigenen Charme, an dem man sich zwar gewöhnen muss aber der sich auch interessant gestaltet. Daran ist der flüssige Schreibstil nicht ganz unschuldig. Wenn ihr also actionreiche Szenen nicht abgeneigt seid und einer etwas anderen Agentin über die Schulter sehen wollt, dann seid ihr bei diesem Buch und womöglich auch bei der Fortsetzung, genau richtig! Ein interessanter Zukunftsthriller, der zum mitfiebern einlädt und der mit dem fließenden und interessanten Schreibstil, zu spannenden Lesemomenten einlädt! ★★★★/★★★★★

Lesen Sie weiter

Autor: Kim Harrison Verlag: Heyne Seiten: 618 Preis: 14,99 € ISBN: 978-3-453-31730-7 Inhalt: Peri Reed, eine junge Frau, arbeitet für eine Geheimorganisation, um die Menschheit vor diversen Problemen zu bewahren. Um die Aufträge so reibungslos und gleichzeitig so effektiv wie möglich zu erledigen, braucht die Geheimorganisation Opti Menschen, welche für 40 Sekunden in der Zeit zurückspringen können und die Vergangenheit somit verändern können. Doch ein Zeitsprung hat seinen Preis: die Zeitlinien beider Realitäten überschneiden sich, sodass die Zeitagenten nicht mehr zwischen richtig und falsch entscheiden können. Aus diesem Grund hat jeder Zeitagent einen sogenannten Anker an der Seite, der dafür sorgt, die alte Zeitlinie auszulöschen und eine einzige, klare Wahrheit in den Köpfen der Zeitagenten zu hinterlassen. Dieser Vorgang verlangt nicht nur höchste Konzentration, sondern auch ein unbändiges Vertrauen, dass die Zeitagenten ihren Ankern entgegenbringen müssen. Als eines Tages eine Mission von Peri und ihrem Anker Jack fehlschlägt, wird sie der Korruption verdächtigt und landet auf Optis schwarzer Liste. Allerdings kann Peri sich nicht mehr daran erinnern, wie dies geschehen war und auch Jack, der für ihre Erinnerungen zuständig wäre, verhält sich plötzlich merkwürdig. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als zu fliehen und ihre Unschuld zu beweisen. Auf ihrer Flucht lernt Peri schließlich Silas kennen, der mehr über sie und ihre Vergangenheit zu wissen scheint, als sie selbst. Nun stellt sich die Frage, wem Peri eigentlich noch vertrauen kann. Jack? Silas? Oder noch nicht einmal sich selbst? Meine Meinung: Ich habe schon viel Gutes über Kim Harrison’s Schreibstil gehört und dem kann ich mich nun anschließen. Sie hat die Geschichte so schön geschildert und den Charakteren zahlreiche Facetten verliehen, sodass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Peri Reed hatte mich zu Beginn eher an ein braves Schoßhündchen erinnert, doch von diesem Charakterzug blieb zum Ende hin, kaum noch etwas übrig. Aus ihr ist eine unglaublich taffe, junge Frau geworden, was ich in diesem Buch wirklich spitze fand. Es hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht, auch wenn ich sagen muss, dass ich mich bei einem ihrer Zeitsprünge wirklich zu Tode geärgert habe- ihr werdet diese Stelle schon erkennen😉 Auch Silas habe ich wirklich lieb gewonnen, weshalb ich dem Ende sehr gerne eine andere Wendung gegeben hätte, aber wer weiß, vielleicht wird es irgendwann einen zweiten Band geben. Die Vorgeschichte „Zeitspiel“ ist bereits als E-book erschienen und da es in diesem Buch, um Silas gehen wird, werde ich dies selbstverständlich auch lesen- hehe🙂 Freut euch auf ein Abenteuer, voller unvoraussichtlicher Wendungen und einer Hintergrundstory, die euch mehr als nur überraschen wird! Sonstiges: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal und dem Heyne Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür🙂

Lesen Sie weiter

Auf dieses Buch war ich wahnsinnig gespannt zum einen weil es mein erstes der Autorin war und zum anderen überzeugte mich sofort. Das Cover weckte meine Neugierde, denn es ist ein wahrer Hingucker. Peri Reed ist eine Zeitagentin und arbeitet für eine Geheimorganisation. Peri ist in der Lage 40 Sekunden in die Vergangenheit zu springen, nun könnte man meinen 40 Sekunden was ist das schon? Doch weit gefehlt, denn was geschieht wenn diese paar Sekunden über dein Leben entscheiden? Das Buch beginnt mit einem sehr fesselnden und auch spannenden Prolog der mir einige Einblicke über Peri verschaffte. Natürlich weckte dieser zusätzlich meine Neugierde. Der Schreibstil der Autorin ist an sich sehr locker und flüssig zu lesen. Schon nach kurzer Zeit war ich mitten im Geschehen. Zu beginn dachte ich noch, das man dieses Buch einfach zwischendurch weg lesen kann, doch weit gefehlt. Im Verlauf der Handlung wird die Story immer komplexer. Ich musste mich konzentrieren damit ich auch alles mit bekam, das Zeitspringen an sich wurde auch Seite um Seite komplizierter. Die Handlung forderte mich und teilweise war es dann doch ziemlich langatmig und auch ein wenig nervig. Ich hatte ehrlich gesagt etwas anderes erwartet. Dann jedoch kam eine Wendung und die ganze Story wurde auf einmal ziemlich spannend und auch actiongeladen. Ich kam aus dem staunen nicht heraus, und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Für mich ist dieses Buch ein durchwachsender Reihenauftakt der mich aber dennoch gepackt und gefesselt hat. Ich bin gespannt wie es weiter geht und werde mit Sicherheit auch die anderen Teile der Reihe lesen. Ich empfehle dieses Buch für Fans der Autorin, ich denke hiermit werden sie gut bedient! Fazit: Mit "Die Zeitagentin - Ein Fall für Peri Reed" ist der Autorin ein Zeitreise Roman gelungen der seinen Leser fordert. Dennoch konnte mich dieses Buch gut unterhalten und weckte meine Neugierde auf die anderen Teil der Reihe! Von mir bekommt dieses Buch 4 Punkte.

Lesen Sie weiter

Guter Start

Von: Shelly

20.06.2016

Cover: Auf dem Cover sehen wir eine in rot getauchte Stadt mit Peri Reed auf der Straße. Darunter erinnert mich die Schrift etwas an Romane von Stephen King: groß und auffallend. Meine Zusammenfassung und Meinung: Peri Reed ist da! Nach über 10 Jahren der Blutreihe mit Rachel Morgan, war ich natürlich mehr als geknickt, dass die Reihe nun zu Ende ging. Doch Kim Harrison wäre nicht sie selbst, wenn sie nicht direkt etwas neues nachlegen würde! Dieses Mal geht es um Peri Reed, Zeitagentin des Jahres 2030. Sie ist eine der Wenigen, die die Fähigkeit besitzen, in die Zeit zu reisen. Sie arbeitet für Opti, einer amerikanischen Geheimorganisation, die gefährliche Menschen allerhöchster Stufe jagd. Doch jeder Zeitsprung von Peri fordert einen hohen Preis, nämlich ihr Gedächtnis, welches ihr Partner Jack wieder zum Vorschein holen soll. Doch bei einer Mission läuft alles schief und Peri wird sogar der Korruption verdächtigt und gejagt, woraufhin sie loszieht und auf eigene Faust versucht, ihre Unschuld zu beweisen. Doch sie weiß nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann. Die neue Reihe von Kim Harrison hat ihren Anfang gefunden und wartet gleich mit einem neuen heißen Thema auf den Leser, nämlich der ‚Zeitreise‘. Wer sich noch daran erinnern kann, den ersten Band der Blutreihe gelesen zu haben, merkt schnell, dass die neue Reihe noch nicht an das Altbekannte heranreicht. Die ersten zweihundert Seiten gingen eher schleppend voran und ich habe das Buch einige Male beiseite gelegt, bevor ich mich schlussendlich aufgerappelt habe, es weiterzulesen und das Ganze dann zum Ende zu bringen. Ich kann mir vorstellen, dass es schwierig ist, nach einem so gewaltigen Werk wie der Blutreihe wieder irgendwo neu anzufangen, was sich auch deutlich in diesem Buch zeigt. In den Büchern nach ‚Blutspur‘ fingen die Bücher meist mit kleinen Wiederholungen zum letzten Band an, um alles frisch in Erinnerung zu rufen, was dieses mal natürlich nicht machbar war. An sich ein wirklich gutes Buch, allerdings für die alten Blut-Reihe Fans mit einem riesigen Berg von Erwartungen im Nacken. Bewertung: Von mir gibt ess 4 Sterne für einen guten Anfang. Ich werde die Reihe weiter verfolgen.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung/Fazit: Die Zeitagentin ist der erste Teil der neuen Reihe von Bestsellerautorin Kim Harris, die schon mit ihrer Reihe "Rachel Morgan" einen weltweiten Erfolg feiern durfte. Mit "Die Zeitagentin - Ein Fall für Peri Reed“ starte Autorin Kim Harrison einen neuen Reihenauftakt und kommt wieder aus dem Hause Random House und wird bei Heyne Verlag vertrieben. Das Cover zeigt die Silhouette einer jungen Frau, welche die Agentin Peri Reed auf einer verlassenen Straße in einer Großstadt zeigt. Und wenn man etwas genauer hinschaut sieht man eine gespiegelte Stadtsilhouette. Die Geschichte spielt in Detroit im Jahr 2030 und Hauptprotagonistin ist Peri Reed, die junge und attraktive Frau. Peri ist nicht wie andere, etwas macht sie besonders und sie ist auch nicht die einzige. Sie hat eine besondere Fähigkeit oder sollte ich es Gäbe nennen, welche sie etwas ganz außergewöhnliches machen lässt. Sie kann durch ihre Fähigkeit eine gewisse Zeit in die Vergangenheit zurück springen. Durch ihre Fähigkeit arbeitet Peri für eine Geheime Organisation - Opti. Die Organisation arbeitet mit etlichen von "Zeitagenten" wie Peri, die die beste ist und ihre Mission ist es, gefährliche Kriminelle aufspüren und unschädlich machen. Allerdings sind diese "Zeitsprünge" der Agenten nicht ohne Folgen, denn alles hat seinen Preis. Jeder Zeitagent hat einen sogenannten "Anker" zur Seite, da nach jedem Zeitsprung ein Teil des Gedächtnis gelöscht wird. An dieser Stelle kommt dann der Partner bzw Anker ins Spiel, welcher dem jeweiligen Agenten dabei helfen die entstandenen Lücken wieder zu schließen und sich wieder an vergangenes zu erinnern . Doch als eines Tages anscheinend etwas schiefgelaufen ist wird die junge Agentin Peri Reed der Korruption beschuldigt und soll die Geheime Organisation "Opti" verraten haben. Von nun an ist Peri nicht mehr die Jägerin, jetzt ist sie die Gejagte. Sie möchte ihre Unschuld beweisen und trifft auf ihrer Flucht den jungen und gutaussehenden Mann Silas. Auch Silas scheint eigentlich mehr zu wissen, als er Peri sagt. Wird es der jungen Zeitagentin gelingen ihre Unschuld zu beweisen oder war sie vielleicht doch korrupt und kann sie nur nicht mehr daran erinnern? Oder steckt da vielleicht sogar etwas ganz anderes dahinter? Und was ist mit Silas, kann sie ihm überhaupt vertrauen, einen Fremden? Oder ist Silas ihr gar nicht so fremd wie es scheint? Was ist mit Jack, dem sogenannten Anker von Peri, kann sie ihm vertrauen? Autorin Kim Harris zeigt auch hier wieder einen flüssigen Schreibstil. Die Grundidee von Peri und ihrer Fähigkeit 40 Sekunden in der Zeit zurückzuspringen zu können finde ich eigentlich gar nicht mal so schlecht. Hier merkt man schon ein Unterschied zu anderen Zeitreise- Romanen. Hauptprotagonistin Peri Reed kommt mir sympathisch und relativ real vor. Auch die Nebenfiguren wurden von der Autorin gut und interessant dargestellt. Was für mich jedoch teilweise etwas verwirrend war und ich dann hin und wieder so meine Probleme hatte waren die diversen Zeitsprünge und die daraus resultierenden Gedächtnislücken. Zum Teil war es, wie ich finde etwas mühsam dem ganzen Wirrwarr zu folgen. Dennoch konnte die Spannung, auch bei den etwas langatmigen Stellen in der Geschichte aufrecht erhalten. Autorin Kim Harrison gelingt es den Leser voller Spannung durch die Geschichte zu führen ohne das Interesse an dem Roman, wobei ich es eher als ein Mix aus Dystopie und Thriller beschreiben würde. Zwar konnte mich "Die Zeitagentin- Ein Fall für Peri Reed" nicht voll und ganz überzeugen, dennoch haben mir die Zeitsprünge mit Peri etliche schöne Lesestunden beschert. Und natürlich möchte ich auch auf jeden Fall noch mehr erfahren, wie zum Beispiel welche Rolle Silas wirklich spielt und weiter würde mich auch interessieren wie es mit der Organisation Opti weiter geht und brennend interessiert mich na klar, wer hinter den Intrigen steckt und die Beweggründe. Fazit: Mit zu hohen Erwartungen sollte man an diesen Auftakt der Trilogie nicht heran gehen. Anfangs ein etwas mühsamer Einstieg, langatmig und leicht verwirrend, dennoch hat "Die Zeitagentin" von Autorin Kim Harrison durchweg Spannung und ist voller Action- Szenen die den Leser fesseln. Peri Reed, Silas und Jack etc. haben mich auf jeden Fall noch neugierig auf den nächsten Teil der Reihe gemacht und ich bin schon jetzt gespannt wer ein falsches Spiel spielt. Von mir bekommt dieser Auftakt der neuen Zeitagentin- Reihe von Kim Harrison 3,5 von 5 möglichen Sternen. An dieser Stelle noch ein ganz herzliches Dankeschön an Bloggerportal, Random House und Heyne Verlag, welche mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt haben.

Lesen Sie weiter

Der Roman spielt zum größten Teil im Jahr 2030 und ist, auch aufgrund der weiterentwickelten Technik und des Zeitspringens, wahrscheinlich in den Bereich Science-Fiction einzuordnen. Ich bin wahrlich kein großer Sci-Fi-Fan, aber da Technik hier ein Hilfsmittel und nicht Handlungsgegenstand ist, habe ich mich dennoch in die Welt von Peri Reed gewagt. Mit über 600 Seiten hat Kim Harrison kein Buch geschrieben, das man "mal eben" liest und auch die Handlung fordert die Aufmerksamkeit des Lesers voll ein. Denn wenn Peri springt, hat sie hinterher einen Teil ihrer Erinnerungen verloren und muss sich auf das verlassen, was ihr "Anker" ihr erzählt und wiederbringt - auch der Leser vertraut immer wieder dem, was er zu wissen meint und muss so, zusammen mit Peri, des öfteren neu anfangen. Auch wenn dies anstrengend klingt, ist es eher eine Herausforderung. Der Lesefluss ist durchweg gut, weil es der Autorin gelingt, das Interesse des Lesers wach zu halten und genug Spannung aufzubauen, dass man Teil des Geschehens wird und bleibt. Die Protagonisten sind lebensecht charakterisiert, ob gut oder böse, wenn auch nicht mit sonderlich viel Tiefgang, was mir bereits bei einigen amerikanischen Autoren aufgefallen ist - aber das stört hier nicht. Insgesamt habe ich einige unterhaltsame, spannende Stunden mit Peri Reed verbracht, deren Geschichte nicht dem landläufigen Roman, sondern eher einem spannenden Agententhriller entspricht.

Lesen Sie weiter