Libellenschwestern

Roman
Der New-York-Times-Bestseller

Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

»Lisa Wingates ergreifender Roman basiert auf verbrecherischen Adoptionen in den USA bis 1950.« (FÜR SIE)

Der Dauer-New-York-Times-Bestseller, von den Goodreads-Lesern zum besten historischen Roman 2017 gewählt!
Ein bewegender Roman über das kraftvolle Band, das Geschwister verbindet, über verborgene Geheimnisse und ihre heilende Wirkung, wenn man sie endlich lüften darf …
Ihre Geschichte beginnt an einem schwül-heißen Sommerabend im Jahr 1939, doch erst über 70 Jahre später wird sie erzählt werden können — aber davon weiß Avery Stafford noch nichts. Für sie hat das Leben keine Geheimnisse. Bis sie eines Tages auf die 90-jährige May Crandall trifft. Die Fremde erkennt ihr Libellenarmband, ein Familienerbstück, und sie besitzt ein Foto von ihrer Großmutter. Was hat May mit ihrer Familie zu tun? Avery stößt schon bald auf ein unglaubliches Geheimnis, das sie zurück in ein dunkles Kapitel ihrer Familiengeschichte führt …
Memphis, Tennessee, 1939: Die zwölfjährige Rill Foss und ihre vier Geschwister leben mit ihren Eltern in einem Hausboot auf dem Mississippi. Als die Kinder eines Tages allein sind, werden sie von angeblichen Beamten in ein Waisenaus gebracht. Rill hat ihren Eltern versprochen, auf ihre Geschwister aufzupassen. Ein Versprechen, das sie auf keinen Fall brechen will, aber es wird ihr alles abverlangen, vielleicht mehr als sie geben kann …

Ein zutiefst bewegender Roman, inspiriert von einer wahren Geschichte.

»Eine großartig erzählte Geschichte …«

Frauke Kaberka / dpa (03. April 2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Andrea Brandl
Originaltitel: Before We Were Yours
Originalverlag: Ballantine, New York 2017
Hardcover mit Schutzumschlag, 480 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-8090-2690-7
Erschienen am  05. März 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Libellenschwestern

Von: ana

22.07.2019

Libellenschwestern von Lisa Wingate ist eine fiktive Geschichte mit wahrem Hintergrund. Die Personen und die Handlungen hätte es so oder so ähnlich tatsächlich geben können, denn Libellenschwestern beruht auf den Machenschaften der Tennessee Children’s Home Society, welche es lange Zeit wirklich gegeben hat. Viele Hundert Kinder wurden zwischen 1920 und 1950 ihren eigenen Familien entrissen um sie dann gewinnbringend als angebliche Waisenkinder an andere Familien zu vermitteln. Die meisten der Kinder die in Mrs. Tanns „Obhut“ gelandet sind waren keineswegs Waisenkinder, viele wurden einfach entführt. Werbung Libellenschwestern Libellenschwestern von Lisa Wingate ist auf zwei verschiedene Handlungsstränge ausgelegt. Einmal die Handlung um Rill Foss welche wir zusammen mit ihren Geschwistern im Jahr 1939 begleiten dürfen. Sie werden direkt von dem Hausboot entführt, auf dem sie mit ihren Eltern leben. Sie landen in den Fängen der Tennessee Children’s Home Society und werden schließlich vermittelt. Der zweite Handlungsstrang folgt Avery Staffort, eine junge Politikers Tochter mitten in der Planung ihrer eigenen Hochzeit. Sie lüftet eher zufällig das Familiengeheimnis ihrer Großmutter. Dieses Geheimnis könnte die ganze Familie in einen Skandal stürzen. Ich fand den Schreibstil der Autorin sehr angenehm und man konnte sich schnell in die Situation versetzen. Das war nicht immer leicht, ist doch gerade der Teil, der in der Vergangenheit spielt, nur sehr schwer zu ertragen. Stellvertretend für viele andere Hundert Kinder stößt den Geschwistern in Libellenschwestern etwas zu, das niemals irgendjemand wiedergutmachen kann. Mit dem aktuellen Handlungsstrang schafft die Autorin es aber, die Geschichte etwas aufzulichten und schafft so ein Gleichgewicht zwischen düsterer Vergangenheit und hoffnungsvoller Gegenwart. Libellenschwestern von Lisa Wingate erzählt sehr einfühlsam und bewegend von realen Zwangsadoptionen, Gier, Macht und einigem mehr. Trotz oder gerade wegen des schwer verdaulichen Themas bekommt dieses Buch eine Leseempfehlung von mir.

Lesen Sie weiter

Libellenschwestern

Von: Elisabeth Müller aus Köln

23.12.2018

Dieses Buch hat mich derart fasziniert, dass ich beinahe nicht aufhören konnte mit Lesen. Daraufhin habe ich sofort 2 weitere Bücher von Lisa Wingate gekauft. Auch das Buch "Jolas Briefe"war so spannend, dass ich viel zu schnell zu Ende gelesen habe. Ich freue mich auf die anderen in Deutsch übersetzten Bücher.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Lisa Wingate ist Journalistin und Autorin mehrerer preisgekrönter Romane. Was ihr am Schreiben am meisten gefällt ist, dass sie dadurch Menschen näher kennenlernt, reale genauso wie fiktive. Sie lebt in den Ouachita Mountains in Arkansas, USA.

www.lisawingate.com

Zur AUTORENSEITE

Links

Pressestimmen

»Der dramatische Roman erzählt von zwei Schwestern, die getrennt wurden.«

Günter Keil / freundin (07. März 2018)

»Diese Leidensgeschichte und lebenslange Suche nach Wurzeln, Identität, Gerechtigkeit hat Lisa Wingate grausam und berührend aufgeschrieben. Vielleicht nicht wahr, aber wahrhaftig.«

Christine Ellinghaus / emotion (04. April 2018)

»Lisa Wingates ergreifender Roman basiert auf verbrecherischen Adoptionen in den USA bis 1950.«

FÜR SIE (26. März 2018)

»Als spannende und emotionale Familiensaga verpackt, erinnert der Roman an die herzlosen Adoptionspraktiken in den USA bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts.«

ELLE (05. März 2018)

»Die Geschichte nach realen Ereignissen berührt ungemein.«

HÖRZU (01. Juni 2018)

»Kostbar!«

Anke Gappel / Meins (07. März 2018)

»Die Geschichte nach realen Ereignissen berührt ungemein.«

Gong (01. Juni 2018)

»Ein fesseln¬der Roman – einer der besten des Jahres!«

HALLO München (02. Mai 2018)

»Ein zutiefst bewegender Roman …«

buch aktuell (11. Juni 2018)

»Lisa Wingate wechselt geschickt zwischen den beiden Zeitsträngen und erzeugt dadurch fast Krimispannung.«

Acher- und Bühler Bote (06. September 2019)