Wolfgang Hohlbein
© Tanja Winkler

Wolfgang Hohlbein

Wolfgang Hohlbein, geboren 1953 in Weimar, ist der beliebteste deutschsprachige Autor auf dem Gebiet der fantastischen Unterhaltungsliteratur. Ob Fantasy, Horror oder Science Fiction: Sein Name bürgt für spannende Abenteuer. Seit er 1982 mit dem Roman Der wandernde Wald aus dem legendären Enwor-Zyklus und mit dem Jugendbuch Märchenmond (gemeinsam mit seiner Frau Heike) bekannt wurde, hat er ein Millionenpublikum gewonnen. Er lebt zusammen mit seiner Frau, sechs Kindern, mindestens 10 Katzen und drei Hunden bei Neuss. Und wenn man seinen Fans glauben darf, beginnen seine Tage spätnachmittags mit einer Tasse Kaffee, bevor er sich von Heavy-Metal-Musik zu seinen fantastischen Werken inspirieren lässt. Die Zahl seiner Publikationen ist inzwischen kaum noch zu überblicken (rund 100 Heftromane und mehr als 200 Buchveröffentlichungen). Zur Begeisterung seiner jungen und älteren Leser ließ er kürzlich seinen Helden Skar aus dem Enwor-Zyklus aus einem 300 Jahre währenden Todesschlaf wieder erwachen (Enwor, Das Elfte Buch, ist bei Blanvalet erschienen). In der Enwor-Saga durchstreifen Skar und sein Freund Del die Lande auf der Suche nach Herren, denen sie ihre Dienste als Krieger verkaufen können. Doch sie werden immer tiefer in die Streitigkeiten von Enwor hineingezogen. Und sie müssen erkennen, dass es im Zusammenleben zwischen den Menschen und den echsenartigen Quorrl nicht immer möglich ist, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Wolfgang Hohlbeins Ausflug in die Welt der heroischen Fantasy gilt mittlerweile längst als Kultserie unter den großen Fantasy-Sagas. Großer Beliebtheit erfreut sich aber auch Die Saga von Garth und Torian, die kürzlich in zwei Sammelbänden bei Blanvalet neu erschienen ist.

"Wolfgang Hohlbein lässt Märchen, Sinnsuche und Spannung zu einem Zauberelixier verschmelzen."

Die Welt

Titelübersicht

Videos