VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der Manipulator Thriller

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D] inkl. MwSt.
€ 13,40 [A] | CHF 17,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-43832-3

Erschienen: 13.07.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Der neue Thriller von Spiegel-Bestseller-Autor Mark Billingham als deutsche Erstausgabe

Er gilt als einer der gefährlichsten Serienkiller Englands. Niemand weiß, wie viele Menschen er tatsächlich umgebracht hat; niemand weiß, wo die Knochen seiner Opfer vergraben sind. Seit einigen Jahren sitzt Stuart Nicklin in einem Hochsicherheitsgefängnis. Bis er der Polizei einen Deal anbietet: Er führt sie an die Stätte seiner Untaten – unter einer Bedingung: Detective Inspector Tom Thorne, der ihn einst zu Fall brachte, muss das Unternehmen leiten. Thorne weiß, dass er zu einem Himmelfahrtskommando antritt, denn Nicklin ist ein Meister der psychologischen Manipulation. Auf einer einsamen walisischen Insel merken Thorne und sein Team schon bald, dass der Killer ein perfides Netzt spinnt, dem keiner entkommen kann ...

»Bedrohlich, voller Atmosphäre - und bei aller psychologischen Abgründigkeit immer elegant!«

Gillian Flynn

Mark Billingham (Autor)

Mark Billingham, geboren 1961 in Birmingham, ist einer der erfolgreichsten britischen Thrillerautoren. Berühmt wurde er mit seiner Serie um den eigenwilligen Ermittler Tom Thorne, für die er mit dem Sherlock Award ausgezeichnet wurde. Mark Billingham erhielt zahlreiche Krimipreise, unter anderem den BCA-Award sowie den Theakston's Award. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in London und in Florida.

www.markbillingham.com

»Bedrohlich, voller Atmosphäre - und bei aller psychologischen Abgründigkeit immer elegant!«

Gillian Flynn

»Mark Billingham ist Weltklasse und sein Ermittler Tom Thorne ist eine wunderbare Figur! Holen Sie sich die Bücher, so schnell Sie können!«

Karin Slaughter

»Das Beste, was die englischsprachige Literatur derzeit zu bieten hat.«

Lee Child

»Mark Billingham wird immer besser!«

Michael Connelly

»Mark Billingham pumpt mit der psychologischen und menschlichen Dimension seiner Thriller neues Blut in das Genre.«

George Pelecanos

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Irene Eisenhut
Originaltitel: The Bones Beneath
Originalverlag: Little, Brown

Paperback, Klappenbroschur, 464 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-43832-3

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 13.07.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Spannend!

Von: Caro1893 Datum: 16.06.2017

buecherohneende.blogspot.de

Zum Inhalt:
Serienkiller Stuart Nicklin hat unendlich viele Menschen umgebracht. Wie viele? Weiß niemand. Seit er im Gefängnis ist läuft ein Monster weniger frei herum. Doch das perfide Spiel Nicklins ist noch lange nicht vorbei. Er bietet der Polizei einen Deal an. Seine Opfer wurden nie alle gefunden, und so bietet er an sie zu ihren Grabstätten zu führen. Allerdings bestimmt er den Detective, der die Mission leitet Tom Thorne. Diesem ist klar, dass da mehr dahinter steckt und am Ende geraten alle in große Gefahr.

Meine Meinung:
Schon der Klappentext klang extrem spannend und so war es keine Frage für mich, dass mich dieses Buch interessieren würde. Ich lese zwar nicht mehr so viele Thriller wie früher, doch ab und an ist ein guter sehr willkommen.

Und dieser Thriller reiht sich definitiv bei den guten ein. Das perfide Spiel Nicklins ist von Anfang an klar, jedoch zu keinem Zeitpunkt ersichtlich. Und der Detective Tom Thorne wird in dieses Spiel mit einbezogen. Nachdem Nicklin seine Bedingung gestellt hat, ist allen - auch dem Leser - schnell klar, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Man möchte förmlich in das Buch hinein springen und die Polizei vor einem riesigen Fehler bewahren. Da das nicht möglich ist, sitzt man als Leser vor dem Buch und knabbert sich fast die Finger wund und hofft, dass doch alles gut ausgeht.

Der Autor hat einen fesselnden Schreibstil, der genau zu der Geschichte passt. Er versteht es, den Leser in seinen Bann zu ziehen und überzeugt mit der gut zu lesenden Geschichte. Zudem schafft er es, tolle gut durchdachte Personen zu präsentieren, die mit ihren Aufgaben wachsen und somit zu keiner Zeit blass wirken.

Ich liebe Thriller die lange undurchsichtig bleiben, bei denen man als Leser bis zum Schluss vor einem Rätsel steht. Und genau das habe ich hier auch bekommen. Die Umgebung der einsamen Insel tat ihr übriges um mir immer wieder Schauer über den Rücken zu jagen und ich immer wieder zu fragen, was hinter der nächsten Ecke lauert.

Dieser Thriller ist ein wahrer Page-Turner und zudem mit einem passenden Ende ausgestattet. Gerne würde ich noch weitere Bücher über Detective Tom Thorne lesen, denn im Verlauf der Geschichte, ist er mir immer mehr ans Herz gewachsen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass daraus eine super Thriller-Reihe entstehen könnte.

Fazit:
Ein äußerst spannender Thriller, der mich bis zum Schluss überzeugen konnte. Detective Tom Thorne bietet definitiv das Potenzial für viele weitere spannenden Thriller rund um seine Person.

Sehr ruhiger Thriller

Von: Themistokeles Datum: 29.03.2017

themis100000buecher.blogspot.de

Cover und Klappentext:
Das Cover finde ich sehr ansprechend und auch sehr stimmig für ein Buch aus dem Krimi bzw. Thriller Genre. Wenn man es sich ganz genau anschaut und auch den Inhalt des Thrillers schon kennt, fällt einem sehr schnell auf, dass Inhalt und Cover auch wirklich sehr gut zusammen passen. Ich finde es zwar irgendwie von der Optik nicht so ansprechend, wie das Zitat zum Roman auf dem Cover plaziert ist, aber ich denke, dass dies eindeutig ein sehr persönliches Empfinden ist. Den Klappentext betreffend hätte ich mir ehrlich gesagt einen etwas anderen Inhalt dieses Thrillers erwartet. Insgesamt wohl noch ein bisschen spannender, als sich der Thriller in meinen Augen am Ende entpuppte.

Inhalt/Idee:
Die Idee hinter diesem Thriller gefällt mir sehr. Vor allen Dingen, da Stuart Nicklin und auch Tom Thorne beides sehr interessante Charaktere sind. Sehr interessant macht den Thriller auch einfach, dass die Leiche, nach der gesucht wird, sich auf einer sehr abgelegenen Insel befinden soll und durch welche alles doch zu einer deutlichen Herausforderung wird. Insgesamt sind Nicklins Hintergrundgeschichte, die Insel als Handlungsort und allein die Tatsache, dass noch ein weiterer Insasse samt Nicklin bei dieser Aktion dabei ist, bei dem man als Leser nur schwer einschätzen kann, was sein eigentlicher Sinn ist.

Aufbau und Schreibstil/Umsetzung:
Zunächst fiel es mir irgendwie sehr schwer mich in diese Geschichte einzufinden. Thorne als Protagonist ist ein nicht ganz einfacher Charakter und ich hatte mit allem auf den ersten Seiten durchaus meine Probleme. Letztendlich muss ich sagen, dass es nach ersten Startschwierigkeiten dann aber doch angenehmer wurde mit dem Lesen. Dadurch, dass man auch manchmal einen Erzählerwechsel zwischen Nickling und Thorne hat, bleibt der Thriller auch durchaus interessant, ich muss nämlich ansonsten gestehen, dass ich ihn eher ein wenig ruhig empfunden habe. Bei einem Thriller erwarte ich eigentlich deutlich mehr Spannung, als mir dieser hier geboten hat, auch wenn es da natürlich auch Abstufungen gibt zwischen Psychothrillern, bei denen ich »Der Manipulator« eher einordnen würde oder Thrillern, die mehr auf den Grusel- bzw. Ekelfaktor setzen.

Charaktere:
Wären Tom Thorne, seine Kollegen, Nicklin und der zweite Gefangene, den sie auf Wusch Nicklins dabei haben, nicht durchaus sehr interessante Charaktere, hätte ich diesen Thriller, glaube ich, als sehr ernüchternd empfunden. Thorne ist gleichsam sympathisch, wie auch irgendwie manchmal ein wenig seltsam. Irgendwie ist er kein Protagonist, mit dem ich mich richtig anfreunden konnte, aber seine Art, mit den Kollegen umzugehen, hat mir einfach gefallen. Auch wenn ich es nicht ganz verstanden habe, dass er so sehr auf die Äußerungen Nicklins teilweise angesprungen ist. Nicklin selbst ist eindeutig ein ziemlich mieser Charakter, bei dem man das Manipulative, was dem Thriller ja auch seinen Namen gibt, deutlich anmerkt, auch wenn er es auf eine durchaus eklig, schleimige und subtile Weise versucht, oder im Gegensatz dazu teilweise es so offensichtlich und platt durchzieht, dass er allein schon aufgrund dieser Wandelbarkeit interessant ist. Vor allem auch seine Beweggründe machen ihn zu einem nicht gerade uninteressanten Charakter. Alle weiteren Ermittler, Forensiker, Gefängniswächter, Inselbewohner etc. sind gut ausgearbeitete Nebencharaktere, zu denen man eigentlich wenig noch sagen kann. Am interessantesten ist Nicklins Side-Kick aus dem Gefängnis, bei dem ich mich sehr lange nur fragen konnte, was seine Rolle sein sollte, da er durch seine Schweigsamkeit und auch fehlende Eigeninitiative einfach einen interessanten Aspekt erhält.

Fazit:
Ein Thriller mit einer, wie ich finde, sehr guten Idee und durchaus interessanten Charakteren, der mir aber irgendwie ein bisschen zu ruhig in seinem Verlauf war, bei dem ich selbst den Psychoanteil einfach noch zu gering empfunden habe, denn Nicklins Spielchen haben mich wenig dazu gebracht, dass ich wirklich eine beklemmende Spannung oder ähnliches empfunden habe, eher eine leise Neugier und Interesse, wie es weitergehen und sich teilweise auch aufklären wird. Ein durchaus interessantes Buch, aber eher nichts, wenn man es wirklich sehr spannend haben möchte.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors