Believe Me - Spiel Dein Spiel. Ich spiel es besser.

Thriller

Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Du triffst sie. Du vertraust ihr. Du gehst ihr in die Falle.

Claire finanziert ihr Schauspielstudium mit einem lukrativen Nebenjob: Für Geld flirtet sie mit verheirateten Männern, deren Ehefrauen wissen wollen, ob sie ihnen wirklich treu sind. Doch die Frau von Patrick Fogler ist nicht nur misstrauisch – in ihren Augen liest Claire Angst. Und am Morgen nach Patricks und Claires Begegnung ist sie tot. Die Polizei verdächtigt den Witwer, und Claire soll helfen ihn zu überführen – wenn sie nicht will, dass die Polizei herausfindet, was sie selbst in der Mordnacht getan hat. Doch Patrick wirkt nicht nur beängstigend und undurchschaubar, er fasziniert Claire. Und sie ahnt: Sie muss die Rolle ihres Lebens spielen ...

»Selten überrascht ein Thriller mit so derartigen Wendungen, dass der Leser nie wirklich weiß, wer der Böse und wer der Gute ist …«

Passauer Neue Presse (10. November 2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Sibylle Schmidt
Originaltitel: Believe Me
Originalverlag: Ballantine Books, New York 2018
Paperback , Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-328-10326-4
Erschienen am  10. September 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: New York, Vereinigte Staaten von Amerika

Leserstimmen

schockierend, morbide und unvorhersehbar

Von: Fernweh_nach_Zamonien

04.07.2020

Die Erzählweise ist - typisch für den Autor - sehr ungewöhnlich, aber wieder komplett anders als bei seinen beiden anderen Büchern. Claire erzählt aus ihrer Sicht (im Präsens und in der Ich-Form) und spricht den Leser direkt an "Jetzt fragen Sie sich, wer ich eigentlich bin [...]". Gewöhnungsbedürftig sind aber die Szenen, die kurz und knapp und in Form eines Drehbuches beschrieben werden. Diese Passagen werden durch eine andere Schriftart zusätzlich optisch vom restlichen Text abgehoben. Claire beschreibt dies selbst als, den Film ihres eigenen Lebens zu sehen. Exakter kann man es nicht benennen. Den Lesefluss stört dieses Stilmittel aber hin und wieder. Ein großer Kritikpunkt ist die Protagonistin selbst, die aufgrund ihrer Naivität und Geltungssucht (typische Schauspielerin?) unsympathisch und zu dramatisch dargestellt wird. Im Laufe der Handlung erhält der Leser immer neue Einblicke in die Welt der Schauspielkunst und in die der Lyrik (Gedichte von Baudelaire). Man sollte sich für Theater, Schauspiel und Werke und Leben von Baudelaire interessieren, da der Thriller entsprechend viele Schwerpunkte in dieser Hinsicht aufweist und es sonst langatmig wird. Dank Klappentext und Leseprobe hat man sich ein erstes Bild gemacht, welches auch zu Beginn des Buches bestätigt wird. Aber durch eine komplette Kehrtwende entwickelt sich Story nach und nach zu einem spannenden Psychothriller. Was interessant aber langatmig und harmlos beginnt, wird von Seite zu Seite düsterer und fesselnd. Aus Spiel wird plötzlich Ernst: Brutalität, detailliert beschriebene (teilweise historische) Sexual- und Gewaltverbrechen, Serienmörder. Man darf niemandem trauen, jeder macht sich verdächtig. Nichts ist, wie es zunächst scheint. Was ist Realität und was Wahnvorstellung? Da ich nicht spoilern möchte, bleibt an dieser Stelle nur zu betonen, dass der Thriller nichts für zarte Gemüter ist und dass Schockmomente garantiert sind. Fazit: Dank fesselndem und ungewöhnlichem Erzählstil ein düsterer Psychothriller, der zudem voller überraschender Wendungen steckt. Nichts für schwache Nerven und stellenweise sehr brutal und morbide. Einzig die Protagonistin konnte nicht vollständig überzeugen und das Grundthema "Baudelaire" ist sehr speziell.

Lesen Sie weiter

Mitten in Intrigen, Verrat und Lügen!

Von: Die VOR-Leser

01.08.2019

Claire ist eine Engländerin, die für die Schauspielschule nach Amerika gezogen ist. Doch trotz des Stipendiums, welches ihr die Unterrichtskosten erleichtert, fehlt ihr immer noch das Geld, um in der teuersten Stadt Amerikas zu leben: New York. Durch ihre fehlende Greencard, welche Schauspielern erlaubt, in dem jeweiligen Land Aufträge anzunehmen, ist es mit dem Verdienen jedoch nicht einfach. Deshalb ist sie sehr erfreut, als sie von Henry angesprochen wird, der ihr einen Job anbietet. Für Geld soll sie Männer ausspionieren und verführen, deren Frauen Angst haben, dass sie ihnen untreu sind. Gehen die Männer auf Claire ein, so sagt sie deren Frauen Bescheid, welche die folgenden Schritte dann selbst bestimmen und einleiten. Andernfalls beruhigt sie die Frauen, dass ihre Männer nicht auf ihre Verführungskünste hereinfallen. Doch die Frau von Patrick Fogler ist nicht nur misstrauisch — in ihren Augen liest Claire Angst. Am Tag nach dem Treffen von Claire und Patrick ist seine Frau tot. Mit Hilfe von Claire will die Polizei nun herausfinden, ob Patrick Fogler ein Mörder ist. Doch um dies zu tun, muss Claire die Rolle ihres Lebens spielen, denn wenn Patrick ein Mörder wäre, würde er auch sie nicht verschonen. Wer war der Mörder?- Um diese zentrale Frage dreht sich das Buch. Wir landen mitten in Intrigen, Verrat, Lügen und Spielchen, welche so verworren sind, dass man den Mörder nicht zu finden glaubt. Trotzdem habe ich, was mir persönlich nicht so viel Spaß gemacht hat, weil ich nicht mitfiebern konnte, schon schnell gewusst, wer der Mörder ist und bis zum Ende Recht behalten. Die Geschichte hat mir vom Gesamtkonzept sehr gut gefallen, weil ich mich sehr fürs Schauspiel interessiere. Einige Szene sind auch wie im Theater, also als Drehbuch, dargestellt, was ich sehr gut auf die Hauptfigur bezogen fand. Aber nicht nur die Schauspielkapitel, sondern auch das Krimimäßige am Buch gefällt mir gut. Die Charaktere sind gut herausgearbeitet. Ihre Stimmungswechsel waren einerseits verwirrend, was für die Geschichte jedoch gar nicht so schlecht war, anderseits gut gelungen. Einige fand ich allerdings etwas zu spontan, deswegen würde das Buch in diesem Punkt vier von fünf Sternen bekommen. Insgesamt aber war es ein gutes Buch! Sophie Heuschkel, 13 Jahre

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

JP Delaneys erster Thriller »The Girl Before« war ein Weltphänomen: Er erschien in 45 Ländern und stand unter anderem in den USA und England monatelang auf den Bestsellerlisten. Auch in Deutschland sprang »The Girl Before« an die Spitze der Buchcharts und faszinierte Leser wie Presse. Mit »Believe Me« erscheint nun endlich JP Delaneys weltweit gespannt erwarteter zweiter Thriller.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Auch der zweite Thriller von Delaney ist megaspannend – am besten reservieren Sie sich gleich ein Wochenende, um die 416 Seiten in einem Rutsch durchzulesen.«

OK! Magazin (07. November 2018)

»In manchen Krimis kennt man den Täter von Beginn an, in anderen ermittelt der Leser quasi mit. »Believe me« wird immer packender. Spannend bis zuletzt.«

Sonntags-EXPRESS Köln (14. Oktober 2018)

»Raffinierter Krimi«

Für Sie (24. September 2018)

»Die Erzählung aus der Perspektive einer Schauspielerin, die die Kontrolle über sich und ihr Leben verliert, ist ein spannender Ausflug in die menschliche Psyche.«

Ruhr Nachrichten (19. Dezember 2018)

»Eine fesselnde Geschichte«

Westfalenblatt (14. Oktober 2018)

»Ein Wirbelsturm von einem Thriller.«

Sebastian Fitzek über THE GIRL BEFORE

»Spannend, undurchsichtig und mit großem Überraschungs-Schockmoment am Ende. Nichts und niemand ist hier, wie er scheint.«

WDR 1LIVE über THE GIRL BEFORE

»Elegant arrangiert.«

Süddeutsche Zeitung über THE GIRL BEFORE

»Stellen Sie sich auf schlaflose Nächte ein.«

Grazia über THE GIRL BEFORE

»Raffinierter Psychothriller«

Für Sie über THE GIRL BEFORE

»Ein Roman wie eine Chipstüte«

stern über THE GIRL BEFORE

»Eine Story, die ihresgleichen sucht.«

dpa über THE GIRL BEFORE

Weitere Bücher des Autors