VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Star Wars™ - Nachspiel Das Ende des Imperiums

Star Wars™ - Nachspiel (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,00 [D] inkl. MwSt.
€ 14,40 [A] | CHF 19,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Broschur ISBN: 978-3-7341-6117-9

NEU
Erschienen: 21.08.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Der spannende Abschluss der New-York-Times-Bestsellertrilogie, die zeitlich in den Jahren zwischen Die Rückkehr der Jedi-Ritter und Das Erwachen der Macht angesiedelt ist: Der Kampf um Endor hat das Imperium zerschmettert, doch die Rebellion hat noch längst nicht gesiegt. Rae Sloane ist die meistgesuchte imperiale Verbrecherin, auf deren Fersen Leia die ehemalige Pilotin Norra Wexley angesetzt hat. Doch die hat nicht nur Gerechtigkeit im Sinn, sondern auch ihre persönliche Rache ...

Star Wars™ - Nachspiel

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Chuck Wendig (Autor)

Chuck Wendig ist Schriftsteller, Drehbuchautor und Spieleentwickler. Derzeit lebt er mit seiner Frau und dem gemeinsamen Sohn in den Wäldern von Pennsyltucky.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Andreas Kasprzak
Originaltitel: Star Wars™ Aftermath 3 - Empire's End
Originalverlag: DelRey, New York 2016

Paperback, Broschur, 592 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-7341-6117-9

€ 14,00 [D] | € 14,40 [A] | CHF 19,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen: 21.08.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (eBook)

Gelungener Abschluss der für den ersten Band entschädigt

Von: Mila Albrecht Datum: 09.09.2017

milas-bunte-welt.de

Star Wars – Nachspiel: Das Ende des Imperiums
Hallo meine lieben Flauschies,

selten ist es geworden, dass mich etwas so überraschen kann wie dieses Buch. Die Übernahme von Lucasfilm durch die Mickey Maus hat ja bekannterweise zu einer gehörigen Erschütterung der Macht geführt – namentlich dem Reset des gesamten Expanded Universe und einer Neuausrichtung des emotionalen Grundtenors unserer geliebten Sternenoper.

Seit Episode 7 die Dunkelheit der Lichtspielhäuser erblickte und wir mit dem Ist-Zustand der Galaxis 30 Jahre nach der Schlacht über Endor konfrontiert wurden, sind inzwischen bereits zwei Jahre ins Land gezogen. Vieles hat sich verändert und manches ist beim alten geblieben. Manch einer hat genörgelt, bei Ep 7 wäre ZU vieles beim alten geblieben, doch ich war begeistert (auch wenn vieles einen dejavu-igen Charakter hatte). Jedenfalls hat sich die Situation in der Galaxis als ziemlich undurchsichtig für den geneigten Zuschauer herausgestellt…und ist es bis heute.

Das alte EU existiert nicht mehr. Keiner weiß so genau WAS in den letzten 30 Jahren passiert ist, wie die politische Lage ist und was unsere Helden aus Kindertagen so getrieben haben. Die Hoffnung war groß, dass EP 7 mehr Antworten bieten würde – jetzt ruht unser aller Hoffnung auf EP 8, die am 14. Dezember im deutschen Kino starten wird.

Doch was passierte in den ersten Tagen und Wochen nach Endor? Das alte EU hatte sich ausgiebig mit dem Niedergang des Galaktischen Imperiums beschäftigt und uns einige wundervolle Bücher mit neuen Helden und fiesen Schurken an die Hand gegeben. Doch jetzt wo die alten Geschichten allesamt hinfällig – ja zu Legends – geworden sind…

Was IST passiert?
Da der Buchmarkt mit neu kanonisierten Büchern noch erschreckend überschaubar ist, erhoffte ich mir, die Antwort auf diese quälende Frage in dieser neuen Buchreihe zu finden….oh mein Gott war die Enttäuschung groß!

Selten habe ich ein sooo schlechtes Buch wie den ersten band gelesen. Die Story war so erschreckend banal und nichtssagend! Und dann ging es noch nicht einmal um die großen Drei (Han, Luke und Leia)! Enttäuschend…höchst enttäuschend.

Dann erschien irgendwann der zweite Band…und aus Neugier habe ich dennoch hineingeschaut…und hab mich unter gar nicht mal so großen Mühen hindurchgekämpft – oha, was war passiert? Die Story hat plötzlich an Fahrt aufgenommen und auch die Charaktere wirkten plötzlich irgendwie…lebendiger. Das ganze Buch las sich sehr viel angenehmer und hat mir sogar so etwas wie Vorfreude auf den nächsten band bereitet.

Den ich hiermit gelesen habe
Und…wow. Ich weiß nicht wie der Autor das Kunststück hingekriegt hat, aber das war ein verdammt gutes Buch. Ich weiß nicht, ob ich es Star Wars nennen würde – ok…WARS passt auf jeden Fall – aber ich muss schon sagen, dass dieser band eine unglaubliche Steigerung ist! Man merkt dem Buch in jeder Pore Disneys Neuausrichtung an. Auch dieses Star Wars ist schmutzig und dreckig und fühlt sich mehr wie Star Tschetchenien denn die gute alte Märchengeschichte aus Kindertagen an! Da wird getötet, gemordet und politisch intrigiert, dass sich die Balken biegen. Sturmtruppler werden von Explosionen zerfetzt, Hutten von Blastern durchlöchert, Helme mit Blut verschmiert. Das ist nicht mehr mein Star Wars aus Kindertagen. Das ist ein erwachseneres Star Wars. Aus einer Zeit, als es in unserer Welt dunkel wurde…Zeitgeist ist alles…

Worum geht es?
Ich gebe zu…normalerweise würde ich an dieser Stelle eine Zusammenfassung des Inhalts wiedergeben. Das mache ich dieses Mal bewusst nicht. Denn gerade dieses Buch baut eine wirkliche Spannung auf und man will unbedingt wissen wie es mit dem Imperium zu Ende geht und woher die „Erste Ordnung“ kommt. Auf letzteres wird nicht direkt eingegangen, aber es gibt Hinweise.

Alle losen Fäden der ersten beiden Bände werden aufgelöst und zu einem würdigen Abschluss gebracht. Bravo. So sollte eine Romantrilogie sein!

Fazit:
Ein mehr als gelungener Abschluss, der allerdings ein Paar wenige Logiklücken aufweißt. Es heißt, die Reste der Imperialen Flotte sammeln sich um den Planeten Jakku – das sollen so um die 20 Sternenzerstörer, sowie ein Supersternenzerstörer sein. Well – an der der Schlacht von Endor sollen knapp 60 ISD beteiligt gewesen sein…

Selbst wenn die alle zerstört worden wären, würde das nur 80 ISD ausmachen…bei wie viel Planeten unter Imperialer Kontrolle? 1000? 10.000? Ich werde das Gefühl einfach nicht los, dass die Imperiale Navy sehr viel gewaltiger sein müsste. Mein Gefühl sagt mir, das ein Galaktisches Imperium mindestens irgendwas bei 5000 Großkampfschiffen Minimum im Einsatz haben müsste…von Begleitschiffen ganz zu schweigen – Fregatten, Träger, etc….

Aber das ist Nörgelei auf Nerd-Niveau. Ich kann den dritten Band dennoch bedingungslos empfehlen…..den zweiten ebenso….und zähneknirschend macht der erste Band im Kontext wohl auch Sinn.

Viel Spaß und lasst mir gerne eure Meinung da!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors