VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der gläserne Himmel Roman

Kundenrezensionen (11)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-19984-5

NEU
Erschienen: 09.01.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Christian ist Mitte dreißig und Lehrer, als er in das Dorf zurückkehrt, in dem er als Kind eine unbeschwerte Zeit verbrachte. Hier begegnet er Sina. Gebannt von ihrer Anziehungskraft macht er ihr bald einen Heiratsantrag. Doch wer ist diese rätselhafte junge Frau, die oft nicht sie selbst zu sein scheint? Und was bedeuten die Träume, in denen Sina blutüberströmt in einem Graben liegt? Christian stellt Nachforschungen an und erkennt, dass in diesem idyllischen Ort vor vielen Jahren ein schreckliches Verbrechen geschah ...

Petra Hammesfahr (Autorin)

Petra Hammesfahr wurde mit ihrem Bestseller "Der stille Herr Genardy" bekannt. Seitdem erobern ihre Spannungsromane die Bestsellerlisten, werden mit Preisen ausgezeichnet und erfolgreich verfilmt, wie "Die Lüge" mit Natalia Wörner in der Hauptrolle. Zuletzt erschienen: "Die Frau, die Männer mochte" und "Der gläserne Himmel".

14.07.2017 | 19:00 Uhr | Öhringen

Open-Air-Lesung mit Petra Hammesfahr

Eintritt: € 10,- (Dauerkarte für alle Veranstaltungen der Reihe € 29,-)

Kartentelefon: 07941 68-4100

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Treffpunkt: Stadtbücherei Öhringen
Untere Torstraße 1
74613 Öhringen

Weitere Informationen:
Landesgartenschau Öhringen 2016
74613 Öhringen

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-19984-5

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Diana

NEU
Erschienen: 09.01.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

schaurig-schön, mit Tendenz zum Mystery-Genre

Von: Annette Traks Datum: 31.01.2017

www.annette-traks.com

Nach seinem Studium tritt Christian Hochstett eine Stelle als Lehramtsanwärter in Kirchfelden an. In dem Dorf lebt seine Tante, bei der er als Kind eine schöne Zeit verbracht hat, als es in der Ehe seiner Eltern kriselte. Auch jetzt wohnt er bei ihr.

Schon bald lernt er die 17-jährige Sina kennen. Zu der "Dorfprinzessin", die einem großen Familienclan angehört und von allen verwöhnt wird, fühlt sich Christian gegen alle Vernunft leidenschaftlich hingezogen. Nach kurzer Bekanntschaft heiraten beide.

Doch immer wieder plagen ihn Albträume, in denen er Sina blutüberströmt in einem Graben liegen sieht. Außerdem erzählt sie häufig von Ereignissen aus der Vergangenheit, über die sie gar nichts wissen kann, und hat düstere Vorahnungen.

Der junge Lehrer erfährt, dass sowohl der Vater als auch die Mutter seiner Frau unmittelbar nach ihrer Geburt gestorben sind. Um beider Tod ranken sich diffuse Geschichten und Erklärungen.

Verwirrt ist Christian auch, als er herausbekommt, dass es zwischen Sinas und seinen Eltern offenbar eine Verbindung gegeben hat. Doch auch diesbezüglich wird er mit ausweichenden Antworten abgespeist.

Resümee:
Der Roman, der unter demselben Titel erstmals 1995 erschienen ist, fesselt einen vom ersten Augenblick an. Zwar erfährt man gleich zu Beginn, dass etwas Schlimmes passiert ist, wenn Christian sagt: "Ich sollte begreifen, was es heißt, einen Menschen ausgelöscht zu haben. Vielleicht sollte ich endlich gestehen: 'Ich habe getötet.' " (E-Reader, Pos. 30).

Doch gerade in diesem Wissen liegt das Packende:
Man kann die unheilvolle Atmosphäre von Anfang an regelrecht spüren,
ahnt, dass die Beziehung von Christian und Sina Schritt für Schritt, aber unaufhaltsam auf eine Katastrophe zusteuert. Das Tragische: Beide können ohne einander nicht leben. Genau wie sie erlebt der Leser ein Wechselbad der Gefühle.

Christians und Sinas Geschichte ist aus der Sicht des jungen Mannes erzählt. Dabei verschwimmen oft Realität und Traum, Gegenwart und Vergangenheit. Mehr noch: Christians Albträume entwickeln sich immer mehr Richtung Realität.

Das Mystische, die unergründlichen Familiengeheimnisse, dunklen Vorahnungen, rätselhaften Andeutungen und Erkenntnisse sind für den
Leser manchmal verwirrend, nicht immer auf Anhieb nachvollziehbar. Aber gerade das macht andererseits auch den Reiz des Romans aus.

Genauso verhält es sich mit der Namensgleichheit von Christian einerseits und Christian, genannt Chris, andererseits, zweimal Christina sowie Christina / Sina. Die Identitäten verschwimmen hier zum Teil, was von der Autorin mit Sicherheit so beabsichtigt ist.

Manche Passagen fand ich zu langatmig erzählt, und einige inhaltliche Wiederholungen störten.

Fazit: ein "schaurig-schöner", fesselnder Roman, der ein wenig in Richtung Mystery-Genre geht.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ein überzeugender, sehr fesselnder psychologischer Spannungsroman

Von: Biggi Friedrichs Datum: 02.03.2017

vergessenebuecher.blogspot.de/

Christian Hochstedt, der in seiner Kindheit oft in Kirchfelden bei seiner Tante. war, ist von diesem Dorf so fasziniert, dass er als Lehramtsanwärter dahin zurückkehrt und zu seiner Tante zieht. Erst genießt er das idyllische Leben im Dorf, fängt eine Beziehung zu einer Kollegin an, doch dann bekommt er die Macht zweier Kinder zu spüren, die sich gegen ihn stellen und macht Bekanntschaft mit der jungen Sina, der "Herrin über gut und böse", wie sie von den Dorfbewohnern genannt wird. Christian fühlt sich magisch angezogen von dieser jungen Frau und verstrickt sich in Wunschphantasien, die jedoch überschattet sind von einem rätselhaften Ereignis in der Vergangenheit, in das auch seine Eltern verstrickt zu sein scheinen.

Wir nehmen Anteil an Christians Leben, an seinen Träumen und an seinen Gefühlen. Das Mädchen Sina bleibt eine etwas geheimnisvolle Figur mit Hang zum Mystischen.

Ganz langsam erfährt Christian und damit auch der Leser, was in der Vergangenheit tatsächlich geschah.

Mich hat dieser psychologische Spannungsroman von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen und ich konnte ihn kaum aus der Hand legen. Der Roman ist sehr atmosphärisch geschrieben und hat einen leichten mystischen Touch. Menschliche Gefühle wie Liebe, Hass, Eifersucht, Neid und die Erwartungshaltung an den Partner, die nicht erfüllt werden kann, und entsprechend für Frust sorgt, werden detailliert und glaubhaft wiedergegeben.

Petra Hammesfahr zeigt auf, wie aus einer verträumten, den Partner glorifizierenden Liebe ein Beziehungsdrama entsteht. "Der gläserne Himmel" ist ein überzeugender psychologischer Spannungsroman, der mich vollkommen in seinen Bann gezogen hat.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin