VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Weißt du, warum ich tot bin? Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 14,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-35983-3

NEU
Erschienen:  13.08.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Fairlie Winter erhält einen Brief von ihrer besten Freundin Jenna. Doch Jenna ist seit einigen Tagen tot. Den Brief hat sie abgeschickt, bevor sie starb. Jennas kleine Familie schien perfekt, aber jetzt wird Fairlie klar, dass ihre Freundin Geheimnisse vor ihr hatte. Geheimnisse, die sie das Leben gekostet haben. Fairlie muss die Wahrheit herausfinden. Eine Wahrheit, für die sie möglicherweise nicht bereit ist.

Kim Lock (Autorin)

Kim Lock wurde 1981 in Australien geboren. Sie arbeitet als Grafikdesignerin und als Stillberaterin. Außerdem schreibt sie für verschiedene Zeitschriften, darunter The Guardian und Daily Life. Die Autorin lebt mit ihrer Familie im Barossa Valley in Süd-Australien. «Weißt du, warum ich tot bin» ist ihr erster Roman im Diana Verlag.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Englischen von Andrea Brandl
Originaltitel: Like I Can Love
Originalverlag: Pan Macmillan Australia

Taschenbuch, Broschur, 400 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-453-35983-3

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

NEU
Erschienen:  13.08.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Absolut wichtiges Buch!

Von: _bookish_cat_ Datum: 14.10.2018

https://www.instagram.com/_bookish_cat_/

Das Buch ist wirklich erschreckend. Aber ich bin so froh, es gelesen zu haben.

Fairlies beste Freundin Jenna hat Selbstmord begangen. Warum? Das erfährt der Leser in Rückblenden von 'Damals'. Jenna hat sich in einen Mann verliebt, ihn geheiratet und einen Sohn bekommen. Eigentlich alles Perfekt, oder? Aber dass der Mann sie vergewaltigt, einengt, psychisch unter enormen Druck setzt, ihr Soziales Leben nach und nach komplett kappt und ihr ständig an den Kopf wirft, sie sei eine faule Schlampe, ahnt zunächst nicht einmal Fairlie. "Manchmal fällt es einem echt schwer, zuzugeben, dass man sich in jemandem geirrt hat." Oder dass man jemanden zwar gekannt hat, aber derjenige einem einfach nicht alles erzählt hat. "Ich halte das nicht mehr aus. Keinen Tag länger." Zweimal hat Jenna sich von Ark getrennt. Und beide Male ist sie zu ihm zurück. Und am Ende hat er sie mit seinem herrscherischen Verhalten umgebracht.

Ich glaube, es gibt so viele Frauen, denen es so ergeht. Deswegen hätte ich es gut gefunden, wenn am Ende des Buches eine Seite mit Kontaktadressen für Betroffene gestanden hätte. Ob es was bringt, weiß ich nicht. Denn ich glaube auch, dass viele Frauen sich dessen nicht bewusst sind, dass sie Hilfe brauchen, um aus dem Teufelskreislauf herauszukommen. Aber Schaden würde es gewiss nicht.

Ein Buch, das eine fiktive Geschichte von einer Frau erzählt, die meiner Meinung nach aber genau so geschehen sein kann. Das Buch behandelt auch noch ganz am Rande andere sehr wichtige Themen, das Überfordert sein als Mutter zum Beispiel.

"Weißt du, warum ich tot bin?" bekommt eine totale Leseempfehlung von mir.

Überraschend anders als erwartet

Von: Tintenhain Datum: 09.10.2018

https://tintenhain.de

Fairlie Winter ist schockiert: Ihr beste Freundin Jenna hat sich umgebracht. Nie mehr werden sie zusammen lachen, nie mehr wird Jenna über Fairlies chaotische Unordnung schimpfen, nie mehr wird Fairlie Jenna sagen können, dass sie sie liebt wie eine Schwester. Die beiden jungen Frauen sind zusammen aufgewachsen und gingen beieinander ein und aus. Sie lebten gemeinsam in einer Wohnung bis Jenna den attraktiven Ark Rudolph traf und er die Hauptrolle in Jennas Leben übernahm.

Fairlie ist schockiert und wie gelähmt. Den Brief, den Jenna ihr noch vor ihrem Freitod geschickt hat, übersieht sie. Erst als sie ihn wiederfindet, wird sie Antworten erhalten. Antworten darauf, wie es soweit hat kommen können.

Der Leser muss jedoch nicht so lange warten, denn Kim Lock schreibt abwechselnd aus der Perspektive von Fairlie und in Rückblenden von Jenna. Gespickt wird das Ganze mit kurzen Briefen von Jennas Mutter, die darauf hinweisen, dass es ein Zerwürfnis zwischen Mutter und Tochter gab, das Jenna aus der Bahn geworfen hat.

Es wird recht schnell ersichtlich, dass Jenna sich mit ihrer Ehe mit dem wohlsituierten Weinbauern Ark in eine missbräuchliche Beziehung begeben hat, die der jungen Frau die Luft zum Atmen nimmt. Was wie eine leidenschaftliche Romanze beginnt, wird für Jenna zum Alptraum.

„Weißt du, warum ich tot bin?“ ist ein überraschend vielschichtiger Roman. Einerseits geht es um die Beziehung zwischen Jenna und Ark und damit um Missbrauch und Gewalt in der Ehe. Aber auch die enge Beziehung zwischen Jenna und Fairlie erhält großes Gewicht, eine Freundschaft, die hart auf die Probe gestellt wird. Die Beziehung zwischen Jenna und ihrer Mutter kommt mit leichten Zwischentönen daher, um zum Ende hin mit einem Paukenschlag die Hauptrolle zu übernehmen.

Kim Lock stellt in ihrem Roman verschiedene Facetten der Liebe dar. Liebe zwischen Mutter und Kind, Mann und Frau, Freundinnen fürs Leben. Sie zeigt dabei auch, wie die Liebe anderer Wege, auch Irrwege gehen kann und was sie mit den Menschen macht.

Zunächst hatte ich keine Ahnung, wohin mich die Geschichte führen würde, doch die Handlung konnte mich zunehmend fesseln, obwohl es sich nicht wie erwartet um einen Thriller handelt. Kim Lock zeichnet hervorragende Figuren, die für sich einnehmen oder zutiefst abstoßen. Besonders gern mochte ich Fairlie, die sich als fett und unattraktiv empfindet, hat Zeit ihres Lebens das Gefühl, innen weiß und außen nur braun angemalt zu sein. Ihre Freundin Jenna, in deren schicken Haus Fairlie sich geborgen fühlt, steht ihr näher als irgendein anderer Mensch auf der Welt. Und doch hat Jenna ein Geheimnis vor ihr.

Mich hat das Buch ein paar Nerven gekostet, zeitweise geschockt und vor allem sehr berührt. Mit diesem Leseerlebnis hatte ich überhaupt nicht gerechnet und ich freue mich, über diesen Roman gestolpert zu sein.

© Tintenhain

Voransicht