Die Entführung

Kriminalroman

(6)
Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Er wird nicht ruhen, ehe er bekommt, was er fordert – und er hat deine Tochter …

Als im September 2000 die Unternehmerstochter Lena und ihre beste Freundin Ronja Opfer einer Entführung werden, beginnt ein erbitterter Nervenkrieg zwischen dem Entführer, der sich »Der Vollstrecker« nennt, und den Familien der Mädchen. Obwohl die beiden Münchner Kripobeamten Eva Schaller und Jakob Schuster alles in ihrer Macht Stehende tun, um die Mädchen zu retten, endet die Entführung in einer Katastrophe mit zwei Toten. Siebzehn Jahre später brechen alte Wunden wieder auf, als in einem Waldstück eine skelettierte Leiche gefunden wird. Plötzlich erscheinen die Ereignisse von damals in einem noch viel erschreckenderen Licht.

»»[…] Aber dieser Entführungs-Thriller macht schon allein durch seinen Prolog extrem neugierig: da wird so kühl und sachlich beschrieben, wie eine Frau ein verlassenes Gebäude aufsucht und auf einen Raum mit Eisenstangen zusteuert, dass man einfach wissen will, was es damit auf sich hat.««

Sonntag-EXPRESS (26. Mai 2019)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 512 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0704-7
Erschienen am  20. Mai 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: München, Deutschland

Leserstimmen

Komplexer Krimi vom Mathe-Asse

Von: Qultur-HH

15.08.2019

Chiemgau, September 2000: Die beiden Teenager Ronja und Leni, grundverschieden und doch unzertrennliche Freundinnen, werden mitten am Tag entführt. Der gruselige Kidnapper, der sich „der Vollstrecker“ nennt, fordert eine Millionensumme von Lenis stinkreichem und skrupellosen Unternehmervater. Sowohl für die beiden Mädchen als auch für Angehörige und Polizei beginnen nervenaufreibende Stunden. Werden sich die Mädchen ruhig verhalten? Warum hat der Mann beide Teenies entführt? Wieso will Lenis Vater nicht das Lösegeld zahlen? Und warum wusste der Entführer überhaupt, wo die Mädchen sind? Die Ermittler Jakob Schuster und Eva Schaller geraten in verwirrende Familienbande, versuchen zu vermitteln und das Netz aus Verstrickungen zu entwirren. Gleichzeitig spitzt sich die Lage der Mädchen zu, als Ronja schwer am Kopf verletzt wird. Schließlich eskaliert die Situation – zwei Menschen sterben. Siebzehn Jahre später hat Lena (wie sich Leni jetzt nennt) eine steile Karriere als Konditorin und Cafébesitzerin gemacht, Dennoch hat sie nach wie vor mit ihrer traumatischen Vergangenheit zu kämpfen. Und plötzlich holt sie diese Vergangenheit mit aller Macht ein. Obwohl Jakob Schuster im Ruhestand ist, steigt er in die Ermittlungen ein. Was Lena und er aufdecken, ist perfide … Gekonnt verbindet Petra Johann in ihrem neuen Krimi „Die Entführung“ ihre beiden Erzählstränge, entwickelt die Figuren ruhig und konsequent. Drama, Spannung und Psychospiele schildert sie ebenso packend wie die Gefühlswelt ihrer Charaktere. Die Autorin ist eigentlich Mathematikerin, fand aber unlogische Krimiauflösungen so nervig, dass sie selbst anfing, Romane zu schreiben. Ihr neuestes Werk ist ein wahrer Pageturner.

Lesen Sie weiter

Mut zur Wahrheit

Von: tinaliestvor.de

15.07.2019

Leni Festing und Ronja Aurich sind die besten Freundinnen. Auch diesen Sommer verbringen sie gemeinsam ihre Schulferien am Chiemsee. Es ist der Sommer, den Leni nie vergessen wird. Die Beiden werden auf der Fahrt zum Ferienhaus entführt. Drei Millionen Mark Lösegeld fordert der Entführer. Die Polizei schleust sich in die Villa von Karl Festing, der es nicht gewohnt ist zu verlieren. Er weigert sich, die Lösegeldforderung anzunehmen und verhandelt. Panik bricht aus. Das Ermittlerteam hat alle Hände voll zu tun, die verzwickten Familienverhältnisse auf beiden Seiten zu verstehen und Festings engste Vertraute zu durchleuchten. Während Leni ihren Tod kommen sieht, rebelliert Ronja in ihrem Verließ. Die Stimme des Entführers kommt ihr bekannt vor. Aber wie kann das sein? Bei ihren Eltern ist nichts zu holen, währenddessen Lenis Vater im Geld schwimmt. Die Lösegeldübergabe entpuppt sich als Farce. Ronjas Eltern werden darin verwickelt und vom Geld selbst fehlt jede Spur. Während Leni heil bei ihrem Vater ankommt, fehlt von Ronja jede Spur. Als die Mädchen ausgetauscht werden sollen, fallen Schüsse. Jahre später trifft Leni auf einen der Entführer. Ihr wird klar, dass alle Menschen um sie herum sich in eine Wand des Schweigens hüllten. Doch Leni, erwachsen und von Wut gepackt, begibt sich auf Spurensuche. Ihre eigene Vergangenheit hat jedoch an ihr selbst Spuren hinterlassen und sie steht erneut an einem Scheideweg. Mit Petra Johann begibt man sich auf Spurensuche in der Vergangenheit. Macht, Gier und Reichtum macht Menschen zu unkontrollierbaren Wesen. Während Leni in ihrem Leben sich so sehr nach Liebe und Geborgenheit sehnt, lebt Ronja genau in dieser Welt, die allerdings von Geldsorgen und dunklen Familiengeheimnissen beschattet wird. So unterschiedlich die beiden Mädchen sind, so nahe sind sie sich. Ein gewagtes Verwirrspiel plagt die Ermittler, die selbst nach Jahren den Fall der vermissten Ronja nicht lösen konnten. Erst als es Leni wagt, gegen ihre eigene Familie aufzubegehren, tauchen neue Spuren auf. Johann macht dem Leser klar, dass hier wirklich nichts ist, wie es scheint. Gekonnt zieht sie ihre Leser in den Bann von Reichtum, Macht und in eine Welt aus Drogen, aus der es nur selten gelingt, auszubrechen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Petra Johann, Jahrgang 1971, ist promovierte Mathematikerin. Sie arbeitete mehrere Jahre in der Forschung und in der Softwarebranche, bevor sie ihre wahre Berufung fand: Menschen umbringen – wenn auch nur auf dem Papier. Petra Johann ist im Ruhrgebiet aufgewachsen, mittlerweile lebt sie in Bayern.

Zur AUTORENSEITE

Links

Pressestimmen

»Gekonnt verbindet Petra Johann in ihrem dritten Krimi Die Entführung die beiden Erzählstränge, entwickelt die Figuren ruhig und konsequent. Drama, Spannung und Psychospiele schildert sie ebenso packend wie die Gefühlswelt ihrer Charaktere.«

Janina Heinemann/Hambruger Morgenpost (20. Juni 2019)

»Die sorgfältig komponierte Geschichte überzeugt mit vielen überraschenden Wendungen.«

Gong (12. Juli 2019)

Weitere Bücher der Autorin