Blood Orange - Was sie nicht wissen

Thriller

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der erste Mordfall ihrer Karriere verlangt Anwältin Alison alles ab. Umso erstaunlicher ist es, dass sie sich phasenweise nicht im Griff hat, zu viel trinkt und der Affäre mit einem Kollegen kein Ende setzen kann. Doch die gute Ehefrau und Mutter in ihr gewinnt immer wieder die Oberhand. Außerdem will Alison das Schuldeingeständnis ihrer Mandantin nicht anerkennen. Ein untrügliches Gespür sagt ihr, dass die seit Jahren körperlich und seelisch misshandelte Frau ihren Mann nicht erstochen hat. Und so treffen zwei Frauen aufeinander, die etwas gemeinsam haben. Doch sie wissen es nicht. Noch nicht …

  • Nur noch eine Nacht, dann höre ich auf. Ich beobachte dich. Und weiß, was du tust.

  • »Brillant gemacht: die Sprache, der Plot, die Charaktere – großartig und zutiefst befriedigend.«

  • Anwältin Alison hält ihr Leben mühsam zusammen - bis ihr der erste Mordfall völlig den Boden unter den Füßen wegzieht …

  • Eine neue Stimme in der Domestic-Crime-Szene: ein sensationelles Debüt, in dem es nicht nur um Mord, sondern auch um die Hintergründe der Tat geht

  • »Ein brodelndes, süchtig machendes Buch, dessen Ende höchst befriedigend ist.«

  • »Die neue Paula Hawkins.«

»Brillant gemacht: die Sprache, der Plot, die Charaktere – großartig und zutiefst befriedigend.«

Guardian

Aus dem Englischen von Kerstin Winter
Originaltitel: Blood Orange
Originalverlag: Headline
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-25227-4
Erschienen am  14. Oktober 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Hält leider nicht was es verspricht

Von: Christiane D.

20.12.2019

Prozessanwältin Alison ist gleichsam überrascht wie erfreut, als Rechtsberater Patrick ihr ihren ersten Mordfall zuteilt. Dass die darauf folgenden Ereignisse sie allerdings immens aufwühlen würden, darauf war sie nicht gefasst. Zudem versucht Alison alles in ihrer Macht stehende, um ihrer Tochter eine gute Mutter und ihrem Mann eine gute Ehefrau zu sein. Nichtsdestotrotz beginnt die Fassade mehr und mehr zu bröckeln, es scheint als würden sämtliche Bemühungen den Prozess nur umso schneller vorantreiben... Der Plot hört sich spannend an und auch die Charaktere scheinen auf den ersten Blick mit zahlreichen Ecken und Kanten ausgestattet, so dass Hoffnung besteht einen gut durchdachten Thriller vor sich zu haben. Vermutlich sind dies auch die Gründe überhaupt zu „Blood Orange“ zu greifen. Leider stellt sich jedoch ziemlich schnell heraus, dass hier ein Trugschluss vorliegt. Dabei startet die Erzählung recht vielversprechend, indem man sofort in eine ziemlich prekäre Situation hineingeworfen und mit sämtlichen Emotionen überschüttet wird. Natürlich lässt man sich bereitwillig darauf ein, will man doch Hintergründe verstehen, Personen näher kommen oder gar Geheimnisse schon im Vorfeld entschlüsseln. Bald allerdings muss man feststellen, dass das Tempo immer mehr zurückgenommen wird und es der Geschichte schlichtweg an Biss fehlt. Ein wichtiger Aspekt ist die unterschwellige Verbindung zwischen der vermeintlichen Täterin im Mordfall und ihrer Anwältin Alison. Sicherlich soll dies für den Leser durchaus offensichtlich sein, dennoch sind ganze Passagen viel zu umfangreich angelegt und in ihrer Darstellung zu offensichtlich. Es bleibt kaum Raum für eigene Theorien, im Grunde wird alles dargelegt, nur die Hauptprotagonistin bekommt davon über einen langen Zeitraum scheinbar nichts mit. Sicherlich ist dem Leser bewusst wie wichtig der Autorin die Motivation der Tat ist und dass sie nicht leichtfertig irgendwelche Plattitüden einwirft. Auf Grund der Detailverliebtheit wird die Spannungskurve jedoch immer weiter in den Hintergrund gedrängt, droht sogar gänzlich zu verblassen. Entsprechend schwierig lässt sich dieses Werk genremäßig einordnen, die – zugegebenermaßen recht hohen – Erwartungen können leider nicht erfüllt werden.

Lesen Sie weiter

Spannend, aber kein richtiger Thriller

Von: Kati

07.12.2019

Ein wirklich spannendes Buch. Am Anfang ist es bisschen "langweilig" aber nach und nach wird es immer spannender und man möchte unbedingt wissen wie es zu Ende geht. Es geht um eine Anwältin die ihren ersten Mordfall bekommt. Dazu kommt ihr Ehemann, eine Tochter und eine Affäre. Sie kommt im laufe des Buches immer in ungewöhnliche und merkwürdige Situationen. Ein wirklich gute geschriebenes Buch, aber für mich kein richtiger Thriller.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Harriet Tyce wuchs in Edinburgh auf und studierte in Oxford Anglistik, ehe sie an der City University ein Studium zur Juristin absolvierte. Fast zehn Jahre lang praktizierte sie als Prozessanwältin in London. Im Augenblick promoviert sie an der University of East Anglia in Creative Writing. Sie lebt im Norden Londons. »Blood Orange« ist ihr erster Roman.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Harriet Tyce, die selbst als Rechtsanwältin in London gearbeitet hat, schildert überzeugend den anstrengenden Spagat einer berufstätigen Frau zwischen Job und Familie. (…) ‚Blood Orange‘ punktet mit einem spannenden Plot, viel Lokalkolorit und einer ungewöhnlichen Protagonistin, der man ein langes Serienleben wünscht. Vielversprechendes Debüt, das auf eine Fortsetzung hoffen lässt; spannend, überraschend und unkonventionell.«

BÜCHER Magazin (09. Januar 2020)

»Kein Buch für Zartbesaitete – denn es geht um häusliche Gewalt, um Betrug, um Mord und Selbstmord. Ein turbulentes Buch, das sprachlich manchmal etwas deftig wird, aber man merkt, dass Autorin Harriet Tyce sich im Metier auskennt. (...) Spannend.«

Westfälische Nachrichten (12. Februar 2020)

»Brillant gemacht: die Sprache, der Plot, die Charaktere – großartig und zutiefst befriedigend.«

Guardian

»Unvorhersehbar und spannend. Dunkel, verstörend und fesselnd. Definitiv nichts für schwache Nerven.«

Irish Times

»›Blood Orange‹ wird die Leser in Atem halten, denn die Geschichte steuert auf einen mehr als überraschenden Höhepunkt zu.«

New York Journal of Books

»Ein brodelndes, süchtig machendes Buch, dessen Ende höchst befriedigend ist.«

Heat

»Mit ihrem Debüt hebt Harriet Tyce das Genre Domestic Noir auf ein neues Level.«

The Weekend

»Die neue Paula Hawkins.«

Cosmopolitan UK

»Ein Thriller, der das Herz zum Rasen bringt.«

Good Housekeeping

»Die juristischen Details sind faszinierend und der Plot beinhaltet so viele unvorhersehbare Twists, dass man nicht schnell genug umblättern kann. Ein großartiges Debüt.«

The Sunday Mirror

Weitere E-Books der Autorin