VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Typgerecht trainieren Die perfekte Methode
Selbsttest: Welcher Körpertyp bin ich?

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 19,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-17836-9

Erschienen: 12.12.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Video

  • Service

  • Biblio

Das perfekte Workout

Ob Schmerzfreiheit, Bikinifigur oder Leistungssport - die Voraussetzung für ein effizientes und erfolgreiches Training sind anatomisch richtige Bewegungsabläufe. Mithilfe seines 3-Schritte-Programms aus Mobilisieren, Stabilisieren und Trainieren macht Bewegungstherapeut und Personal Coach Arlow Pieniak jeden fit. Denn wer mit dem idealen Bewegungsmuster trainiert, wird im Alltag beschwerdefrei und im Sport leistungsfähiger.

Arlow Pieniak (Autor)

Arlow Pieniak ist Bewegungstherapeut und Personal Trainer. In seinem Hamburger Studio WORK IT TRAINING bekommen die Kunden individuelle Trainingspläne, die auf ihre körperlichen Schwachstellen abgestimmt sind. Arlow ist bekannt für seinen Scanner-Blick, mit dessen Hilfe er falsche Bewegungsmuster auf Anhieb erkennt. Darüber hinaus bietet er 1-zu 1-Coachings in Unternehmen an und fungiert als Fitness- und Bewegungs-Experte in zahlreichen Medien.


Martina Steinbach (Autorin)

Martina Steinbach ist freiberufliche Journalistin mit dem Schwerpunkt Fitness. Die ehemalige Ressortleiterin eines Frauenfitness-Magazins schreibt nun für diverse Fitness-Zeitschriften, unter anderem für Women’s Health & Men’s Health. Als begeisterte Freizeitsportlerin lag es für die Wahl-Münchnerin nahe, Hobby und Beruf zu vereinen.

eBook (epub)
ca. 120 farbige Fotos und Abbildungen

ISBN: 978-3-641-17836-9

€ 15,99 [D] | CHF 19,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Südwest

Erschienen: 12.12.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Sehr informativ

Von: Vanessas Bücherecke Datum: 29.06.2017

vanessasbuecherecke.wordpress.com

Rezension Arlow Pienieak und Martina Steinbach - Typgerecht trainieren

Klappentext:
Ob Schmerzfreiheit, Bikinifigur oder Leistungssport - die Voraussetzung für ein effizientes und erfolgreiches Training sind anatomisch richtige Bewegungsabläufe. Mithilfe seines 3-Schritte-Programms aus Mobilisieren, Stabilisieren und Trainieren macht Bewegungstherapeut und Personal Coach Arlow Pieniak jeden fit. Denn wer mit dem idealen Bewegungsmuster trainiert, wird im Alltag beschwerdefrei und im Sport leistungsfähiger.

Meinung:
Seit meiner ersten Schwangerschaft habe ich immer wieder Probleme mit meinem Ischias auf der linken Seite. Bei Ärzten war ich oft und viel, geholfen hat mir keiner wirklich. Erst der Gang zum Osteopathen brachte Erleichterung, doch ganz weg sind die Beschwerden nicht. Ich habe gelernt damit zu leben, aber ich habe im Laufe der Jahre auch viel ausprobiert und herausgefunden, wie ich selber die Schmerzen eindämmen kann. Denn nicht nur Schmerzen in linker Hüfte, Po und Bein gehen damit einher, auch die rechte Schulter und der Nacken verspannen oft, da der Körper ein Gesamtkonstrukt ist und alles in Beziehung zueinander steht.
In Typgerecht Trainieren geht der Personal Trainer Arlow Pieniak auf den individuellen Körper, seine Haltung und den daraus resultierenden Schwachstellen ein. Mit gezielten Lockerungsübungen des Fasziengewebes und typgerechtem Krafttraining möchte Pieniak eine Besserung der Beschwerden herbeiführen, wenn nicht sogar eine vollständige Auflösung dieser.
Pieniak startet mit ein paar medizinischen und statistischen Fakten, sowie Basics zu seinem Programm und stellt dann die verschiedenen Körpertypen vor. Bei den Körpertypen greift er auf seine eigenen Erfahrungen mit Kunden zurück, zeigt deren genaue Haltung auf und erklärt, wo sich hier die Defizite befinden und wo bei der Therapie angesetzt werden muss.
Ich muss sagen, es fiel mir schwer, meinen Körpertyp genau zu bestimmten. In manchen Dingen fühlte ich mich bei der Katze angesprochen, insgesamt habe ich mich aber eher zum Typ Autor zugeordnet, da die Haltung am ehesten meiner Arbeitsposition beschreibt und dort die meisten meiner Symptome anzufinden waren. Auch meinem Mann ist es nicht leicht gefallen, seinen oder meinen Körpertyp genau zu definieren. Arlow Pieniak weist aber auch darauf hin, dass es Mischformen gibt. Hier kommt man ggf. nicht um eine direkte Beratung mit einem Experten herum.
Im 3. Kapitel geht es dann weiter mit dem Defizittraining und das Erlernen der Grundhaltung, in Kapitel 4 werden die Hauptübungen vorgestellt. Diese werden mit einer Langhantel ausgeführt. Sofern man keine daheim rumliegen hat, kommt man wohl nicht an dem Gang ins Fitness-Studio vorbei. Das fand ich ein wenig Schade, denn ich gehöre zu dem Typ Mensch, der lieber daheim trainiert, da ich hier nicht schauen muss, wie meine Kinder betreut werden und sie gemeinsam mit mir Sport treiben können. Hier wäre es vielleicht schön gewesen, alternativen mit Kurzhanteln zu finden.
Dafür lässt sich Kapitel 5 sehr gut zuhause umsetzen, denn dort geht es u.a. um die Mobilisation unserer Faszien. Man benötigt dafür eine Rolle und evtl. 1-2 harte, kleine Bälle. Insgesamt sind die Übungen aber gut erklärt, man weiß, worauf man achten muss und wo was angesetzt werden soll.
Zu guter letzt gibt es im letzten Kapitel individuelle Trainingspläne für den jeweiligen Körpertyp auf Grundlage der vorgestellten Übungen.

Fazit:
Typgerecht Trainieren ist informativ und sorgt dank seiner gezielten Strategie für die Verbesserung von Schmerzen und Beschwerden. Leider ist die Typbestimmung nicht immer ganz einfach und für die Hauptübungen wird eine Langhantel benötigt, so dass das zuhause trainieren nicht ganz so leicht umzusetzen ist. Für Trainer und alle, die sich mit dem Thema Schmerztherapie auseinander setzen ist, das Buch eine tolle Ergänzung, für den Laien empfiehlt es sich, vielleicht Rücksprache mit einem Fitnessberater zu halten, wenn man nach diesem Buch trainieren möchte.
Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.
Vielen Dank an den Südwest Verlag für das Rezensionsexemplar.

Bewegung neu entdecken

Von: Kaddes Schmökerstunde Datum: 29.01.2017

https://kaddesschmoeker.wordpress.com/

Das Buch hat eine gute Struktur. Man war nicht versucht einfach nur die drei Seiten zu lesen, die für einen wichtig sind. Nein, man hat das Gefühl auf jeder Seite etwas wichtiges zu finden, das einem helfen kann, den perfekten Trainingsplan zu erstellen.

Der Selbsttest mit dem geworben wird besteht nicht aus Fragen und Antworten. Nein, er besteht einfach aus 10 verschiedenen Typen die ausholend beschrieben und mit einer Zeichnung unterstützt werden. Die teilweise lustigen und sehr passenden Namen für die Typen öffnem einen die Augen über viele Dinge.

Ich habe über so viel einfaches niemals nachgedacht. Wie ich stehe, wie meine Hüfte gekippt ist oder nicht, welche Schmerzen daraus entstehen oder was ich bei Übungen wie Squats alles falsch machen kann.

Ich habe das Buch nicht nur angefragt, weil ich Bauch, Beine, Po trainieren will. Denn um ehrlich zu sein, findet man die passenden Übungen dazu schnell im Internet. Es ging/ geht mir darum, dass ich vor einem Jahr extreme Schmerzen in meinem Knie bekommen habe und nach sechs Monaten Wartezeit innerhalb von einer Minute beim Orthopäden die Diagnose: "X-Beine" bekommen habe. Man hat mir Einlagen aufgeschrieben und zwei Übungen auf den Weg gegeben die alles heilen sollen. (Weil die zwei Übungen auch verschobene Knochen wieder richten....)

Jedenfalls habe ich die Schmerzen immer noch und dieses Buch hat so verlockend geklungen, dass ich ihm eine Chance geben wollte und es nicht bereue. Ich kann zwar noch nicht von Erfolgen sprechen oder Veränderungen, aber ich weiß jetzt was ich beim Laufen falsch mache. Ich korrigiere meine Haltung, weil ich plötzlich verstehe was daran falsch ist. Es ist wie ein Leitfaden der dich auf all deine Fehler hinweist ohne mit dem anklagenden Finger auf dich zu zeigen.

Mit meiner Mom habe ich alle Typen gelesen und wir haben uns schnell wieder entdeckt und die "Quickies"(eine Übung die man auch unauffällig im Büro oder beim einkaufen machen kann) in den Alltag integriert. Es ist erstaunlich wie eine solche winzige Veränderung etwas an Beschwerden verändern kan (Kopfschmerzen, Nackenschmerzen).

Zu jedem Typ gibt es Übungen die die geschwächten Muskeln oder das Bindegewebe stärken. Da jeder andere Schwächen hat, gibt es für jeden eine andere richtige Art des trainierens. Etwas weniger passend finde ich, dass man für viele Übungen extra Gerätschaften braucht. Klar, wer in einem Fitnessstudio angemeldet ist, kommt an all das ohne Probleme ran. Trotzdem gibt es noch immer Menschen die kein Studio in der Nähe haben, es sich nicht leisten können oder es aus irgendeinem anderen Grund nicht mögen. Sich dann Hanteln mit 20kg, 40kg, 60kg Gewichten zu kaufen und dazu gleich noch eine Gerätschaft auf der man alles verstauen kann, finde ich genauso kostspielig. Ohne das, meint der Autor, kann man nur geringfügig etwas an seinem Leiden ändern, weil man mindestens sein eigenes Gewicht in Hanteln etc. drücken können muss.

Für andere Übungen braucht man Foam-Rollen. Wisst ihr was ich meine? Diese gesprenkelten Rollen die die Muskeln lockern und irgendetwas mit dem Bindegewebe machen. So etwas besitzt wahrscheinlich auch kaum jemand. Ich auch nicht, aber ich spiele mit dem Gedanken mir so was zu kaufen. Ich denke meinem Knie könnte das sehr gut tun.

Das Buch ist super informativ. Obwohl ich schon viel gelesen habe, kannte ich das meiste daraus noch nicht. Man nimmt nicht alle Informationen sofort auf, aber wendet das, was man sich gemerkt hat, sofort um. Das allein ist es mir schon Wert. Ich finde, es ist auch so ein Buch, dass man mit seinen Freundinnen durchgeht um seinen Typ zu finden und sich gegenseitig auszustacheln. Auch die Übungen sind Schritt für Schritt mit Bildern erklärt. Außerdem wird überall darauf hingewiesen was man alles falsch machen kann und wie man es verhindert. Sehr gut ist auch, dass dabei steht wieso man diese Übung als Typ "..." überhaupt macht. Das einzige was ich ein wenig zu bemängeln habe ist, dass man die Übungen nicht einfach mit 5l Flaschen machen kann und sich in den meisten Fällen erst einmal Equipment kaufen muss, das nicht gerade günstig ist.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren