VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Bosheit - Die Getreuen und die Gefallenen 2 Roman

Die Getreuen und die Gefallenen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 16,00 [D] inkl. MwSt.
€ 16,50 [A] | CHF 22,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7341-6120-9

Erschienen:  18.09.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Düster, episch, mitreißend: Diese Saga stellt alles in den Schatten!

Der Krieg ist ausgebrochen und hat die Verfemten Lande in Chaos gestürzt. Der Krieger Corban, der einst treu für König Brenin kämpfte, ist auf der Flucht – bis dem Feind ein wertvolles Pfand in die Hände fällt: Die junge Cywen ist Corbans Schwester, und um sie zu retten, würde er jeden Preis zahlen. Gleichzeitig ringt Corban mit der Bürde, ein Held zu sein. Doch während er vor seinem Schicksal flieht, formieren sich dunkle Mächte, um die Verfechter der Gerechtigkeit für immer zu zerschlagen ...

Wussten Sie, dass John Gwynne Angst vor Spinnen hat? Zum Interview

www.john-gwynne.com

John Gwynne bei Facebook

Der Autor bei goodreads.com

»'Bosheit' setzt die vielen Stärken des ersten Buches gekonnt fort und hat mir spannende Lesestunden ohne einen Funken Langeweile beschert.«

Captain Fantastic Online (18.01.2018)

Die Getreuen und die Gefallenen

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

John Gwynne (Autor)

John Gwynne studierte an der Brighton University, wo er später auch unterrichtete. Er spielte Bass in einer Rock'n'Roll-Band, bereiste die USA und lebte in Kanada. Heute ist er verheiratet, hat vier Kinder und führt in England ein kleines Unternehmen, das alte Möbel restauriert.


Wolfgang Thon (Übersetzer)

Wolfgang Thon wurde 1954 in Mönchengladbach geboren. Nach dem Abitur studierte er Sprachwissenschaft, Germanistik und Philosophie in Berlin und Hamburg. Heute ist er als Übersetzer und Autor für verschiedene Verlage tätig. Er ist Vater von drei mittlerweile erwachsenen Kindern und lebt, schreibt, übersetzt, reitet und tanzt (Argentinischen Tango) in Hamburg.

»'Bosheit' setzt die vielen Stärken des ersten Buches gekonnt fort und hat mir spannende Lesestunden ohne einen Funken Langeweile beschert.«

Captain Fantastic Online (18.01.2018)

»Gwynne schafft es, durch seine Sprache und die Bilder, die er entstehen lässt, den Leser regelrecht zu fesseln […]. Unbedingt empfehlenswert!«

MultiMania Online (12.12.2017)

»Wunderbare detailreich und fantasievoll.«

Library Journal

»Höllisch gut und absolut zu empfehlen!«

Conn Iggulden

»Eine epische Saga über den Kampf zwischen Gut und Böse. John Gwynne macht alles richtig!«

SFX

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Wolfgang Thon
Originaltitel: Valour (The Faithful and the Fallen 2)
Originalverlag: Pan Macmillan, London 2014

Paperback, Klappenbroschur, 832 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-7341-6120-9

€ 16,00 [D] | € 16,50 [A] | CHF 22,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen:  18.09.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Gelungene Fortsetzung

Von: Anita Datum: 28.12.2017

https://aniscrazybookworld.wordpress.com/

Nachdem mich Band eins wirklich begeistern konnte, habe ich mich sehr auf Band zwei gefreut und wurde auch nicht enttäuscht.

Die Story knüpft direkt an das Ende vom ersten Teil an. Corban ist zusammen mit der Prinzessin und einigen Überlebenden auf der Flucht. Nach dem turbulenten Ende geht es nun auch spannend weiter. Eigentlich kommen Corban und seine Freunde nie zur Ruhe und wachsen dabei als Gruppe immer mehr zusammen. Ein ziemlich bunter Haufen, den man immer besser kennenlernt und auch die Charaktere entwickeln sich weiter. Ihre Reise oder auch Flucht zieht sich durch den kompletten Band und ist schon ziemlich typisch für einen Fantasyroman. Das hat mich allerdings zu keiner Zeit gestört und es wurde auch nie langweilig. Die Story schreitet stetig voran und langsam bekommt man einige Fragen beantwortet. Außerdem mangelt es nie an unerwarteten Wendungen.

Auch mit den anderen Erzählsträngen geht es spannend weiter. Einige interessante Personen treffen aufeinander und man lernt viele besser kennen. Es kommen auch wieder ein paar neue Charaktere hinzu. Wie in den meisten großen Fantasyreihen hat man mittlerweile wirklich viele Charaktere. Ich habe aber nie den Überblick verloren oder mich gelangweilt. Allgemein finde ich, dass die Charaktere und ihre Entwicklung die große Stärke der Reihe sind. Man fiebert selbst mit der schwarzen Sonne und ihren Begleitern mit. Es gibt keine uninteressanten Charaktere. Allerdings hat man doch so seine Lieblinge und einige sind mir in diesem Band unerwarteter Weise sympathisch geworden. Auch gab es einige Schicksalsschläge und man kann sich doch nie sicher sein wer überlebt.

Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht der verschiedensten Charaktere geschrieben. Außerdem enden sie meist spannend und sind kurz gehalten. So fliegt man trotzt der vielen Seiten durch das Buch. Besonders positiv sind mir wieder die Kampfszenen aufgefallen. Meist langweilen mich diese mit der Zeit und sind mir zu lang und genau beschrieben. Das ist mir bei dieser Reihe bis jetzt allerdings noch nicht so ergangen und dem Buch mangelt es keinesfalls an Kämpfen und Schlachten.

Die Aufmachung entspricht der des ersten Bandes. Eine schöne Klappbroschur mit einer Karte der Verfemten Lande auf der Innenseite. Außerdem sieht der Band sehr schick aus im Regal neben dem ersten.

Fazit

Ein toller zweiter Band. Die Reihe konnte mich definitiv weiter begeistern und ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil „Jähzorn“, welcher bereits im Blanvalet Verlag erschienen ist. Wohl meine Fantasyentdeckung in diesem Jahr und eine Reihe die ich bis jetzt nur empfehlen kann. Insgesamt ist die Reihe zwar nichts Neues in diesem Genre aber dafür macht sie bis jetzt sehr vieles richtig.

Kampflastiger Nachfolgeband

Von: horrorbiene Datum: 12.12.2017

https://armariumnostrum.wordpress.com/

Mir hat der erste Teil der Reihe wirklich gut gefallen, war es doch qualitativ hochwertige High-Fantasy mit tollen Charakteren. So ist es nicht verwunderlich, dass auch dieses gute Stück von mir gelesen wurde. Auch wenn nach dem ersten Band verhältnismäßig wenig Zeit verging, bis ich mir diesen hier zu Gemüte führte, muss ich nun schon gestehen, dass mir der Einstieg in das Buch recht schwer gefallen ist. Schon im ersten Band ist deutlich geworden, dass die Geschichte aus der Sicht einer nicht geringen Anzahl von Personen geschildert wird und in jeder Perspektive erst einmal zu durchblicken ist wer denn eigentlich wer ist, was diese Person im letzten Band erlebt hat und auf welcher Seite sie steht. Das war wirklich nicht so einfach. Zwar gibt es hinten im Buch ein Personenregister und auch eine Karte in jeder Klappenseite, doch ein „was bisher geschah“ wäre für mich auch sehr hilfreich gewesen.
Zwar ist die Mehrperspektivität ein großer Vorteil für das Buch, da die verfemten Landen aus vielen Ländern bestehen, gibt es in einigen davon Charaktere mit eigener Perspektive, so dass die Geschiche plastisch erscheint und nicht nur an einem Ort erzählt wird. Um die Übersicht zu wahren, sind jedem Charakter einzelne Kapitel – ähnlich wie bei Das Lied von Eis und Feuer – zugeteilt. Manche sind dabei auch wirklich kurz gehalten und man erhascht nur einen kurzen Blick wie es auf der anderen Seite der Welt aussieht. Aber dadurch wurde mir eben der Einstieg erschwert.
Im Verlauf dieses Buches wird sehr viel gereist bzw. geflohen und noch mehr gekämpft. Bis auf Charakterentwicklung und das Voranschreiten der Haupthandlung im Finale passiert sonst eigentlich nicht viel mehr. Zwar ist das storytechnisch schon alles in Ordnung und ist auch interessant geschrieben, doch mir war das inhaltlich etwas zu wenig auf über 800 Seiten. Das hat mir die Lektüre des Buches etwas erschwert, da mir diesmal die etwas langsamere Entwicklung z.B. von Corban fehlte. Ansonsten ist nun deutlich und bald auch allen klar, wer der Strahlende Stern und wer die Schwarze Sonne ist, also der jeweilige Paladin der zwei vorherrschenden Gottheiten, die nun gegeneinander in einem Krieg kämpfen werden. Das Schöne an der Sache ist, dass nach wie vor Nathair und sein Gefolge davon ausgehen, er sei der Strahlende Stern, wobei nun nach und nach Gefolgsleute dazustoßen, die eindeutig wissen, wer auf wessen Seite kämpft. Zwar wurde uns Lesern noch nicht eröffnet was Nathair nun denkt, als zwangsläufig auch ihm klar wird, dass er einem Schwindel aufgesessen ist. Am Ende ist jedoch klar welchen Hintergrund die vorher etwas zwielichtige Figur Meical hat und was Ghar für eine Vergangengeit verborgen hat. Corban bleibt sich treu und ignoriert erst einmal jegliches religiöses Gelaber und konzentriert sich auf das Wesentliche: Zunächst Edana in Sicherheit bringen und anschließend seine tot geglaubte Schwester Cywen aus den Fängen der Feinde zu retten.
Ich hätte mir gewünscht, dass außerhalb von Reisen, Flucht sowie Kampf und Schlacht noch etwas mehr passiert oder andersherum man hätte hier auch gut etwas kürzen können. Aber nun gut, es ist so wie es ist und über Geschmack lässt sich nicht streiten. Die Charaktere sind nach wie vor toll gestaltet und die Geschichte als solche funktioniert auch prima. Ich hoffe nur, dass der nächste Band wieder etwas „mehr“ ist.
Nach wie vor finde ich die Namesgebung der ersten beiden Bücher recht merkwürdig: Die deutschen Titel bestehen analog zu den Originaltiteln aus einem Wort. Der erste Band Macht heißt im Original Malice zu deutsch „Bosheit“. Bosheit widerrum ist allerdings der deutsche Titel dieses zweiten Bandes, welcher im Original Valour (Tapferkeit) heißt. Das ist zwar keineswegs tragisch, aber irgendwie unnötig irritierend. Doch ich muss sagen, die englischen Titel passen besser zum Inhalt.

Fazit: Bosheit ist eine gelungene wenn auch sehr kampf- und reiselastige Fortsetzung der Reihe Die Getreuen und Gefallenen. Die Stärke dieser Reihe sind eindeutig die Charaktere, wenn ich auch zu Beginn dieser Lektüre ob der schlichten Masse an unterschiedlichen Perspektiven, etwas Schwierigkeiten hatte wieder in die Geschichte zu finden. Wie die Haupthandlung letztlich vorangebracht wird, hat mir gut gefallen und ich bin nun gespannt wie es weiter geht mit dem Strahlenden Stern und der Schwarzen Sonne, hoffe jedoch, dass der nächste Band nicht so sehr geprägt wird vom ständigen Fliehen, was Kämpfe mit Verfolgern nach sich zieht.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors