VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Ich gebe dir die Sonne

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

ca. € 9,99 [D] inkl. MwSt.
ca. € 10,30 [A] | ca. CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-570-31222-3

DEMNÄCHST
Erscheint: 13.08.2018

E-Mail bei Erscheinen

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

"Wenn Leute sich verlieben, gehen sie in Flammen auf..."

Jude und ihr Zwillingsbruder Noah sind mit dreizehn unzertrennlich, drei Jahre später sprechen sie kaum ein Wort miteinander. Etwas ist passiert, das ihre Welt zerstört hat. Noah, der früher ununterbrochen malte, rührt keinen Pinsel mehr an und die populäre Draufgängerin Jude hat sich in eine Einsiedlerin verwandelt. Jude findet erst wieder ins Leben und zu Noah zurück, als sie einen geheimnisvollen Künstler und einen wilden, unwiderstehlichen Jungen trifft ...

»Souverän und locker erzählt, mit Witz und in einer lässigen, wie mit dem Airbrush-Pinsel dynamisch entworfenen Sprache.«

buchjournal

Jandy Nelson (Autorin)

Jandy Nelson ist wie Noah und Jude in einem abergläubischen Haushalt aufgewachsen. Schon als kleines Mädchen wurde ihr beigebracht, wie man vierblättrige Kleeblätter aufstöbert; sie klopft auf Holz, wirft Salz über die Schulter und trägt Glücksbringer mit sich herum. Ihr Debüt Über mir der Himmel stand auf mehreren Bestenlisten und wurde ein großer internationaler Erfolg. Ihr zweiter Roman Ich gebe dir die Sonne ist New York Times-Bestseller, die Filmrechte sind an Warner Brothers verkauft, er stand ebenfalls auf mehreren Bestenlisten und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Printz Award. Derzeit lebt Jandy Nelson in Kalifornien – nicht weit von den Schauplätzen aus Über mir der Himmel und Ich gebe dir die Sonne –, wo sie sich ganz dem Schreiben widmet.

»Souverän und locker erzählt, mit Witz und in einer lässigen, wie mit dem Airbrush-Pinsel dynamisch entworfenen Sprache.«

buchjournal

»Ein ganz intensives Leseerlebnis.«

WDR 1Live

»Mit viel Gefühl, einer sehr bildhaften Sprache und einer ordentlichen Portion Humor erzählt. Ein toller Roman!«

Hamburger Morgenpost plan7

»[Ein] weises Plädoyer für die Komplexität der Dinge, die es doch gerade so berauschend macht, ein Leben zu leben.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Aus dem Amerikanischen von Catrin Frischer
Originaltitel: I’ll give you the Sun
Originalverlag: Penguin, US

Taschenbuch, Broschur, ca. 480 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-570-31222-3

ca. € 9,99 [D] | ca. € 10,30 [A] | ca. CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

DEMNÄCHST
Erscheint: 13.08.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Eine gefühlvolle und einfühlsame Geschichte über das Erwachsenwerden

Von: Readingfaraway Datum: 09.10.2017

https://readingfaraway.wordpress.com

Inhalt

In „Ich gebe dir die Sonne“ erfahren wir die Geschichte der Zwillinge Noah und Jude. Beide Geschwister sind künstlerisch begabt, doch während Noah seine Zeichnungen immer mit sich herumträgt, versteckt Jude ihr Talent. Sie baut Sandskulpturen, die sie von der Flut zerstören lässt. Doch ihre Mutter möchte, dass beide auf die California School of Arts gehen. Und ab da verändert sich nicht nur die Beziehung zwischen den beiden Zwillingen sondern auch die Zwillinge selbst verändern sich. Die Rivalität und der Neid zwischen den beiden, die zwar schon immer da waren, aber durch ihre enge Verbundenheit kaum Bedeutung hatten, tritt immer stärker zu Tage und führt letztendlich zu einem schweren Bruch zwischen Noah und Jude. Und während Noah früher sehr introvertiert und Jude offen gegenüber allen Menschen war, so ist es nach dem Bruch und einem schweren Verlust genau umgekehrt. Noah findet Anschluss an die Clique im Ort und Jude zieht sich immer mehr zurück.

Meine Meinung

Das Besondere an diesem Buch ist, dass wir als Leser einen intensiven Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Zwillinge erhalten. Das gelingt dadurch, dass es zwei Handlungsstränge gibt. Der erste findet vor dem Bruch der Zwillinge statt als beide 13/14 sind und wird uns aus der Sicht von Noah erzählt, der eine ganz spezielle Wahrnehmung auf die Welt hat. Der zweite Handlungsstrang spielt zu der Zeit, als Noah und Jude 16 sind, und wird aus der Sicht von Jude erzählt, die auf eine ganz besondere Art und Weise abergläubisch ist. Durch den Perspektivenwechsel und die Zeitsprünge erleben wir die Ereignisse und die daraus folgenden Veränderungen sehr intensiv und ich konnte mich sowohl gut in Noah als auch in Jude hineinversetzen. Beide fühlen auf ihre Art und Weise sehr intensiv und ich habe mir die ganze Zeit gewünscht, dass sie wieder zueinander finden.

Auch wenn Noah anders als seine Schwester nicht an der CSA aufgenommen wurde, so geht er doch weiterhin seiner Leidenschaft des Zeichnens nach. Jude hingegen zweifelt immer mehr an ihrem Talent, bis ein Steinhauer sie als Mentor auf ihrem Weg begleitet. Im fortschreitenden Verlauf der Geschichte können wir als Leser immer besser verstehen, was zu dem Bruch zwischen den beiden Zwillingen geführt hat und begleiten sie auf dem Weg des Erwachsenwerdens und der Selbstfindung. Jandy Nelson schafft es dabei, einfühlsam die Themen Sexualität, Liebe, Trauer und Vergebung zur Sprache zu bringen. Mehr als einmal hatte ich Tränen in den Augen und freue mich auf weitere Werke der Autorin.

Ich vergebe 5 Sterne und kann dieses Buch jedem ans Herz legen, der gerne gefühlvolle aber nicht kitschige Geschichten liest.

Das Buch konnte mich nur mäßig begeistern

Von: Carolin Stürmer Bücherwanderin Datum: 25.09.2017

www.buecherwanderin.de

Jude und Noah sind Zwillinge, die nicht gegensätzlicher sein können. Sie die Extrovertierte, der Wildfang, der immer auf ein Abenteuer aus ist. Noah, der in sich gekehrt ist, sich in seiner Kunst verliert und der verliebt ist in den Nachbarsjungen. Die beiden waren bis vor ein paar Jahren trotz aller Gegensetzlichkeiten unzertrennlich. Aber etwas ist passiert, dass die beiden auseinander getrieben hat. In "Ich gebe dir die Sonne" erfahren wir die Geschichte.

Jandy Nelsons Werk stand schon seit Monaten im Regal. Ich gebe es zu, dass ich es auch zeitweise vergessen habe. Nun ergab sich die Gelegenheit das Buch zu lesen. Nach anfänglicher Euphorie muss ich aber leider sagen, dass mich das Buch doch ein wenig enttäuscht hat. Zwar konnte mich die Autorin mit ihrem Schreibstil, der sehr sprachgewaltig ist, zu Beginn für sich gewinnen. Aber mit der Zeit verliert die Geschichte für mich an Spannung und dadurch auch an Qualität.

Jude und Noah sind zwei Charaktere, mit denen ich nicht wirklich warm wurde. Noah ist von Beginn an introvertiert. Seine Liebe für die Kunst und für den Nachbarsjungen zeigen, dass er Gefühle hat. Aber für mich waren diese absolut nicht greifbar. Ich kann mir nicht helfen, aber an manchen Stellen empfand ich den Jungen auch etwas gruselig. Jude, die junge Wilde, die nach dem prägenden Ereignis eine 180-Wendung bei ihrem Charakter eingelegt hat, fand ich an manchen Stellen überdreht und mich störte es, dass sie sich nicht mehr für ihren Bruder eingesetzt hat. Besonders weil ihre "Freunde" den Jungen gemobbt haben.

Geschickt versucht die Autorin die Fäden von Beginn an miteinander zu verweben. Erst langsam wird einem beim Lesen klar, was geschehen ist. Warum Jude und Noah so auseinandergedriftet sind. Aber für mich war die Handlung an vielen Stellen auch zu verworren, was mir den Spaß nahm. Die Begeisterung die am Anfang wegen dem Schreibstil empfand, versiechte langsam in Langeweile. Vielleicht war mir die Art des Erzählens irgendwann zu anstregend, aber ich war letztendlich froh, als ich das Buch beendet hatte. Vom Klappentext her habe ich mehr erwartet und auch der anfängliche begeisternde Schreibstil machte mir Mut. Dennoch konnte mich "Ich gebe dir die Sonne" nur mäßig begeistern, da es für mich einfach müßig zu lesen war.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin