VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Cainsville – Zeit der Schatten Roman

Cainsville-Serie (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,99 [D] inkl. MwSt.
€ 11,30 [A] | CHF 15,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-31858-8

Erschienen:  11.09.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Es sind erst ein paar Wochen vergangen, seit Olivia Taylor-Jones in das schaurig-schöne Örtchen Cainsville gezogen ist, als sie prompt schon in ihren nächsten Fall verwickelt wird. In ihrem Auto findet sie die Leiche einer seit Längerem vermissten jungen Frau, die – zu Olivias Entsetzen – auch noch genauso aussieht wie sie selbst. Um den Mord aufzuklären, braucht Olivia nicht nur all ihre neu entdeckten Fähigkeiten, sondern auch die Hilfe des mysteriösen Anwalts Gabriel Walsh. Ein Mann, den sie eigentlich nie wiedersehen wollte ..

ÜBERSICHT ZU DEN ROMANEN VON KELLEY ARMSTRONG

Cainsville-Serie

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Kelley Armstrong (Autorin)

Kelley Armstrong wurde in Sudbury, Kanada, geboren. Sie studierte Psychologie an der University of Western Ontario und Informatik am Fanshawe College. Weil sie schon als Kind schreiben wollte, wandte sie sich bereits während ihres Studiums der Schriftstellerei zu. Heute ist Kelley Armstrong eine erfolgreiche Autorin, deren magische Thriller New York Times-Bestseller sind. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Ontario, Kanada.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Frauke Meier
Originaltitel: Visions - Cainsville Book 2
Originalverlag: Dutton

Taschenbuch, Broschur, 560 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-31858-8

€ 10,99 [D] | € 11,30 [A] | CHF 15,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen:  11.09.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Trotz kleiner Schwächen zu empfehlen!!!

Von: Cocolinchen Datum: 13.02.2018

cocolinchenundkatti.blogspot.de/

Schon der erste Teil der Cainsville-Story zog sich stellenweise etwas in die Länge. Man wartet immer darauf, dass etwas passiert. Ich war sogar kurz davor, das Buch zur Seite zu legen, doch irgendetwas hat mich davon abgehalten. ;-) Ich musste wissen, wie es weitergeht und genau aus diesem Grund habe ich dann auch noch zu Band zwei gegriffen.
Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Olivia und ihren "Mördereltern" weitergeht und sie auf ihrer Reise in die Vergangenheit begleiten. Außerdem lese ich gern Bücher mit mystischem Touch, es kommt nur auf die richtige Mischung und die Umsetzung des Ganzen an.

Der Schreibstil gefällt mir ganz gut und der Perspektivenwechsel lockert alles ein wenig auf. Die meiste Zeit wird aus Olivias Sicht erzählt, aber es gibt auch andere Passagen und in diesen erfährt man als Leser Details, die die Protagonistin selbst noch gar nicht kennt.
An manchen Stellen wurde es mir auch in diesem Band wieder zu langatmig, dazu nachher noch mehr. Trotzdem wollte ich natürlich wieder wissen, wie es weitergeht. Die Autorin schafft es irgendwie mich doch zu fesseln! ;-)

Doch bevor man mit Olivia in Sachen "Mördereltern" weiter nachforschen kann, muss der aktuelle Fall mit der Toten im Auto aufgeklärt werden.
Denn genauso plötzlich wie sie aufgetaucht ist, verschwindet die Leiche auch wieder und zwar spurlos. Zuerst beginnt Olivia an sich zu zweifeln und vermutet hinter dem Ganzen wieder eine ihrer Visionen, die sie in Cainsville regelmäßig überfallen, doch dieses Mal ist es anders. Sie ist sich sicher, dass die Tote echt gewesen ist! Die Tote fällt ihr entgegen, sie kann sie berühren. Für Olivia steht fest, die Tote ist real.
Bei den Ermittlungen mit Anwalt Walsh herrscht eine eigenartige Stimmung. Mal denkt man, die beiden mögen sich und dann schlägt es wieder ins Gegenteil um. Außerdem beginnt Olivia eine Beziehung mit Ricky Gallagher, der zu einer Motoradgang gehört.
Hier hat mich die teilweise sehr ausführliche, meiner Meinung nach viel zu ausführliche Beschreibung des Verhältnisses zu Ricky, schon etwas gestört. Diese ganzen Details hätte ich wirklich nicht gebraucht. Zu viel, zu langatmig!

Was mich wiederum sehr interessiert hat, sind die vielen Informationen aus Gabriels sehr bewegter Vergangenheit. Da gibt es einige Verknüpfungen.

Olivia ist mir, wie schon im ersten Band, sympathisch. Sie hat es nicht einfach mit dieser neuen "Wahrheit" über ihre leiblichen Eltern. Die junge Frau ist wohlbehütet aufgewachsen und von jetzt auf gleich ändert sich alles in einen Alptraum. Es ist eben auch nicht leicht, die Tochter von verurteilten Mördern zu sein. Man empfindet die Situation beim Lesen schnell als ungerecht. Was kann die Tochter schon für die Taten ihrer Eltern und warum muss sie dafür zusätzlich büßen?

Den Ort Cainsville umgibt ein düsteres Geheimnis. Er liegt eine Autostunde von Chicago entfernt. Es fährt kein Zug und kein Bus in diesen Ort. Die Bewohner sind eine eingeschworene Gemeinde.
Nach Olivias Ankunft wird schnell klar, dass die Uhren in Cainsville anders ticken.
Es ist ein mystischer Ort, an dem Olivia von Visionen heimgesucht wird. Sie sieht Dinge, die andere nicht sehen können, wie einen großen schwarzen Hund oder Mohnblumen, die ein ganz schlechtes Vorzeichen sind.

Auch dieser Cainsville-Thriller konnte mich insgesamt, trotz ein paar kleiner Schwächen, überzeugen. Leider erfährt man in diesem Band weniger über ihre wahren Eltern als ich mir erhofft hatte. Das finde ich schon sehr schade! Daher hoffe ich mal auf den nächsten Band! Vielleicht werden da ja noch ein paar Geheimnisse gelüftet!

Rezi - Zeit der Schatten von Kelley Armstrong

Von: ~Laura~ Datum: 29.01.2018

talesofthefairytaleworld.blogspot.de/

Inhalt:
Es sind erst ein paar Wochen vergangen, seit Olivia Taylor-Jones in das schaurig-schöne Örtchen Cainsville gezogen ist, als sie prompt schon in ihren nächsten Fall verwickelt wird. In ihrem Auto findet sie die Leiche einer seit Längerem vermissten jungen Frau, die – zu Olivias Entsetzen – auch noch genauso aussieht wie sie selbst. Um den Mord aufzuklären, braucht Olivia nicht nur all ihre neu entdeckten Fähigkeiten, sondern auch die Hilfe des mysteriösen Anwalts Gabriel Walsh. Ein Mann, den sie eigentlich nie wiedersehen wollte ..

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 560 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (11. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453318587
ISBN-13: 978-3453318588
Originaltitel: Visions - Cainsville Book 2
Größe und/oder Gewicht: 11,9 x 4,5 x 18,8 cm

Meine Meinung:
Eigentlich lese ich ja nie zwei Bücher der selben Reihe hintereinander, aber bei Cainsville konnte ich einfach nicht anders. Es zieht mich einfach so stark in seinen Bann, dass ich nicht umhinkomme, als es einfach zu suchten.
Aber obwohl es fließend weiterging, habe ich ca. 100 Seiten gebraucht, bis ich ins Buch gefunden habe. Der Grund dafür war, das die Autorin hier ziemlich viele Infos eingebaut hat, die man ja evtl. vergessen haben könnte und somit viele Wiederholungen der Ereignisse des ersten Bandes verstrickt wurden statt einfach da weiterzumachen, wo es aufgehört hat. Ich meine ein kurzes ‚was bisher geschah‘ hätte vermutlich auch gereicht!
So jetzt aber mal weiter im Text. Okay, wo war ich bevor ich mich kurz aufregen musste? Ach ja, das Buch. Okay gut, die Figuren an sich habe ich nun bis auf Rose nicht weiter in mein Herz schließen können, denn durch die Sturheit, waren sie eher nervig als herzerwärmend. Genau das trifft vor allem auf Olivia und Gabriel zu. Die beiden sind ja jetzt Partner und man sollte meinen es läuft alles, aber nein, die scheinen sich zum Ziel gesetzt zu haben, den Leser über gefühlt die Hälfte der Strecke zu Tode nerven zu wollen. Kelley hat hier zudem irgendwie den Fehler begangen, das ganze Gezanke mehr in den Vordergrund zu rücken, als es hätte sein müssen. In genau solchen Momenten habe ich gedacht, ich brech einfach ab und gut ist, so kann mich keiner mehr nerven. Aber ich habs dann doch nicht getan, denn die Omen, die wir bereits in Band 1 heben kennenlernen dürfen, begleiten uns auch weiterhin und gehen auch wesentlich tiefer in die Materie hinein.
Am besten gefallen hat mir hier natürlich der Bezug zu den altkeltischen Legenden, die auch ausreichend erklärt ihren Platz fangen und eine sehr starke Faszination ausüben, nun ja, zumindest auf mich. Der Rest war eher dazu da um zur Kenntnis genommen zu werden, was irgendwie eine schwache Anknüpfung an den guten ersten Band gewesen ist. Hier bin ich definitiv der Meinung, das die Autorin sehr viel mehr daraus hätte machen können.
Aus diesem Grund habe ich mich auch dazu entschlossen hier nur 3 Rosenblätter fallen zu lassen, einfach weil ich sehr enttäuscht bin aufgrund der schwachen Umsetzung. Am meisten gerettet hat hier ganz einfach die vielen Legenden und deren Erklärungen. Aber es bleibt offen, ob ich den dritten Band lesen werde…

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin