VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Schere, Stein, Papier Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 17,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 22,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18036-2

Erschienen:  09.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Mit "beklemmender Eindringlichkeit" (Süddeutsche Zeitung) erzählt die preisgekrönte dänische Autorin Naja Marie Aidt, wie die Vergangenheit einen Menschen unerwartet einholt und eine einzige falsche Entscheidung eine sorgfältig aufgebaute Existenz zum Einsturz bringt. Ein faszinierender Roman über die Bruchstellen des Lebens, das Gewicht der Vergangenheit und die Verletzlichkeit der menschlichen Existenz. Von einer der aufregendsten literarischen Stimmen unserer Zeit.

»Die Sprache der Dänin ist klar und reduziert, und der Stoff des Romans hat es in sich: Man wird ihn so schnell nicht wieder los.«

Westdeutsche Allgemeine (10.08.2017)

Naja Marie Aidt (Autorin)

Naja Marie Aidt, 1963 in Egesminde/Grönland geboren, wuchs in Grönland und Kopenhagen auf. 1991 hatte sie ihr Debüt als Lyrikerin. Seither erschienen drei Erzählungsbände, mehrere Gedichtsammlungen und Theaterstücke. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise, 2008 wurde ihr für ihren Kurzgeschichtenband „Süßigkeiten“ der renommierte Nordische Literaturpreis verliehen.

»Die Sprache der Dänin ist klar und reduziert, und der Stoff des Romans hat es in sich: Man wird ihn so schnell nicht wieder los.«

Westdeutsche Allgemeine (10.08.2017)

»Ein faszinierender Roman über die Bruchstellen des Lebens, das Gewicht der Vergangenheit und die Verletzlichkeit der menschlichen Existenz. Von einer der aufregendsten literarischen Stimmen unserer Zeit.«

Biggi Müller / BRF1 Radio (07.08.2017)

»Selten liest man so eindringliche und dabei so unaufdringliche Szenen über Liebe und Hass, Ekel und Sehnsucht innerhalb der Familie wie in diesem Roman.«

Jeannette Villachica / Nürnberger Nachrichten (22.07.2017)

»›Hygge‹, also gemütlich und zufrieden, geht es in dem dänischen Roman nicht zu: mitreißend liest sich Thomas' Selbstzerstörung sehr wohl.«

Mareike Steger / Wienerin (07.07.2017)

»Die großartige dänische Autorin Naaja Marie Aidt beobachtet unerbittlich. Spannend!«

Nina Berendonk / Donna (03.07.2017)

mehr anzeigen

Aus dem Dänischen von Flora Fink
Originaltitel: Sten Saks Papir
Originalverlag: Gyldendal

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-18036-2

€ 17,99 [D] | CHF 22,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Luchterhand Literaturverlag

Erschienen:  09.05.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Die Geschichte einer Krankheit

Von: C. Widmann Datum: 09.02.2018

nouw.com/cwidmann

Ähnlich wie Das Parfum ist Schere, Stein, Papier ein vielseitiger Roman, der Lesern verschiedener Genres gefällt. Der Krimi-Liebhaber kann rätseln über den Fund im Toaster, den Einbruch im Schreibwarenladen, das eingeritzte Zeichen in der Tür. Der Romantiker findet mehrere Paare: Thomas und Patricia, Maloney und Jenny. Alice und Luke, ja oder nein?

Am meisten fesselt dieser Roman aber diejenigen Leser, die sich für Psychologie interessieren. Ohne, dass jemals das Wort fiele, ist Schere, Stein, Papier die Geschichte einer bipolaren Störung, früher nannte man es manische Depression. Thomas O'Malley Lindström hat sich hochgearbeitet aus dem Armenviertel, ihm gehört die Hälfte eines Schreibwarenladens, er wohnt in einer teuren Gegend. Dann stirbt sein krimineller Vater. Thomas muss seine labile Schwester wiedersehen, zur Beerdigung gehen. Er stürzt in eine Depression, dann schlägt seine Stimmung ins Gegenteil um. Wir Leser, gemeinsam mit Thomas' Freunden, sehen hilflos zu, wie er sich hineinsteigert in wahnwitzige Pläne, Eifersucht und Verfolgungswahn.

Am Ende bleiben viele Fragen offen. Ich hätte mir Antworten gewünscht. In der Hauptsache aber hat Naja Marie Aidt ein Meisterwerk geschaffen: Sie zeigt, wie eine bipolare Störung von innen aussieht, für den Betroffenen, der selber nichts merkt. Und dass die manische Seite der Krankheit schlimmer ist, tausendmal schlimmer als die Depression. Die Autorin benutzt starke Metaphern und schafft facettenreiche Figuren. Dichter sollten mehr Romane schreiben.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Spannend, bedrückend und faszinierend

Von: Goldene Seiten Datum: 19.10.2017

goldeneseiten.blogspot.de/

Manchmal kann ein Geheimnis ein Leben zerstören.

Thomas findet durch Zufall eine beachtliche Summe Geld in der Wohnung seines verstorbenen Vaters (der Zeit seines Lebens ein Taugenichts war) und beschließt das Geld einfach zu behalten und keinem etwas davon zu sagen. Dieses Geheimnis löst in ihm eine so große Unruhe aus, dass sein Leben dadurch nach und nach aus den Fugen gerät.

Was sich Thomas einbildet und was nicht, ist nicht immer klar. Sein eigenes Leben entgleitet ihm auf allen Ebenen. Seine Frau trennt sich von ihm, nachdem er ihr eine bis dato unbekannte, raue Seite von sich gezeigt hat. Ein junger Mann taucht auf, der seinen Vater, im Gegensatz zu Thomas, als einen liebevollen und pflichtbewussten Menschen kennen gelernt hat. Sein Geschäft wird eines Nachts verwüstet und sowohl dort, als auch vor seiner Haustür befinden sich plötzlich merkwürdige kryptische Zeichen. Haben diese etwas mit dem Geld zu tun, welches Thomas einfach behalten hat? Wer weiß noch von dem Geld?

Thomas versucht sein Leben zu retten, er kämpft und der Druck wird größer und größer. Er zerstört sukzessive seine Beziehungen und sich selbst.

Ein spannender, sprachlich faszinierender Roman, der allerdings auch eine bedrückende und schwere Seite hat.

Voransicht