Von allen Seiten

Roman

(4)
eBook epub
18,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 22,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Intensiv, lustig, hemmungslos und ergreifend - ein Buch voller Wahrheit

Ben hat die Nase voll von seinem geizigen Vater und seiner psychotischen Mutter. Ihn langweilt sein tristes Leben, nur ab und zu unterbrochen von kurzen Glücksmomenten beim Benzinschnüffeln. Gemeinsam mit seinem älteren Bruder Rikki macht er sich auf die Suche nach einem neuen Leben, nach seinem Leben, und nichts und niemand wird ihn aufhalten. Ziel ist Stavanger, ein paar Kilometer weiter nördlich. Dort lebt sein Onkel Rudi, der sich einen Dreck schert um Recht und Gesetz. Allein das große Geld zählt. Ben und Rikki verlassen ihr Zuhause mit der kleinen Hoffnung auf ein bisschen Glück, doch das Schicksal hat etwas anderes mit ihnen vor.

»Temporeiche Wirklichkeitsliteratur«


Aus dem Norwegischen von Elke Ranzinger
Originaltitel: Angrep fra alle kanter
Originalverlag: Aschehoug
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-21937-6
Erschienen am  04. März 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Außergewöhnliche, spannende, humorvolle Geschichte!

Von: Madis.buecherwelt

09.08.2019

*unbezahlte Werbung/Rezensionsexemplar* ▫️"Von allen Seiten" von @torerenberg aus dem @Heyne.verlag▫️ ▪ ▪ Ben und Rikki, zwei Brüder, haben keine Lust mehr, bei ihrer psychotischen Mutter und ihrem geizigen, gewalttätigen Vater zu leben. Sie beschließen abzuhauen, um bei ihrem kriminellen Onkel Rudi und seiner "Gang" unterzukommen, die einen letzten großen Überfall planen wollen, um dann die kriminelle Vergangeheit steinreich hinter sich zu lassen. ▪ Der Schreibstil von Tore Renberg ist etwas außergewöhnlich, aber sehr angenehm. Er beschreibt unsagbar gut bildlich und sorgt mit der sehr viel verwendeten, etwas übertriebenen, Jugendsprache für eine total lockere und heitere Atmosphäre. ▪ Ich habe vom Klappentext zwar andere Schlüsse gezogen, wurde aber positiv überrascht. ▪ Durch den stetigen Sichtenwechsel, war immer Hochspannung angesagt und er zeigte, wie es im Inneren der vielen komplett verschiedenen Protagonisten aussah. ▪ Die Protagonisten.. hachja. Ich hab allesamt, auch durch den bereits erwähnten Sichtenwechsel, sehr in mein Herz geschlossen. Die Protas sind alle von Grund auf verschieden und trotzdem allesamt mehr als faszinierend. Besonders Ben. Mit Abstand der interessanteste Charakter, von dem ich in letzter Zeit gelesen habe. Er ist super intelligent, unberechenbar, schön und knallhart. ▪ Ich hatte am Anfang ein paar Probleme, was die Namen anbelangte, da die Geschichte in Norwegen spielt, aber das ist wahrscheinlich Gewöhnungssache. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass man, während 2 Personen sprachen, häufig nicht wusste, wer was sagt, da es nicht mit Namen gekennzeichnet war und etwas für Verwirrung sorgte. Später legte sich das dann, weil ich einschätzen konnte, wie sich der jeweilige Protagonist ausdrückt. ▪ Ein tolles, erfrischendes Buch, dass einen gut zum schmunzeln bringen kann, jedoch auch andere, dunklere Seiten hat. 》LESEEMPFEHLUNG《 ▪ ▪ 4,9 von 5 Sternen🌟 ▪ Mein Lieblingszitat: ,,Ben fand, dass das Wort – lieben – wie abstrakte Poesie klang, und an manchen Tagen bedeutete es für ihn das Gleiche wie Horror, wie Säbel, wie Grab. Er erwischte sich oft bei dem Wunsch, nicht zu lieben. Fand es unwürdig. Schwach. Widerlich."

Lesen Sie weiter

Im Leben gibt es keinen Reset-Schalter

Von: Franziska_J

23.07.2019

„Hey, underagers! Wisst ihr, was Großmutter immer gesagt hat? Lebt wild, lebt voll Freude und tut Gutes, dann werden Berge und Hügel euch zujubeln, und alle Bäume der Erde werden euch beklatschen!“ Zwei Jungs, die genug haben von ihrem tristen Leben und abhauen, um irgendwo ein neues Leben zu beginnen. Was im Klappentext nach einer Art Roadstory klingt, entpuppt sich als eine kluge, philosophische aber zugleich humorvolle Erzählung über Wagemut, Freiheit und die Macht der Erinnerung. Tore Renbergs Roman Von allen Seiten erzählt von großen und kleinen Träumen und davon, dass jeder Mensch, egal ob jung oder alt, die Möglichkeit hat, sein Leben zu verändern. Auf berührende Weise zeigt er jedoch auch, dass Träume manchmal an der Realität zerschellen und dass sich aber auch hieraus ganz neue, ungeahnte Chancen ergeben können. „Wir schleichen jetzt auf Zehenspitzen aus diesem Haus […] und wenn wir es das nächste Mal betreten, dann kommen wir nicht zum Abendessen. Dann kommen wir mit Rudi und Jan Inge, und wir kommen, um dieses Haus auszurauben.“ Die im Klappentext angepriesene Geschichte der Brüder Ben und Rikki, die genug haben von ihrer psychotischen Mutter und ihrem krankhaft geizigen Vater und sich darum auf den Weg zu ihrem kriminellen Onkel Rudi machen, bildet nur einen Handlungsstrang, der ein ganzes Netz aus unterschiedlichsten Personen zusammenhält. Alle Protagonisten des Romans haben jedoch eines gemeinsam: Den Willen oder auch den unbewussten, inneren Drang ihr Leben zu ändern. Ob zum Guten oder zum Schlechten ist dabei nicht immer ganz klar. Da sind zum einen die beiden Kriminellen Rudi und Jan Inge, die noch einen letzen großen Bruch machen wollen, um dann für immer straffrei zu leben. Zum anderen ist da der Polizist Tommy, der seine eigene kriminelle Vergangenheit überwunden und eine Familie gegründet hat und der dann doch mit einem Mal alles aufs Spiel setzt… In dieser Erzählung haben die Protagonisten mitunter eine Menge Geheimnisse, die ständig unvermittelt aus ihnen herausplatzen. Es scheint, als befände sich jeder in der Schwebe und stünde vor einem bedeutenden Neuanfang. Die meisten tun es tatsächlich, doch Renberg stellt ebenso heraus, dass nicht alles, was sich als Neubeginn tarnt, auch tatsächlich einer ist. Die Geister der Vergangenheit lassen sich eben nicht immer abschütteln und im Leben gibt es keinen Reset-Schalter. „Ben fand, dass das Wort – lieben – wie abstrakte Poesie klang, und an manchen Tagen bedeutete es für ihn das Gleiche wie Horror, wie Säbel, wie Grab. Er erwischte sich oft bei dem Wunsch, nicht zu lieben. Fand es unwürdig. Schwach. Widerlich.“ Nicht nur mit den ungleichen Brüdern Ben und Rikki sind Renberg zwei interessante Protagonisten gelungen. Auch das Verbrecherduo Rudi und Jan Inge ist brillant konzipiert. Sie erinnern fast ein wenig an Dick und Doof. Während der eine tatsächlich stark übergewichtig, aber doch relativ gerissen ist, ist der der andere wirklich ziemlich dämlich. Sprachlich bewegt sich der Roman darum zwischen poetischen und beinahe philosophischen Äußerungen und derber Jugendsprache. Diese ungewöhnliche Mischung sorgt zum einen für den nötigen Tiefgang und zum anderen aber auch für viel Witz, so dass der Leser mehr als nur einmal ins Schmunzeln gerät. Von allen Seiten – Ein sprachlich ausgefeilter Roman über Träume, Neuanfänge und den Sinn des Lebens. Eine großartige Sommerlektüre.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Tore Renberg

Tore Renberg, 1972 in Stavanger geboren, ist Schriftsteller und Musiker. Seit seinem Debüt 1995 hat er mehrere preisgekrönte Romane geschrieben, die durch ihre Sprachgewalt für Aufsehen sorgten. Der kommerzielle Durchbruch gelang mit »Mannen som elsket Yngve« (»Der Mann, der Yngve liebte«), der zu einem der meistgelesenen Romane des Jahrzehnts in Norwegen avancierte und später erfolgreich verfilmt wurde.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»[Es] entfaltet sich in lebhaften Bildern und der direkten treibenden Sprache auch ein großes, tragikomisch schlingerndes Unterschichtenepos. Mit lakonisch filmreifen Dialogen«

Kieler Nachrichten, Ruth Bender (09. April 2019)

»Renberg hat seinen ganz besonderen Stil zwischen Hardboiled, Pulp, Popkultur und Ernsthaftigkeit gefunden.«

Oberöstereichische Nachrichten (23. März 2019)

»Mit "Von allen Seiten" beweist der norwegische Schriftsteller und Musiker Tore Renberg erneut, was für ein herausragender Erzähler er ist.«

BUCHKULTUR (17. April 2019)

Weitere E-Books des Autors