VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Medici. Die Macht des Geldes Historischer Roman. Die Medici-Reihe 1

Die Medici-Reihe (1)

Ungekürzte Lesung mit Johannes Steck

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 21,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8445-2629-5

NEU
Erschienen: 20.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Morde, Intrigen, Verschwörungen. Die Medici: Aufstieg und Fall einer Familie

Florenz, im Jahre 1429. Als der Bankier Giovanni de Medici stirbt, hinterlässt er ein enormes Vermögen. Die Söhne Cosimo und Lorenzo treten gemeinsam das Erbe an. Cosimo, der sich um Künstler und Geschäftsbeziehnungen kümmert, treibt vor allem mit großen Baumeister Filippo Brunelleschi den Bau des Doms voran. Sein Bruder Lorenzo leitet die Bankgeschäfte. Doch der Erfolg der Brüder bringt auch Neider hervor, zum Beispiel die adelige Familie degli Albizzi und deren Verbündete. Diese können die Dienstmagd Laura für ihre Zwecke gewinnen, die auf Rache sinnt. Gemeinsam mit ihrem Liebhaber plant sie den Sturz der Medici ...

Gelesen von Johannes Steck.

(Laufzeit: ca. 10h 53)

Die Medici-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Matteo Strukul (Autor)

Matteo Strukul wurde 1973 in Padua geboren. Er hat Jura studiert und in Europäischem Recht promoviert. Er gehört zu den neuen Stimmen der italienischen Literatur und hat sich bisher vor allem als Autor von Thrillern einen Namen gemacht, die für die wichtigen italienischen Literaturpreise nominiert wurden. Strukul lebt mit seiner Frau Silvia abwechselnd in Padua, Berlin und Transsilvanien.


Johannes Steck (Sprecher)

Johannes Steck wurde 1966 in Würzburg geboren. Er ist gelernter Theatermaler und Absolvent der Schauspielschule von Professor Krauss in Wien, an der er von 1988 bis 1991 studierte. Neben seiner Bühnenarbeit in Wien, Chemnitz, Würzburg und Darmstadt ist er auch im Fernsehen zu sehen. Außerdem arbeitet Johannes Steck als Radio-, Fernseh- und Hörbuchsprecher.
Für den Hörverlag las er u. a. "Das Salz der Erde", "Das Gold des Meeres" und "Das Licht der Welt" von Daniel Wolf und von Michael Robotham "Der Insider", "Bis du stirbst" und "Sag, es tut Dir leid". Von Matteo Strukul hat Johannes Steck bereits Band 1 der Medici -Reihe "Die Macht des Geldes" gelesen.

Übersetzt von Ingrid Exo
Originalverlag: Goldmann TB

Hörbuch Download, Laufzeit: 653 Minuten

ISBN: 978-3-8445-2629-5

€ 21,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

NEU
Erschienen: 20.03.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Triviale Unterhaltung

Von: Sigismund von Dobschütz  aus Bad Kissingen Datum: 27.03.2017

https://www.facebook.com/groups/buecherkabinett/

Nach der Hälfte ABGEBROCHEN: Ich hatte einen seriösen, real-historischen Roman über diese bekannte Florentiner Familie der Medici erwartet und wurde enttäuscht. Dieser erste Band der Medici-Trilogie - und dann wohl auch die nächsten zwei - sind triviale Unterhaltungslektüre. Gewiss hat sich der italienische Autor - was er zwangsläufig tun musste, denn die Geschichte ist nicht veränderbar - streng an die historischen Fakten gehalten. Aber sie geben nur den zeitlichen Rahmen. Im Vordergrund stehen nicht etwa real-historische Persönlichkeiten, sondern Kitschfiguren wie in jedem anderen billigen Trivialroman. Die Trivialität wird besonders in den völlig unnötigen Sexszenen und den meist allzu kitschigen Dialogen deutlich, egal ob Liebesschwüre oder Gespräche zwischen Intriganten. Ich finde diesen Roman NICHT EMPFEHLENSWERT. Aber: Wer's mag, mag's mögen.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Hörbuch MP3-CD)

Florenz im 15. Jahrhundert

Von: Hirilvorgul Datum: 26.03.2017

www.buechertreff.de

Warum muss man ein 448 Seiten Buch für eine Lesung kürzen? Zumal die nicht mal 10 Stunden Laufzeit nun wirklich keine Herausforderung darstellen. Aber leider habe ich im Vorfeld nicht darauf geachtet und so die gekürzte mp3-Version gewählt, anstatt die eine gute Stunde längere, ungekürzte Version bei audible zu erwerben. Sei’s drum – dies ist nur als Hinweis für Freunde der ungekürzten Hörbuchversionen gedacht.

Ob es an der Kürzung liegt, vermag ich nun nicht zu sagen, aber anfangs stellt das Buch eine echte Herausforderung da. Unmengen von Namen prasseln auf den Hörer ein und die Geschichte wird in vielen Szenen erzählt, zwischen denen oft relativ große Zeiträume liegen. Bis ca. 1/3 des Buches war ich oft versucht, nochmal von vorn zu beginnen, weil ich immer das Gefühl hatte, dass mir irgendein Zusammenhang fehlt. Da war auch das auf dem Cover vorhandene Glossar nicht hilfreich – ich hätte mir lieber ein Personenverzeichnis gewünscht. Auch wenn mir als Leser historischer Romane und allgemeingebildetem Menschen die Medicis und auch viele der Personen aus ihrem Umfeld schon mal namentlich begegnet sind, sind sie dann doch nicht so geläufig, dass ein bisschen Unterstützung nicht hilfreich wäre.
Ab der Hälfte wurde es dann aber irgendwie besser. Zwar springt die Handlung immer noch in Szenen voran, aber entweder sind diese dann doch zusammenhängender erzählt oder man hat sich einfach an die Personen gewöhnt und kann sie nun auseinander halten. Auf jeden Fall wurde irgendwann das hochkonzentrierte Zuhören doch noch in ein vergnügliches Lauschen umgewandelt. Florenz und Venedig mit all ihren Machtspielen, Intrigen und Ränke sind für historische Interessierte wunderbare Schauplätze. Und der Autor lässt die Städte Gestalt annehmen und malt ein Bild der politisch und wirtschaftlich herrschenden Familien.

Seine Sache gut macht der Sprecher Johannes Steck. Unaufgeregt und sachlich erzählt er uns die Geschichte von Cosimo und Lorenzo de’Medici, passend zu einem historischen Roman. An ihm lag die anfängliche Verwirrung auf jeden Fall nicht. Dank der unterhaltsameren und nicht mehr so verwirrenden zweiten Hälfte rettet sich dieser Auftaktband noch auf 3 Sterne mit Tendenz nach oben.
Im Moment bin ich noch zwiegespalten, ob ich mir die weiteren Bände anhören werde. Falls ich dies tun sollte dann aber auf jeden Fall in der ungekürzten Version.

Fazit:
Durch die Unmenge an handelnden Personen ein herausfordernder Roman, der aber auch einen interessanten Einblick in das Leben in Florenz und Venedig um die Mitte des 15. Jahrhunderts gibt. Ich empfehle allerdings, auf eine ungekürzte Version zurückzugreifen.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors