${alt}

»What a Mommy!« von Monica Ivancan

Für unser Wohlbefinden spielen gesunde Ernährung und vor allem die Darmgesundheit eine wichtige Rolle - auch in der Schwangerschaft. Wir neigen durch unsere Essgewohnheiten dazu, unseren Körper zu übersäuern. Mit basischen Gerichten kann man dem entgegenwirken und das gesunde Gleichgewicht im Körper wieder herstellen. Probieren Sie es zum Beispiel mit diesen leckeren Suppen:


Basische Gemüsebrühe
Basische Kartoffelsuppe

Basische Gemüsebrühe

© Südwest Verlag/Anke Politt
Zutaten (für ca. 800 g Instantpulver)

1 kg Karotten
1 kg Lauch
1 kg Knollensellerie
1 ½ kg Zwiebeln
500 g Petersilienwurzeln
3 Bund Petersilie
1–2 Knoblauchknollen
1 kleine Ingwerknolle
200 g Steinsalz

So geht’s
1. Das Gemüse und die Petersilie waschen. Petersilie fein hacken, Gemüse putzen und in kleine Stücke schneiden. Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln. Anschließend alles mit dem Steinsalz vermengen, auf Backbleche verteilen und bei 60 °C einige Stunden im Backofen trocknen.
2. Trockenes Gemüse im Mixer zu grobem Pulver vermahlen, kleine Gemüsestückchen dürfen zum Schluss noch vorhanden sein. Fertig!
3. Alternativ kann man Gemüse und Kräuter auch direkt mit Salz im Mixer zu einem Brei verarbeiten. Diesen dann ca. 1 cm dick auf ein Backblech streichen und ebenfalls im Backofen trocknen. Die trockene Masse im Anschluss nochmals mixen, damit ein feines Pulver entsteht.

Tipp: Dieses Grundrezept kann nach Belieben mit weiteren Zutaten und Gewürzen variiert werden – zum Beispiel mit Pastinaken, etwas Liebstöckel, Oregano, Thymian oder Bohnenkraut. Aus dem fertigen Pulver lässt sich dann jederzeit bequem Gemüsebrühe herstellen. Für 100 ml Gemüsebrühe einfach 1 TL Pulver in heißem Wasser auflösen.


Nach oben

Basische Kartoffelsuppe

© Südwest Verlag/Anke Politt
Zutaten (für 2–3 Portionen)

200 g Kartoffeln
100 g Sellerie
100 g Karotten
100 g Zucchini
1 kleines Stück frischer Ingwer
frische Gartenkräuter
2 EL Butter
1 Prise Muskatnuss
Salz und Pfeffer
etwas Kürbiskernöl

So geht’s
1. Gemüse waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Den Ingwer schälen, ebenfalls klein schneiden und zusammen mit den Gemüsewürfeln in einem Topf mit etwa 1½ l kaltem Wasser aufsetzen. 30–40 Minuten bei mäßiger Hitze garen.
2. Gemüse mit einem Stabmixer im Kochwasser pürieren. Dann die Gartenkräuter waschen, zerkleinern und zusammen mit der Butter untermixen.
3. Nach Belieben mit frisch geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss die im Teller angerichtete Suppe mit etwas Kürbiskernöl verzieren

Zu den Fitness-Übungen für Schwangere

Nach oben
© 2015, Südwest Verlag