Leserstimmen zu
Sein Leben für die Berge

David Lama, Florian Klingler, Christian Seiler

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 26,00 [D] inkl. MwSt. | € 26,80 [A] | CHF 36,50* (* empf. VK-Preis)

David Lama galt als einer der begabtesten Kletterer der Welt, bis er am 16. April 2019 am Howse Peak im Banff-Nationalpark in Kanada in tödlich verunglückte. Er hinterlässt zwei Bücher, „High“ und „Free“. Diese sowie zahlreiche seiner Texte sind in diesem Buch abgedruckt. „High“ ist Davids erstes Buch, welches er im Alter von 20 Jahren geschrieben hat. Darin beschreibt er seine Herkunft, das Aufwachsen in Tirol, wie er früh zum Klettern kam und wie er von seinen Eltern unermüdlich gefördert wurde. Er erzählt von seinen Projekten auf der ganzen Welt - sowohl in der Halle, am Fels, sowie von alpinen Touren. Er beschreibt auch die Wettkämpfe, an denen er teilgenommen hat - und wie er zu dem Schluss kam, dass er sein Leben nicht mit Wettkämpfen verbringen möchte. Die Berge waren sein Leben, die Welt, in der er die meiste Zeit verbrachte. „Free“ erzählt von seinem Projekt, die Kompressor-Route am Cerro Torre in Argentinien frei zu klettern. Das Buch umfasst ca. drei Jahre in Davids Leben und beschreibt das ganze Projekt, von der Idee bis zur Umsetzung. Drei Winter verbringt David mit seinen Kletterpartnern, zuerst David Scheurer dann Peter Ortner, in Argentinien, bis die Besteigung frei gelingt. Er beschreibt die Höhen und Tiefen, seine anfängliche Unerfahrenheit und wie er an den Erfahrungen wachsen konnte. Knapp werden auch andere Projekte beschrieben, die er in diesen drei Jahren unternommen hat. Dieses Buch ist zwischendurch zum Teil etwas langatmig, nimmt gegen Ende jedoch wieder Fahrt auf und war sehr interessant zu lesen. Der letzte Teil des Buches umfasst mehrere Texte, die teils auf Davids Homepage, teils online bei Alpinmagazinen abgedruckt wurden. Diese sind überwiegend kurz gehalten und beschreiben verschiedene Projekte, unter anderem die Erstbeschreibung des Lunag Ri im Himalaya. Ich habe dieses Buch sehr gern gelesen. Davids Leidenschaft für die Berge und die Natur ist auf jeder Seite spürbar und ansteckend. Das Buch ist einfach aber fesselnd geschrieben. Häufig werden tirolerische Ausdrücke verwendet. Man spürt, wie jung und unerfahren David zum Teil war, was er rückblickend auch selbst manchmal erwähnte. Trotzdem ein sehr interessantes Werk für alle, die sich für Davids Leben oder fürs Klettern interessieren. Das Leben eines begabten Kletterers, der uns leider viel zu früh verlassen hat.

Lesen Sie weiter