VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

(Hrsg.)

More Letters of Note Briefe für die Ewigkeit

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 34,99 [D] inkl. MwSt.
€ 36,00 [A] | CHF 45,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-453-27002-2

Erschienen: 17.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch CD, Hörbuch Download

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

Die Fortsetzung des Weltbestsellers Letters of Note!

Shaun Usher hat erneut in den Archiven der Welt recherchiert und unglaubliche Briefe ans Tageslicht befördert.

Ergreifende Liebesbriefe, hochkomische Korrespondenzen oder auch völlig skurrile Schriftstücke. So etwa Richard Burtons Abschiedsbrief an Elizabeth Taylor, David Bowies Antwort auf seinen ersten Fanbrief oder den Protestbrief von Marge Simpson an die frühere First Lady Barbara Bush. Sie können dieses Buch auf mehrere Arten lesen: von vorne nach hinten, von hinten nach vorne oder einfach an einer beliebigen Stelle. Egal, welchen Brief Sie aufschlagen – jeder ist eine unersetzliche historische Momentaufnahme, die der Menschheit nicht verloren gehen darf. Lesen Sie! Und staunen Sie!

„Ich liebe diese Sammlung. (…) Sie ist ein Museum der Briefe in Buchform. Und egal, wo man sie aufschlägt, jeder Brief berührt einen.“

Anke Engelke in Brigitte (12.10.2016)

Shaun Usher (Herausgeber)

Shaun Usher ist Autor und alleiniger Betreiber der Blogs lettersofnote.com und listsofnote.com. Seine Rolle als "Kurator" von Korrespondenz ist insofern bemerkenswert, als er regelmäßig von seinen Freunden beschimpft wird, weil er ihre Anrufe, E-Mails und - eher selten - Briefe zumeist unbeantwortet lässt. Usher lebt mit seiner Frau Karina und seinen beiden Söhnen in Wilmslow. Letters of Note war sein erstes Buch, das gleich ein Weltbestseller wurde. Lists of Note wurde ein ähnlicher Erfolg.

www.shaunusher.com www.twitter.com/ListsOfNote www.twitter.com/LettersOfNote

„Ich liebe diese Sammlung. (…) Sie ist ein Museum der Briefe in Buchform. Und egal, wo man sie aufschlägt, jeder Brief berührt einen.“

Anke Engelke in Brigitte (12.10.2016)

»Ein tolles Geschenk für Menschen, die schon alles haben.«

Freundin

»Bezaubernd, unerschöpflich, unfassbar und verführerisch!«

Sunday Times

»Wer in diesem Prachtband keinen Brief findet, der ihn interessiert, der ist schlicht und ergreifend kein menschliches Wesen.«

Spectator

»Schlägt man einmal die Seiten auf, wird man sofort in den Bann dieses Buchs gezogen.«

Observer

mehr anzeigen

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Originaltitel: More Letters of Note
Originalverlag: Canongate

Gebundenes Buch, Pappband, 440 Seiten, 20,3 x 28,0 cm

ISBN: 978-3-453-27002-2

€ 34,99 [D] | € 36,00 [A] | CHF 45,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne Encore

Erschienen: 17.10.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Post an Mr. Usher

Von: Birgit Böllinger  aus .Augsburg Datum: 01.11.2016

www.saetzeundschaetze.com

Neben vielen unterhaltsamen, witzigen, bösartigen, aber auch liebevollen, fast schon kitschigen Briefen tauchen in diesem Band – das Nachfolgebuch zu „Letters of Note“ – auch sehr anrührende Schreiben auf. So der Brief des argentinischen Schriftstellers Juan Gelman an seinen Enkel – Gelmans Sohn und Schwiegertochter „verschwanden“ in den Katakomben der argentinischen Folterdiktatur, das Kind überlebte. Dieser Brief – wie die meisten anderen in diesem Buch – sind Zeitdokumente, die „More Letters of Note“ eben nicht nur zu einem vergnüglichen Kompendium machen, sondern tatsächlich zu einem Nachschlagwerk, das einen Blick auf unsere Welt aus sehr persönlicher Sicht – der der Briefeschreiber – eröffnet.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Hörbuch CD)

[Rezension] More Letters of Note herausgegeben von Shaun Usher (Hörbuch)

Von: buchliebe_by_kerstin Datum: 22.04.2017

buchliebebykerstin.blogspot.de/

Klappentext:
Shaun Usher hat erneut in den Archiven der Welt recherchiert und unglaubliche Briefe ans Tageslicht befördert.
Shaun Usher hat erneut in den Archiven der Welt recherchiert und unglaubliche Briefe ans Tageslicht befördert: ergreifende Liebesbriefe, hochkomische Korrespondenzen oder auch völlig skurrile Schriftstücke. Mit Briefen von Slyvia Plath, Eric Idle, Jane Austen, Kathrine Mansfield, Kurt Vonnegut, Hunter S. Thomposon, J.K. Rowling, Raymond Chandler, Lionel Feuchtwanger, Richard Burton, Noel Coward, Marge Simpson, David Bowie, Dylan Thomas,Peter Sellers, Charles Bukowski. Sie können dieses Hörbuch auf mehrere Arten hören: von vorne nach hinten, von hinten nach vorne oder einfach an einer beliebigen Stelle.
Egal, welchen Brief Sie hören — jeder ist eine unersetzliche historische Momentaufnahme, die der Menschheit nicht verloren gehen darf. Hören und staunen Sie!


Meine Meinung:
Vielen Dank an Random House Audio für die Bereitstellung des Hörbuches als Rezensionsexemplar.
Das Hörbuch hat mich hin und wieder auf Autofahrten begleitet und dabei zum lachen und nachdenken angeregt. Es ist eine Sammlung von Briefen aus der Vergangenheit von Leuten auf der ganzen Welt und die Fortsetzung des Hörbuch-Bestsellers Letters of Note.
Ganz schlicht ist das Cover gestaltet und sieht genau so aus wie das des Buches. Es gibt nicht viel darauf zu sehen, außer den Titel, den Herausgeber und von wem die Briefe sind und wer die Briefe für das Hörbuch liest. Da sind sofort einige Namen dabei, die einem Bekannt vorkommen: Jane Austen, J.K. Rowling, Marge Simpson oder David Bowie.
Der Inhalt der Briefe ist immer unterschiedlich. Es sind Liebesbriefe, Briefe an die Famile, Abschiedsbriefe, aber auch David Bowies Antwort auf seinen ersten Fanbrief oder ein Protestbrief von Marge Simpson, ein Charakter aus einer euch sicherlich allen bekannten TV Serie: Die Simpsons, welchen sie an die frühere First Lady Barbara Bush geschrieben hat. Dazu gibt es auf der Seite von Random House Audio auch einen Downloadlink. Dort könnt ihr euch den Brief gerne einmal anhören, da es einer meiner Lieblingsbriefe war. Manche Briefe sind total kurz und dauern fast nur eine Minute und andere gehen über 3 Minuten lang.
Das gute an dem Hörbuch ist, dass man es nicht von vorne nach hinten anhören muss. Man kann nach Lust und Laune einfach den Brief anhören, auf welchen man gerade Lust hat. Auf den 3 CD's sind je 15 bis 18 Briefe zu finden.
Bevor der jeweilige Brief startet vorgelesen zu werden, erhält man davor immer noch etwas Info über den Brief oder die Personen, was ihr vielleicht auch schon gehört habt, wenn ihr den Brief von Marge Simpson vorher angehört habt. Sämtliche dieser Einleitungen werden von Jörg Thadeusz gelesen. Im Allgemeinen ist die Vortragsweise super! Jeder einzelne der Briefe wird mit der richtigen Portion an Gefühlen vorgelesen und es wird auch an den richtigen Stellen betont.


Fazit:
More Letters of Note von Shaun Usher ist ein super Hörbuch, bei dem man lachen kann und gleichzeitig nachdenken muss. Besonders als Schriftstücke von Leuten kamen, die ich vom Namen her kannte, habe ich mich immer total gefreut, den folgenden Brief zu lesen. Doch nicht jeder der Briefe hat mich inhaltlich unbedingt angesprochen, weshalb das Hörbuch von mir 4 von 5 Sternen bekommt. Ansonsten war das Hörbuch einfach nur klasse!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors