VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Lektion des Todes Psychothriller

Kundenrezensionen (7)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-442-38320-7

Erschienen: 19.01.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Psychologische Hochspannung für alle Leser von Simon Beckett und »Danach« von Koethi Zan

»Das Mädchen, das Sie gefunden haben, ist nicht mein erstes Experiment. Und es wird nicht das letzte sein.« In Liverpool wird die Leiche einer Studentin gefunden. Daneben ein Brief, der ein verbotenes psychologisches Experiment beschreibt. DI David Murphy hält den Brief für ein Ablenkungsmanöver – bis weitere Leichen auftauchen.Auf der anderen Seite der Stadt versucht Rob Barker, seinen eigenen Verlust zu verarbeiten. Vor knapp einem Jahr verschwand seine Freundin spurlos. Rob wurde verdächtigt, doch es gab keinerlei Beweise. Und zwischen beiden Fällen scheint es eine erschreckende Verbindung zu geben …

Der Horror entsteht im Kopf des Lesers Zum Interview

Luca Veste auf Facebook

Der Autor auf twitter.com

Luca Veste (Autor)

Luca Veste, Liverpooler mit italienischen Wurzeln, arbeitete als Schauspieler, Musiker und Staatsdiener, bevor er sein Studium der Psychologie und Kriminologie an der Universität von Liverpool begann. Er ist Autor zahlreicher Kurzgeschichten, die in verschiedenen Publikationen veröffentlicht wurden, und lebt mit seiner Familie in Liverpool, dem Schauplatz seines aufsehenerregenden Debütromans »Die Lektion des Todes«.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Leena Flegler
Originaltitel: Dead Gone
Originalverlag: Avon, London 2014

Taschenbuch, Broschur, 512 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-442-38320-7

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 19.01.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

„… Das Ziel des Lebens ist der Tod …“

Von: Belles Leseinsel Datum: 07.06.2015

bellexrsleseinsel.blogspot.de

Ein Spaziergänger findet die Leiche einer jungen Frau in einem Liverpooler Park. DI David Murphy wird mit dem Fall betraut. Bei der toten Studentin wird ein Brief gefunden, indem der Mörder andeutet, dass dies nicht sein letzter Mord gewesen ist. Anfangs hält Murphy dies für ein Ablenkungsmanöver, doch dann wird die nächste Leiche gefunden und wieder befindet sich ein Brief des Mörders bei der Toten. Währenddessen versucht Rob Barker immer noch über das rätselhafte Verschwinden seiner Freundin vor einem knappen Jahr hinwegzukommen.

Ein Mörder, der seine Opfer als Experiment ansieht und jedem weiteren Opfer mit einer Nummer versieht. Per Brief, der an den Leichen befestigt ist, klärt er die Ermittler teilweise über seine Experimente auf und immer scheint der Täter der Polizei mindestens einen Schritt voraus zu sein. DI Murphy und seine Kollegin DS Laura Rossi ermitteln in ihrem ersten Fall auf Hochtouren und gehen jeder noch so kleinsten Spur nach. Doch alle Ermittlungsansätze verlaufen ins Leere, die einzige Verbindung zwischen den Ermordeten ist die Universität von Liverpool.

Luca Veste beginnt nach einem kurzen Artikelauszug mit Experiment Nummer zwei. Eine junge Frau verlässt frühzeitig ein Pub, hält ein Taxi an und schläft ein. Mit dem Aufwachen beginnt für sie ein Alptraum. Nach diesem mitreißenden wie beklemmenden Einstieg wechselt der Autor zum Fundort der ersten Leiche und steigt somit ziemlich rasant in seinen Psychothriller ein.

Diesen temporeichen wie beklemmenden Schreibstil behält Luca Veste bis zum Schluss seines packenden, wohldurchdachten und wendungsreichen Psychothrillers bei. Immer wieder wechselt der Autor die Handlungsstränge. So ist man zum überwiegenden Teil bei den akribischen Ermittlungen von Murphy und Rossi dabei, bei der jede neue Spur doch nur wieder ins Leere zu laufen scheint und die Ermittler schier verzweifeln lassen. Hierbei ist Rätselraten bis zum Schluss gegeben, zumal Luca Veste schon den einen oder anderen Verdächtigen präsentiert.

Immer wieder kehrt Luca Veste aber auch zu Rob Barker zurück. Dessen Freundin ist eines Nachts nicht nach Hause gekommen und seitdem spurlos verschwunden. Inwieweit Rob oder seine verschwundene Freundin mit den Morden in Verbindung stehen, ahnt man früh. Allerdings hilft einem dies bei der Lösung des Thrillers in keiner Weise weiter.

Neben der durchweg sehr spannenden und schlüssigen Ermittlungsarbeit der Liverpooler Polizei geht Luca Veste auch recht ausführlich auf das Privatleben von David Murphy und Laura Rossi ein, wobei gerade Murphys Vergangenheit ebenfalls anfangs einige Frage aufwirft, die der Autor jedoch bis zum Ende seines Thrillers lückenlos beantwortet. Durch Einbindung des Privatlebens der Ermittler, nehmen Murphy und Rossi schnell Konturen an, haben einige Ecken und Kanten und überzeugen durchweg bei ihren Handlungen.

Fazit: Gelungenes Debüt … komplexe, undurchsichtige Story mit interessanten Wendungen, temporeich und zumeist hochspannend erzählt.

Solider Psychothriller

Von: Sabs Bookparadise Datum: 01.04.2015

sabsbookparadise.blogspot.ch/

Inhalt

Auch heute verzichte ich auf eine Zusammenfassung des Inhaltes, da ich der Meinung bin, der Klapptext beschreibt sehr gut, um was es im Buch geht.

Die Bezeichnung Psychothriller stimmt für mich persönlich in dem Sinne, da es sich um psychologische Experimente handelt, die aus diversen Gründen verboten sind. Mich persönlich hat es jetzt nicht wirklich gegruselt oder ähnliches. Es war aber dennoch ganz interessant zu lesen, was Luca Veste hier geschaffen hat.
Mir haben einige Stellen sehr gut gefallen, die die Opfer betreffend. Was genau möchte ich nicht sagen, um die Spannung nicht vorweg zu nehmen. Auf jeden Fall, mochte ich diese Teile wirklich sehr gerne. Das ist wunderbar umgesetzt worden. Auch die Idee mit den Briefen fand ich klasse - diese Teile haben mir sehr sehr gut gefallen!

Was mir auch gut gefallen hat, dass die Geschichte mal in einer Stadt spielt, der man sonst in Büchern eher weniger begegnet. Das hat mir auch sehr gut gefallen. Mal etwas anderes.

Mir hat der Schreibstil des Autors unheimlich gut gefallen. Er schreibst sehr flüssig und man kann sich gut in die einzelnen Personen hineinversetzen. Dennoch hat mich dieser Psychothriller nicht ganz vom Hocker hauen können, da mir der letzte Schliff gefehlt hat, das i-Tüpfelchen.

Charaktere

Zum Täter selbst kann ich nicht so viel sagen - da er mir doch ein wenig zu wage war. Man hat doch mehr zu seinen Taten und Opfern erfahren, als von ihm selbst. Ich hätte mir da ein wenig mehr Tiefe gewünscht. Vielleicht hätte mich das Buch dann vollends überzeugen können.

Detective Murphy ist ein typischer Ermittler mit seinen Problemen und einer schweren Vergangenheit. Dennoch mochte ich ihn eigentlich ganz gerne. Ins Herz geschlossen habe ich ihn aber nicht zwingend. Ich kann nicht genau sagen, an was das lagt. Aber unsympatisch ist er mir dennoch nicht.

Die restlichen Charaktere haben mir gut gefallen. Man konnte sich in einige sehr gut hineinversetzen, in andere eher weniger. Aber alles in allem sind sie gut gelungen.

Cover

Das Cover ist eher schlicht gehalten, passt aber irgendwie zur Geschichte. Auf jeden Fall gefällt es mir sehr gut.

Fazit

Ein guter, solider Psychothriller, der mir gut gefallen hat. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.

Voransicht