VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
Kristina Ohlsson

Special zu Kristina Ohlsson

Wussten Sie, dass Kristina Ohlsson Angst im Dunkeln hat?

Warum sind Sie Schriftstellerin geworden?
Ich schreibe Geschichten seit ich sieben Jahre alt bin, und als ich mich 2007 an mein erstes Buch wagte, war das nichts wirklich Neues für mich. Ich habe damals bei der schwedischen Sicherheitsbehörde gearbeitet und mich schlimm gelangweilt. Der Roman wurde von einem renommierten Verlag ins Programm genommen und in zahlreiche Länder verkauft. Von da an habe ich immer abends und an den Wochenenden geschrieben, aber nach ein paar Jahren war der Vollzeitjob nicht mehr zu bewältigen.

Wo finden Sie die Inspirationen für Ihre Romane?
Bei anderen Autoren und wenn ich mir Filme ansehe. Aber eigentlich verlasse ich mich meistens auf meine Fantasie.

Was für eine Geschichte schreiben Sie im Augenblick?
Eine neue Geschichte um Fredrika Bergman, einen klassischen Kriminalroman.

Wer sind Ihre Lieblingsautoren? Und warum?
Stephen King, Dennis Lehane und Jo Nesbø, wahre Meister des Geschichtenerzählens. Ich lese, um unterhalten zu werden, und das schafft niemand besser.

Welches Buch oder welche Bücher haben Sie kürzlich gelesen?
Stephen Hawkings Autobiographie, Peter James‘ neuesten Roman und Camilla Grebes The ice beneath her.

Was machen Sie, wenn Sie nicht schreiben?
Ich liebe es, zu kochen, zu backen und mit meinen Freunden Zeit zu verbringen. Außerdem schaue ich mir gerne Filme an und gehe lange und viel spazieren.

Was ist Ihre Lebensphilosophie?
“Wenn man alles unter Kontrolle hat, ist man nicht schnell genug.”

Fünf Dinge über Sie, die wir noch nicht wissen.
Ich habe Angst im Dunkeln.
Ich liebe pink.
Ich schlafe immer bei offenem Fenster.
Ich halte “Das Leben ist schön” von Roberto Benigni für den besten Film, der je gemacht wurde.
Ich höre immer Musik beim Schreiben.

Wie würden Sie Ihre Romane Schwesterherz und Bruderlüge in einen Satz fassen?
Es geht über Kompromisslosigkeit und über den Willen eines Mannes, das Richtige zu tun.

Was hat Sie zu dieser Reihe inspiriert?
Seit Jahren hatte ich den Wunsch, über eine Figur zu schreiben, die mich in keiner Weise an mich selbst erinnert. Deshalb habe ich Martin Benner geschaffen: einen großen, schwarzen Mann, halb Afroamerikaner, halb Schwede, der als Anwalt arbeitet und in Stockholm ein Leben im Luxus führt. Ein Jahr, bevor ich mit Schwesterherz begann, reiste ich nach Texas und fand heraus, dass er auch wunderbar in diese Umgebung passte. Die Geschichte, die ich daraufhin schrieb, war eher ein Test, um Benners Urteilsvermögen zu prüfen und seinen Willen, Gutes zu tun.

Wer ist Ihr Lieblingscharakter in der Geschichte und warum?
Martin Benner natürlich. Über ihn zu schreiben und in seine Haut zu schlüpfen hat extrem viel Spaß gemacht. Er ist einerseits charmant und warmherzig, andererseits total arrogant und von sich eingenommen. Während der Geschichte verändert er sich und lernt, was im Leben wirklich wichtig ist.

Welche Szenen waren am schwierigsten zu schreiben?
Die Schlussszenen in beiden Büchern.

Welche Leserschaft dürfte Ihr Buch ansprechen?
Jede. Martin Benner hat für alle Leser etwas zu bieten, sowohl für diejenigen, die sich für das Innenleben und die Entwicklung einer Hauptfigur interessieren, als auch für die Leser, die auf Action und Spannung aus sind.

Bruderlüge Blick ins Buch

Kristina Ohlsson

Bruderlüge

Kundenrezensionen (37)

€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis)

Oder mit einem Klick bestellen bei

Weiter im Katalog: Zur Buchinfo

Weitere Ausgaben: eBook (epub), Hörbuch Download