Zehnter Dezember

Stories

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

George Saunders, der unumstrittene Meister der zeitgenössischen Shortstory, hat mit seinen neuen Erzählungen nicht nur die literarische Welt im Sturm genommen. Sein Band »Zehnter Dezember« war das Buchereignis des Frühjahrs 2013 und sprang sofort auf die oberen Ränge der New-York-Times-Bestsellerliste. In Frank Heiberts kongenialer Übersetzung liegen diese brillanten, einzigartigen, witzigen, zärtlichen und übermütigen Erzählungen jetzt auch auf Deutsch vor.

Niemand versteht es, so virtuos und ungewöhnlich über ganz gewöhnliche, unvollkommene Menschen zu schreiben, die sich mit einer nicht ganz gewöhnlichen, unvollkommenen Welt herumschlagen, wie George Saunders. Da ist zum Beispiel die fünfzehnjährige Alison. Als sie, den Kopf voller grandioser Weltumarmungsgefühle, von einem Fremden entführt zu werden droht, steht der Nachbarjunge, der alles mit ansieht, vor einer schweren Entscheidung: Soll er ignorieren, dass das schönste aller Mädchen vermutlich Opfer eines Verbrechens wird, oder soll er sich über alle moralischen Gebote, nach denen ihn seine Eltern großgezogen haben, hinwegsetzen und eingreifen? Oder da ist der Mann, den medizinische Versuche über die Grenzen seines Selbst hinausführen, und zwar sowohl in puncto Lust als auch in puncto Mordlust. Und da ist in der Titelgeschichte der dicke, einsame Junge, der sich auf unsicheres Eis begibt und dabei die Selbstmordabsichten eines alten kranken Mannes durchkreuzt…
George Saunders seziert in seinen oft nur wenige Seiten langen Storys mit beißendem Humor und oft nur wenigen Strichendie ganze Fehlbarkeit und Schwäche der menschlichen Natur wie unserer Gesellschaft und Zeit. Diese Erzählungen vergisst man lange nicht.

"Ein absolut großartiger Autor: George Saunders seziert in seinen Storys die amerikanische Seele."

Andreas Isenschmid / DIE ZEIT (05. Juni 2014)

Aus dem Amerikanischen von Frank Heibert
Originaltitel: Tenth of December. Stories
Originalverlag: RH New York
eBook epub (epub), 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-641-12568-4
Erschienen am  24. Februar 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

George Saunders wurde 1958 in Amarillo, Texas, geboren, lebt heute mit seiner Frau und zwei Töchtern in Oneonta, New York, und ist Dozent an der Syracuse University. Er hat mehrere Bände mit Kurzgeschichten veröffentlicht, erhielt u.a. 2013 den PEN/Malamud Award und 2014 den Folio Prize. Das Echo auf seinen ersten Roman »Lincoln im Bardo« war überwältigend: Man Booker Prize 2017, Shortlist für den Golden Man Booker Prize, Premio Gregor von Rezzori 2018, New York Times-Nr.1-Bestseller, SWR-Bestenliste Platz 1 und Spiegel-Bestseller.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

"George Saunders ist ein stiller Gigant, ein Riese der kleinen Form."

Der Spiegel (17. März 2014)

"Die Einfälle, die er hat, sind grandios. Wie er sein Material organisiert und wie er seine Sprache bündelt ist ganz, ganz erstaunlich."

"Seine grässlich komischen, gruselig genauen Geschichten treffen ins Herz der hyperkomplexen Welt."

Wieland Freund / Die Welt (15. Februar 2014)

"Diese Erzählungen sind so gut, dass vor ihnen gewarnt werden muss: Sie tun weh, sie verursachen Ängste, hinterlassen Verwirrung und erzeugen Beklemmung."

Andreas Isenschmid / DIE ZEIT (05. Juni 2014)

"George Saunders lesen: Das ist, als ob du in einem Garten mit frisch gemähtem Rasen einen Stein anhebst und darunter liegt ein totes Tier."

"George Saunders ist der König der Kurzgeschichte. In seinem neuen Band überzeugt der amerikanische Autor einmal mehr mit Komik und Abgründigkeit."

Sascha Verna / NZZ am Sonntag (13. April 2014)

"Es ist als schubse er den Leser - Gegenwehr zwecklos - plötzlich auf unbekanntes, ein bisschen gruseliges Terrain."

Sylvia Staude / Frankfurter Rundschau (04. März 2014)

"Auf der letzten Seite angekommen, will man nicht nur - unbedingt! - mehr Saunders-Geschichten lesen, sondern hat auch einen Entschluss gefasst: "Muss unbedingt besserer Mensch werden!"

Wolfgang Schneider / Frankfurter Allgeine Zeitung (25. März 2014)

"Die Geschichtern von George Saunders verwirren erst, dann rühren sie, am Ende tun sie weh: Jedes Mal ist das eigentlich der Spannungsbogen."

Tobias Rüther/ Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (09. März 2014)

"Präzise, vorausschauend, hart: George Saunders' Kurzgeschichten in „Zehnter Dezember“ machen Science-Fiction wieder möglich."

"Im Kern aber geht es immer wieder um die Frage, warum Menschen trotz allem zu Mitgefühl und Güte fähig sind. Wirklich gute Short Stories!"

"George Saunders’ dunkle Grotesken lassen uns einen Blick in die Zukunft des Kapitalismus werfen."

Thomas Blum / Neues Deutschland (26. Februar 2014)

"In der Story-Sammlung "Zehnter Dezember" wimmelt es nur so von originellen, also ganz normalen Charakteren in tollen Ausnahmesituationen."

"Nichts erscheint in diesen Geschichten sicher, und stets agiert der Autor ohne Netz und doppelten Boden -und gerade das macht "Zehnter Dezember" so unwiderstehlich."

Sebastian Fasthuber / Salzburger Nachrichten (01. März 2014)

"George Saunders erzählt so nah an seinen Figuren, dass man ihren Pulsschlag zu spüren meint."

Hans-Dieter Fronz / Stuttgarter Zeitung (04. April 2014)

"Selten zeigen sich die Probleme unserer Gesellschaft so drastisch, so absurd und so scheinbar unausweichlich wie bei George Saunders."

Marion Poschmann / Stuttgarter Zeitung (05. Oktober 2013)

"Saunders Storys sind eine einzigartige Mischung aus bitterer Komik und Abgründigkeit. Messerscharf und absolut lesenswert."

UniSPIEGEL (01. Dezember 2014)

"Wie von einem anderen literarischen Stern wirken einige der Kurzgeschichten von George Saunders. So originell, so witzig, so tiefschürfend - schlicht so gut sind sie."

Andreas Schröter / Ruhr Nachrichten (24. Februar 2014)

Weitere E-Books des Autors