VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Flavia de Luce 9 - Der Tod sitzt mit im Boot Roman

Flavia de Luce (9)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 20,00 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 28,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-7645-3114-0

NEU
Erschienen:  25.06.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

»Die Flavia-de-Luce-Romane sind Kult.« Mail on Sunday

Wie sieht für Sie der typische Ermittler aus? Männlich, mittelalt, ein bisschen brummig, mit einer aufgeweckten jungen Kollegin an seiner Seite? Denken Sie um! Denn kaum jemand hat eine so hohe Erfolgsquote, was die Lösung von Kriminalfällen betrifft, wie Flavia de Luce: zwölf Jahre alt, auf liebenswerte Weise ein bisschen naseweiß, begnadete Chemikerin, an ihrer Seite nur ihr treues Fahrrad Gladys. Auch in diesem ungewöhnlich heißen Sommer in England kreuzt während eines Bootsausflugs mit ihrer Familie eine Leiche Flavias Weg. Der tote Mann ist in blaue Seide gehüllt und trägt einen einzelnen roten Ballettschuh. Als auch noch drei Klatschtanten in der ortsansässigen Kirche dran glauben müssen, läuft Flavias zauberhafte Spürnase erneut zu Hochtouren auf.

Website zu Alan Bradleys "Flavia de Luce" – mit Trailern, Hörproben und Kartenspiel www.flavia-de-luce.de

Zur offiziellen Website (engl.) www.alanbradleyauthor.com

»Flavias unverwechselbare Stimme und Sicht auf die Welt ist so entzückend wie eh und je.«

Eva Seyer / Oberhessischen Presse (21.07.2018)

Alan Bradley (Autor)

Alan Bradley wurde 1938 in der kanadischen Provinz Ontario geboren. Nach einer Laufbahn als Elektrotechniker zog Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurück, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Mord im Gurkenbeet war sein erster Roman und der viel umjubelte Auftakt zu seiner weltweit erfolgreichen Serie um die außergewöhnliche Detektivin Flavia de Luce. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau Shirley auf der Isle of Man.

»Flavias unverwechselbare Stimme und Sicht auf die Welt ist so entzückend wie eh und je.«

Eva Seyer / Oberhessischen Presse (21.07.2018)

»Die reinste Krimiwundertüte: randvoll gefüllt mit spritzigstem Wortwitz, ganz viel britischem Charme, fesselnder Spannung und skurriler Einfälle.«

Literaturmarkt Online (06.08.2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Katharina Orgaß
Originaltitel: The Grave's a Fine and Private Place
Originalverlag: Delacorte Press, New York 2018

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-7645-3114-0

€ 20,00 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penhaligon

NEU
Erschienen:  25.06.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Immer wieder spannend und abwechslungsreich

Von: Caro Kruse Datum: 02.08.2018

www.krimikiste.com

Nachdem Flavia und ihre Schwestern im letzten Band ("Mord ist nicht das letzte Wort") einiges mitgemacht haben, versucht Dogger mit einem Ausflug ein wenig Abwechslung in den tristen Alltag zu bringen. Dass bei der Bootsfahrt eine Leiche auftaucht, kommt Flavia natürlich sehr gelegen und schnell läuft sie zu alter Form auf: Spuren sichern, analysieren und herausfinden, wie die Person gestorben ist weckt ihre alten Lebensgeister. Alan Bradley bringt auch in diesem neunten Fall wunderbare Abwechslung in die Geschichte ein. Bestand diese in den letzten Bänden teilweise durch Verlegung der Abenteuer Flavias an andere Orte als Buckshaw oder neue Verbündete, hat er ihr für diesen neuen Fall, der weit in die Vergangenheit hineinreicht, einen besonderen Menschen an die Ermittlerseite gestellt: Dogger! Gemeinsam mit der zwölfjährigen Protagonistin begibt er sich auf die Suche nach einem Mörder, und allein die erste "Analyseszene" im improvisierten Labor mit Dogger und Flavia ist das reinste Vergnügen. Auf einigen Umwegen schaffen die beiden es, den Fall am Ende doch noch zu lösen - und das Ende des Buches verspricht für den nächsten Band eine vermutlich grandiose Fortsetzung. Alan Bradleys Bücher sind von Gewöhnung und Langeweile weit entfernt, jedes neue Abenteuer von Flavia de Luce ist für sich gesehen besonders und toll - so wie "Der Tod sitzt mit im Boot"!

Rezension: Flavia de Luce 9 – Der Tod sitzt mit im Boot von Alan Bradley

Von: coverandbook Datum: 25.07.2018

coverandbook.wordpress.com

Text auf der Buchrückseite:

»Die Flavia-de-Luce-Romane sind Kult.« Mail on Sunday

Wie sieht für Sie der typische Ermittler aus? Männlich, mittelalt, ein bisschen brummig, mit einer aufgeweckten jungen Kollegin an seiner Seite? Denken Sie um! Denn kaum jemand hat eine so hohe Erfolgsquote, was die Lösung von Kriminalfällen betrifft, wie Flavia de Luce: zwölf Jahre alt, auf liebenswerte Weise ein bisschen naseweiss, begnadete Chemikerin, an ihrer Seite nur ihr treues Fahrrad Gladys. Auch in diesem ungewöhnlich heissen Sommer in England kreuzt während eines Bootsausflugs mit ihrer Familie eine Leiche Flavias Weg. Der tote Mann ist in blaue Seide gehüllt und trägt einen einzelnen roten Ballettschuh. Als auch noch drei Klatschtanten in der ortsansässigen Kirche dran glauben müssen, läuft Flavias zauberhafte Spürnase erneut zu Hochtouren auf.

Meine Meinung:

Mittlerweile schon beim neunten Band angekommen, kann ich immer noch nicht genug von Flavia de Luce bekommen. Nachdem der letzte Band für mich so ok war, habe ich für diesen Band die Messlatte hoch angesetzt.

Gleich zu Beginn auf der ersten Seite war ich geschockt – haben ich in der Zwischenzeit etwas verpasst, hätte ich den letzten Band nochmals lesen sollen um alles aufzufrischen, was ist dazwischen passiert – waren die Fragen die gleich auf der ersten Seite auf mich eingeprasselt sind. Verpasst und vergessen habe ich nichts, aber bin gleich mitten ins Geschehen gelandet.

Die Charaktere sind auch wieder in diesem Buch sehr ausgefeilt und in ihrem Wesen unergründlich. Dauernd dachte ich mir, ER ist der Mörder – um zu merken das ich ein weiteres Mal auf dem Holzweg war.

Unglaublich gut hat mir die Annäherung und Zusammenarbeit zwischen Flavia und ihrer Schwester Daffy und Dogger gefallen. Hatten sie in den letzten Bänden eher wenig – für meinen Geschmack- miteinander zu tun, gibt es nun in diesem Band doch mehr Verflechtungen miteinander.

Bezüglich der Handlung hatte ich manchmal ein wenig Mühe den Geschehnissen zu folgen. Die Überlegungen die sich Flavia zum Fall machte, wurden nicht immer mitgeteilt. Aber die darauffolgenden Handlungen waren dann auch nicht ganz logisch oder zumindest so klar, dass man selbst darauf hätte kommen können. Aus diesem Grund empfand ich die Geschichte manchmal ein wenig als unruhiges rumhüpfen von Handlung zu Handlung, ohne klaren roten Faden.

Alles in allem erhält der 9. Band von mir eine Bewertung von soliden 4 von 5 Punkten.

Allgemeine Informationen:
Autor: Alan Bradley
Seitenzahl Buch: 352
Verlag: Penhaligon
Erscheinungsdatum: 25. Juni 2018
ISBN: 978-3-7645-3114-0

Autor:

Alan Bradley wurde 1938 in der kanadischen Provinz Ontario geboren. Nach einer Laufbahn als Elektrotechniker zog Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurück, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Mord im Gurkenbeet war sein erster Roman und der viel umjubelte Auftakt zu seiner weltweit erfolgreichen Serie um die aussergewöhnliche Detektivin Flavia de Luce. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau Shirley auf der Isle of Man.

Autorenportrait via buch.ch

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors