Nein! Ich will keinen Seniorenteller

Das Tagebuch der Marie Sharp

(4)
Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein bezauberndes, witziges Lesevergnügen für alle, die sich so alt fühlen, wie sie sind

Herbst des Lebens? Generation Silber? Unsinn! Marie Sharp wird demnächst sechzig und damit schlicht alt. Ein Grund zum Feiern, wie sie findet. Schon wegen all der Dinge, die sie jetzt nicht mehr tun muss, wie etwa Volkshochschulkurse besuchen. Nichts hasst Marie so sehr wie umtriebige Senioren, die nur so alt sind, wie sich fühlen – sie stürzt sich lieber kopfüber in das Vergnügen, nicht mehr jung sein zu müssen. Dazu gehört ihre neue Rolle als Großmutter und eine alte Liebe. Denn Maries Jugendschwarm ist wieder zu haben …

Vom Vergnügen, endlich nicht mehr jung sein zu müssen.

"Eine Mischung aus 'Golden Girls' und Miss Marple, über die auch Jüngere lachen!"

myself

Aus dem Englischen von Gertrud Wittich
Originaltitel: No, I don't want to join a bookclub!
Originalverlag: Fig Tree (Penguin UK)
Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-46868-3
Erschienen am  08. Februar 2010
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Das Tagebuch der Marie Sharp

Leserstimmen

Nein! Ich Will Keinen Seniorenteller

Von: Jessica

15.03.2019

Für dieses Buch braucht man eine Vorliebe für Sarkasmus. Zum Glück habe ich diese! Marie Sharp freut sich auf ihren Ruhestand und sie freut sich über das Älter-werden. Während viele Menschen alles daran setzen, ewig jung und jugendlich zu bleiben, sieht sie dem altern ganz gelassen entgegen. Ihre Erlebnisse, Gedanken und Gefühle hält sie in ihrem Tagebuch fest, dass der Leser hier zu lesen bekommt. Der Schreibstil ist sehr locker und voll von britischem Humor. Dadurch, dass das Buch in Tagebuchform geschrieben ist, sind die “Kapitel” natürlich entsprechend kurz. Kurze Kapitel liebe ich. Ich habe auch einige Rezensionen zu diesem Buch gelesen, von Leuten, die überhaupt nicht begeistert davon waren. Es scheint doch sehr zu polarisieren. Lesen sollte man “Nein! Ich will keinen Seniorenteller” also nur dann, wenn man auch etwas mit britischem Humor und Sarkasmus anfangen kann. Ansonsten hat man, glaube ich, nicht ganz so viel Freude an diesem Buch

Lesen Sie weiter

Sehr verehrte Mss Ironside Bin 1945 geboren, in der ehemaligen DDR, habe dadurch keinerlei Erinnerungen an die Hippizeit mit Drogen und freier Liebe. Ebenso konnten wir nicht dorthin reisen, wo wir wollten, trotzdem hatte ich eine schöne Jugend. Es ist aber interessant über die Sturmjahre Anderer zu lesen. Was das Alter betrifft, stimme ich der Ihnen zu. Mein Mann und ich haben uns sehr amüsiert. Haben es gemeinsam gelesen. Manches ist etwas überzogen dargestellt, da wir 43 Jahre verheiratet sind und uns immer noch gut verstehen. Was tät ich ohne ihn? Also, Ihre Bücher sind wunderbar geschrieben, sehr unterhaltsam und einfühlsam. Wir lesen Sie auf dem I Book, da wir keinen Platz mehr für Bücher haben, Alles vollgestopft. Schreiben Sie bitte weiter, so lange Sie es können. Danke! Bleiben Sie gesund.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Virginia Ironside begann ihre berufliche Laufbahn als Journalistin und veröffentlichte im Alter von zwanzig Jahren ihr erstes Buch. Ihre Romane um Marie Sharp sind Bestsellererfolge. Die Autorin lebt und arbeitet in London.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

"Ein hinreißendes Buch! Es ist ungeheuer bezaubernd, macht richtig gute Laune, und ich würde es absolut jedem empfehlen!"

Marian Keyes

„Bridget Jones war gestern. Heute liest man das Tagebuch der Marie Sharp.“

Dingolfinger Anzeiger (30. April 2010)

Weitere Bücher der Autorin