Die Rosengärtnerin

Roman

Die Rosengärtnerin
Taschenbuch
9,99 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wo wilde Rosen ein altes Herrenhaus umranken, sucht eine Frau nach ihren Wurzeln ...

Frankreich 1958: Jeanne verzaubert in den Fünfzigerjahren ganz Paris mit ihren Chansons. Nun lebt sie mit ihrem Mann in einem Château im malerischen Loire-Tal und widmet sich leidenschaftlich ihrer großen Liebe, der Rosenzucht. Doch ein Schatten liegt über ihrem Glück, denn Jahre zuvor musste sie das, was sie am meisten liebte, zurücklassen, um zu überleben ...

Hamburg 2017: Die Journalistin Ella erbt ein verfallenes Anwesen in Frankreich. Sie ahnt nicht, dass das Vermächtnis ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. Und dass es ein Geheimnis birgt, das zu Ellas Wurzeln an der ostfriesischen Küste zurückreicht ...

»Mit Die Rosengärtnerin legt Sylvia Lott, selbst Ostfriesin, wieder ein schönes Familien-Zeit-Panorama vor.«

B.Z. am Sonntag (29. Juni 2019)

ORIGINALAUSGABE
Taschenbuch, Klappenbroschur, 592 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7341-0632-3
Erschienen am  20. Mai 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Zwischen Ostfriesland und Frankreich

Von: Eliza

13.07.2020

Ich liebe die Bücher von Sylvia Lott, sie ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Warum dieses Buch so lange auf meinem SUB lag, kann ich leider nicht beantworten. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben… Das Cover kommt sehr idyllisch daher, doch leider trügt der Schein. Weder in Ostfriesland noch in Frankreich ist es so ruhig und beschaulich. Der Klappentext verrät es bereits, der Roman spielt auf zwei Zeitebenen, an unterschiedlichen Orten. Durch die Zeit und Ortsangaben vor jedem Kapitel ist der Leser aber zu jeder Zeit bereit der Autorin zu folgen. Der Roman hat einige Themen: es geht um die Fremdarbeiterinnen im 2. Weltkrieg welche nach Deutschland kamen, es geht aber auch um Chansons, um Weinanbau, um die Rosenzucht und um die Vergangenheitsbewältigung. Beide Protagonistinnen, sowohl Ella als auch Jeanne sind mir sympathisch. Jede auf ihre Art und Weise. Sie sind starke Frauen ihrer Zeit und gehen ihren eigenen Weg, welcher nicht immer gerade ist. Als Leser taucht man ein in die Geschichte und begibt sich daran, die Verstrickungen und Verwicklungen zu entwirren, um der Verbindung der beiden Frauen auf die Spur zu kommen und der Wahrheit ans Licht zu helfen. Denn das Schicksal hat beide Frauen für immer miteinander verbunden. Der Roman wird meist abwechselnd erzählt, sodass keine Zeitebene ein Übergewicht bekommt. Innerhalb der Zeitebenen wird eine stringente Erzählweise von der Autorin bevorzugt. Im Roman kommt natürlich die französische Lebensart, Küche und Musik einen Platz, aber auch die norddeutsche Küche und Redensart wird nicht vernachlässigt. Kenntnisse der französischen Sprache sind von Vorteil aber kein Muss. Die Autorin beschreibt mit einer sehr bildhaften und gefühlvollen Sprache die Schauplätze und Ereignisse, sodass man als Leser direkt in diese einzigartige Atmosphäre eintauchen kann. Als schöne Zugabe findet man in der Innenklappe tolle Fotos von der Recherchereise der Autorin. So bekommen noch mehr Schauplätze einen realen Bezug. Auch wenn die Frauen definitiv Zielgruppe des Romans sind, ist dieser aber kein reiner Liebesroman, sondern eher ein umspannender Familienroman der Generationen miteinander verbindet und deshalb auch sehr gut für Männer lesbar. Zudem kommen Geschichtsinteressierte, Gärtner und Weinliebhaber, sowie Freunde des französischen Chansons auf ihre Kosten. Überhaupt macht der Roman Lust auf Urlaub in Frankreich. Ein wunderbarer Roman, der nicht nur als Urlaubslektüre dienen kann, nein er beschert einem auch den Urlaub vom Alltag, indem man sich nach Frankreich träumt. Klare Leseempfehlung! Ich bedanke mich sehr bei Sylvia Lott für diesen wunderbaren Roman und es ist sehr gut, dass ich mit dem nächsten Roman direkt an die See reisen kann.

Lesen Sie weiter

Sehr empfehlenswerte Lektüre, gut recherchiert!

Von: A.Heinken aus Delmenhorst

26.10.2019

Jetzt lese ich “Die Rosengärtnerin“ schon in relativ kurzer Zeit zum zweiten Mal und wieder kann ich das Buch gar nicht aus der Hand legen. Der raue, doch mir sehr liebe, Charme der Ostfriesen und der “Bohème“ Lifestyle gepaart mit französischem savoir-vivre machen Lust auf Mee(h)r ... Auch bei diesem Buch hat es Sylvia Lott erneut geschafft, meine Erwartungen zu übertreffen. Ich möchte gar nicht tiefer auf die Handlung eingehen, um zukünftige Leser nicht schon jetzt der Neugierde zu berauben. Ich kann es nur wärmstens empfehlen und wünsche viel Vergnügen! Ich persönlich freue mich schon jetzt auf das nächste Buch.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Die freie Journalistin und Autorin Sylvia Lott ist gebürtige Ostfriesin und lebt in Hamburg. Viele Jahre schrieb sie für verschiedene Frauen-, Lifestyle- und Reisemagazine, inzwischen konzentriert sie sich ganz auf ihre Romane. »Die Inselfrauen«, »Die Fliederinsel« und »Die Inselgärtnerin« standen wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Zur AUTORENSEITE

Events

31. Aug. 2020

Lesung im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Lesungen im Park"

18:00 Uhr | Travemünde | Lesungen
Sylvia Lott
Der Dünensommer

14. Okt. 2020

Benefiz Lesung mit Sylvia Lott

19:00 Uhr | Bochum | Lesungen
Sylvia Lott
Der Dünensommer

08. Nov. 2020

Lesung

14:00 Uhr | Bad Zwischenahn | Lesungen
Sylvia Lott
Der Dünensommer

Links

Pressestimmen

»Einfühlsam entwickelt sie die Charaktere (...) Höhen und Tiefen, Genuss und Romantik – die Erzählweise packt einen einfach – und so mag man das Buch nicht aus der Hand legen, bis nicht auch die letzte Seite gelesen ist.«

Janina Heinemann / Hamburger Morgenpost (17. Juli 2019)

»Wie war es, als junge Französin in Ostfriesland im Dritten Reich als Fremdarbeiterin tätig zu sein? Ein schweres Thema, sommerleicht verpackt.«