VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Bruderlüge Thriller

Martin Benner (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18152-9

NEU
Erschienen: 13.06.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback, Hörbuch Download

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Wer Schwesterherz gelesen hat, darf Bruderlüge nicht verpassen.

Martin Benner befindet sich in der Hand von Unterweltboss Lucifer, der ihm den Auftrag erteilt, Mio zu finden – den Sohn der Serienmörderin Sara Texas. Wohl fühlt sich Benner damit nicht, schließlich arbeitet er nun für denjenigen, der Sara solche Angst einjagte, dass sie von einer Brücke gesprungen ist. Doch damit nicht genug: Jemand ist dabei, Benner zwei Morde anzuhängen, und er hat keine Ahnung, wer das ist. Als Benner von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird, begreift er, dass er nicht durch Zufall in die ganze Geschichte geraten ist, sondern dabei eine wichtige Rolle spielt.

Tandem-Leserunde zu "Schwesterherz" & "Bruderlüge" auf LovelyBooks Zur Leserunde

Übersicht zu Kristina Ohlssons Romanen mit Interview der Autorin Zum Special

»Extreme Spannung und ein so ganz und gar nicht zu erwartendes Ende verbindet die Schwedin […] mit psychologischer Raffinesse, was die […] Handlung überzeugend macht.«

dpa (18.07.2017)

DIE BÜCHER DER AUTORIN

Die Thriller-Reihe

Fredrika Bergmann

Martin Benner

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Kristina Ohlsson (Autorin)

Kristina Ohlsson, Jahrgang 1979, arbeitete im schwedischen Außen- und Verteidigungsministerium als Expertin für EU-Außenpolitik und Nahostfragen, bei der nationalen schwedischen Polizeibehörde in Stockholm und als Terrorismusexpertin bei der OSZE in Wien. Mit ihrem Debütroman Aschenputtel gelang ihr der internationale Durchbruch als Thrillerautorin, gefolgt von weiteren Fällen von Fredrika Bergman und Alex Recht. Neben der Veröffentlichung ihrer erfolgreichen Jugendbücher schuf Kristina Ohlsson einen neuen Ermittler: Anwalt Martin Benner, der in Schwesterherz und Bruderlüge einen aufsehenerregenden Fall löst.

»Extreme Spannung und ein so ganz und gar nicht zu erwartendes Ende verbindet die Schwedin […] mit psychologischer Raffinesse, was die […] Handlung überzeugend macht.«

dpa (18.07.2017)

»Zweiteiler mit großem Suchtpotenzial.«

Brigitte (21.06.2017)

»Bevor sich Kristina Ohlsson ganz dem Thrillerschreiben zugewendet hat, war sie Terrorismusexpertin. Vielleicht fühlt sich Staatsanwalt Martin Benner […] deshalb an wie dem Leben entstiegen«

emotion (03.06.2017)

»Mitreißendes Finale eines Thrillers der Extra-Klasse!«

Münchner Merkur (22.07.2017)

»'Bruderlüge' steht seinem Vorgänger 'Schwesterherz' in nichts nach: Spannung pur, geschickte Geschichte, sensationell geschrieben und ein geniales Finale.«

Neue Rundschau (12.07.2017)

mehr anzeigen

Aus dem Schwedischen von Susanne Dahmann
Originaltitel: Mios Blues
Originalverlag: Piratförlaget, Stockholm 2015

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-18152-9

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Limes

NEU
Erschienen: 13.06.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

gedankliche Kehrtwenden

Von: Detlef Knut Datum: 16.07.2017

dk-literatur.blogspot.de/

Dieser Roman ist ein zweiter Teil zu dem vor wenigen Monaten erschienenen Teil „Schwesterherz". Aber keine Bange! Gute Nachricht für so manchen Leser: Man muss nicht zwangsläufig den ersten Teil gelesen haben. Alle zum Verständnis notwendigen Informationen gibt es in komprimierter Form auch in diesem Thriller.

Die Struktur für die Übersichtlichkeit des Lesens entspricht der von „Schwesterherz". Zu Beginn jedes Kapitels gibt es ein Interview des Protagonisten Martin Benner mit einer Journalistin. Hiermit wird kurz, aber präzis die Spannung für das folgende Kapitel aufgebaut. Ein Stil, den ich bereits in meiner Besprechung zum Vorgänger positiv hervorhob.

Ähnlich wie in anderen Serien (Roman und oder TV) wird der erste Teil zwar mit einer Auflösung abgeschlossen. Doch es gibt da noch einen winzigen Punkt, vielleicht ist er auch nur nebensächlich, der nicht aufgelöst wurde. Diese „winzige Nebensächlichkeit" ist der Ausgangspunkt für „Bruderlüge". Somit beginnt eine weitere Jagd. Den Auftrag dazu hat Martin Benner vom großen Unbekannten mit dem Spitznamen Lucifer. Zum Teufel aber auch, dass Martins Freundin Lucy heißt. Martin ist sich sicher: Den Auftrag Lucifer's kann er nur lösen, wenn er weiß, wer Lucifer ist. Ihm rennt aber offenbar die Zeit davon, während ein Unterstützer von ihm nach dem anderen umgebracht wird und er selbst immer wieder als Tatverdächtiger in den Fokus der Polizei gerät.

Kristina Ohlsson hat auch in diesem zweiten Teil von Martin Benner auf Spannung gesetzt. Immer wieder zwingt sie den Leser zu einer gedanklichen Kehrtwende. Immer wieder scheinen die Spuren ins Nirgendwo zu führen. Das macht riesigen Spaß beim Lesen. Wer den ersten Roman nicht kennt, muss nicht unbedingt davor zurückschrecken, mit dem zweiten zu beginnen. Wer aber die Gelegenheit hat, beide Romane in der richtigen Reihenfolge nacheinander zu lesen, sollte auf dieses spannende Lesevergnügen nicht verzichten.

© Detlef Knut, Düsseldorf 2017

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Rezension zu "Bruderlüge" ������

! FORTSETZUNG ! von Schwesterherz


Autor: Kristina Ohlsson

Seiten: 445

Verlag: Limes

Gerne: Thriller

Flexibler Einband


Mio wird immer noch vermisst. Martin Benner muss sich auf die Suche nach ihm machen, sonst sieht er seine Adoptivtochter nie mehr. Lucifer, der Vater von Mio, möchte ihn wieder haben. Es geschehen zwei Morde, die Martin angehängt werden. Unter ständiger Beobachtung versucht er weiterhin Mio zu finden, ohne etwas von Lucifer preis zu geben. Es geschehen noch weitere Morde. Martin fliegt wieder nach Amerika. Dort verändert sich sein ganzes Leben.


Die ganze Geschichte hat mir besser gefallen, als der erste Teil. Besonders gut hat mir der Schluss gefallen, als er erfahren hat, dass Lucifer, also Vincent, sein Bruder ist. Ein, für mich nicht, vorhersehbarer Schluss. Mir war zwar klar, dass ein Polizist etwas mit Lucifer zutun hatte, war aber doch überrascht, als Didrik es zugab. Der Pass von Sebbe, der Mio übernommen hat, ist in der heutigen Welt fast schon alltäglich. Dass Lucy, trotz den Umständen, immer bei Martin blieb, muss wahre Liebe sein, wobei es immer wieder kleine Ausseinandersetzungen gab. Eine Geschichte zum knobeln und mitraten.


Der Schreibstil ist, wie schon beim ersten Band, super zu lesen. Besonders durch die letzten 100 Seiten, flog man nur so. Die Kapitel wurden sinnvoll geschrieben. Es hatte einen Roten Faden durch das ganze Buch. Ein gelungener Abschluss der Diologie.


Fazit: Ein mega gutes Ende dem man einfach nur 5/5 Sternen geben kann.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Von: Vera Schellinger aus Ravensburg Datum: 19.06.2017

Buchhandlung: Buchhandlung RavensBuch GmbH

Was soll ich sagen, ich war gestern zu nichts anderem zu bewegen, ich musste dieses Buch lesen. Seit langem habe ich mal wieder bis tief in die Nacht gelesen, weil ich einfach wissen musste, wie es endet. Meinem Kollegen ging es nicht anders, auch er ist schon fertig.

Von: Eva Seitz-Brückner aus Ravensburg Datum: 26.04.2017

Buchhandlung: Buchhandlung RavensBuch GmbH

in Windeseile habe ich nun das EBook von "Bruderlüge" gelesen. Ich habe schon lange keine so gute, spannende und gut durchdachte Geschichte mehr gelesen. Ich saß am Montag auf meinem Balkon in der Sonne und konnte nicht mehr aufhören zu lesen, was mir einen kräftigen Sonnenbrand auf den Unterarmen beschert hat. Das war es wert! Wir verkaufen schon "Schwesterherz" sehr gut und ich vertröste unsere Kunden dann auf den nächsten Band, denn aufhören kann man ja nicht nach dem ersten.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin