Flavia de Luce 10 - Todeskuss mit Zuckerguss

Roman

(7)
HardcoverNEU
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein Mord in aller Tortenstille ...

Die zwölfjährige Chemikerin und Spürnase Flavia de Luce hat gemeinsam mit Dogger, dem treuen Diener der Familie, ein Detektivbüro gegründet. Doch rechnen die beiden nicht damit, dass ihr erster Fall ausgerechnet auf der Hochzeit von Flavias Schwester Feely auf sie wartet. Nach einer turbulenten Zeremonie mit einem vermissten Trauzeugen soll das Anschneiden der riesigen, wunderschön verzierten Torte einer der Höhepunkte der Feier werden. Doch kaum hat die Braut das Messer angesetzt, erklingt ein markerschütternder Schrei – denn aus dem ersten Tortenstück ragt ein abgetrennter Finger …

»[…] Alan Bradley schafft es, so wie auch schon in den vorherigen Flavia-Romanen, den Leser mit seiner präzisen und bildreichen Wortwahl zu packen.«

Carmen Woisczyk/NDR 1 Niedersachsen (17. Juli 2019)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Gerald Jung, Katharina Orgaß
Originaltitel: The Golden Tresses of the Dead
Originalverlag: Delacorte Press, New York 2019
Hardcover mit Schutzumschlag, 320 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7645-3115-7
Erschienen am  24. Juni 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Ein Finger in der Hochzeitstorte? Das muss Flavia de Luce wohl in der Nähe sein!

Von: bookloverin29

05.08.2019

Rezension zu Flavia de Luce - Todeskuss mit Zuckerguss von Alan Bradley Eine Hochzeit, auf der Flavia zu Gast ist, wäre doch langweilig ohne einen Mordfall. Und so kommt es, dass beim Anschneiden der Hochzeitstorte ein Finger zu Tage kommt, der da nun wirklich nichts zu suchen hat. Gemeinsam mit Dogger, ihrem Partner, macht sie sich daran zu ermitteln wem der Finger gehört und vor allem wie er in die Torte gekommen ist. Bei ihren Recherchen werden sie nicht nur von Missionarinnen abgelenkt, sondern auch zahlreiche  ungeklärte Familiengeheimnisse und eine weitere Leiche erschweren ihnen die Arbeit. Aber das Ermittlerduo gibt sich nicht so schnell geschlagen und so kommen immer mehr düstere Geheimnisse ans Licht, die ein verwirrter Erfinder, eine verrückte Gärtnerin und eine Kranke zu verbergen versuchen. Die Murexid-Reaktion sollte laut Flavia jeder kennen und besonders in ihrem aktuellen Fall ist der Nachweis von Koffein sehr wichtig. Und so verbringt die junge Ermittlerin auch in diesem Buch wieder viel Zeit im Labor in dem sie auch hier wieder wichtige Entdeckungen macht, die für ihre Ermittlungsarbeit auch dieses Mal wieder sehr wichtig sind. Ein Krimi zum Lachen und mit rätseln, denn der Autor macht es wie jedes Mal bis zum Ende spannend.

Lesen Sie weiter

Zurück in Bishops Lacey

Von: Be-Nerdy

24.07.2019

Inhalt Flavia und Dogger haben endlich zusammen ein Detektivbüro eröffnet und wollen nun gemeinsam Fälle in Bishops lösen. Und das geht schneller als sie denken denn an Feelys Hochzeit findet sich ein abgetrennter Finger und das ausgerechnet in der Hochzeitstorte. Flavia und Dogger verlieren keine Zeit und legen sofort los das Rätsel zu lösen, dabei fühlen sie so manchem bekannten aber auch manchem neuen Gesicht auf den Zahn. Meine Meinung Ich glaube ich muss euch nicht mehr sagen dass ich ein Fan dieser Reihe bin oder? 😀 Aber trotzdem muss ich hier nochmal schwärmen. Ich liebe es einfach mit jedem neuen Band wieder nach Bishops Lacey zu reisen und Flavia sowie die anderen Bewohner wiederzusehen. Auch ist jeder Fall bisher spannend gewesen und so war es auch diesmal. Man braucht nie lang drauf zu warten dass etwas passiert. Kaum angekommen und ein wenig umgesehen, haben wir es schon mit dem neuen Fall zu tun. Seit neuestem ist ja nun auch Undine dabei, die wie ich finde auch wieder ein ziemlich einmaliger Charakter ist. Vorwitzig und selbstbewusst spielt sie so manchen Streich und bringt dabei auch Flavia manchmal ein wenig auf die Palme 😀 Ach sie bringt mich echt oft zum schmunzeln und hat genau wie Flavia kein Problem damit einfach rauszuhauen was sie gerade denkt 😀 Auch an Spannung fehlte es hier wieder kein bisschen. Man rätselt und ahnt und es macht unheimlich viel Spaß Schritt für Schritt der Sache näher zu bekommen. Auch ist es immer wieder interessant wie die ganzen chemischen Zusammenhänge eingeflochten werden und vor allem wie das junge Mädchen schon all diese Dinge weiß und bestimmte Experimente durchführt. Und wer jetzt denkt das sei langweilig, dem muss ich widersprechen, in dieser Reihe ist das immer und immer wieder interessant. Und das obwohl es nun schon 10 Bände sind! Dennoch wird es einfach nie langweilig und ich glaube ich könnte hier noch viel mehr vertragen <3 Aber ich muss diesmal leider auch ein wenig Kritik anbringen. Ich weiß nicht ob ich da vielleicht einfach ein Brett vorm Kopf habe aber manches ist nicht so wirklich aufgeklärt finde ich. Also der Fall an sich schon, ja, aber gewisse Vorkommnisse da frage ich mich immer noch warum derjenige das jetzt getan hat oder wie das nun zusammen hängt. Das ist diesmal recht verworren und will mir nicht so ganz einleuchten und hier hätte ich mir schon ein wenig mehr Aufklärung gewünscht oder einfach etwas mehr Geradlinigkeit. Flavia hat es auch in diesem Band wieder nicht ganz leicht. Nicht nur dass der Vater ja erst verstorben ist, ihre Schwester hat nun geheiratet und wird demnach auch Buckshaw verlassen. Dennoch versucht sie Fassung zu bewahren und sich die Tränchen zu verdrücken denn auch wenn ihre Schwestern ihr eher das Gegenteil von Liebe entgegen bringen, sind sie doch Familie und so taff Flavia auch oft tut, sie ist eben doch noch ein Kind. Umso schöner dass sie in Dogger einen Verbündeten gefunden hat, der ihr somit auch ein wenig Halt gibt. Fazit Wieder ein ganz ganz toller Band den ich in Null Komma Nichts weg gelesen habe. Die Atmosphäre und das frühe englische Flair rund um Bishops Lacey und deren Bewohner ist einfach wundervoll und immer wieder einen Besuch wert 😉 Ich kann die Reihe nur empfehlen! Lest sie! xD

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Alan Bradley wurde 1938 in der kanadischen Provinz Ontario geboren. Nach einer Laufbahn als Elektrotechniker zog Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurück, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. »Mord im Gurkenbeet« war sein erster Roman und der viel umjubelte Auftakt zu seiner weltweit erfolgreichen Serie um die außergewöhnliche Detektivin Flavia de Luce. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau Shirley auf der Isle of Man.

Zur AUTORENSEITE

Links

Weitere Bücher des Autors