VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Nein! Ich möchte keine Kaffeefahrt! Das neue Tagebuch der Marie Sharp

Das Tagebuch der Marie Sharp (2)

Gekürzte Lesung mit Hannelore Hoger

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 6,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download (gek.) ISBN: 978-3-8445-1079-9

Erschienen: 29.11.2012
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

„Mit Hannelore Hoger, einfach GROSSARTIG!“ HÖRZU

Marie Sharp ist zurück! Sie ist mittlerweile fast 67 und hat vor etwa einem Jahr wieder angefangen, Tagebuch zu führen. Ihre Jugendliebe Archie ist inzwischen an Alzheimer erkrankt und lebt in einem Heim. Dazu kommt, dass Maries Sohn Jack mit seiner Familie in die Staaten gezogen ist – und so beschließt sie, nach New York zu reisen. Im Flugzeug lernt sie Louis kennen, einen gut 20 Jahre jüngeren Journalisten, der sich Hals über Kopf in Marie verliebt – nicht ahnend, wie alt sie wirklich ist. Denn Marie hat sich einem Facelifting unterzogen ...

(Laufzeit: 5h)

Virginia Ironside über das Alter(n) - und ihr neues Buch “Nein! Ich möchte keine Kaffeefahrt!“

Das Tagebuch der Marie Sharp

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Virginia Ironside (Autorin)

Virginia Ironside begann ihre berufliche Laufbahn als Journalistin und veröffentlichte im Alter von zwanzig Jahren ihr erstes Buch. In den Sechzigern schrieb sie eine Rockmusik-Kolumne für die Daily Mail und wechselte später zur Zeitschrift Woman. Sie arbeitete für den Sunday Mirror und Today und hat eine wöchentliche Kolumne im Independent. Virginia Ironside hat bereits mehrere Ratgeber sowie Kinderbücher verfasst. Ihre Bücher um Marie Sharp waren Bestsellererfolge. Die Autorin lebt und arbeitet in London.


Hannelore Hoger (Sprecherin)

Hannelore Hoger studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Künste in Hamburg, später an der Lee-Strasberg-Schule in Los Angeles. Sie stand u.a. in Ulm, Bremen, Stuttgart, Köln, Berlin und Hamburg auf der Bühne und war in zahlreichen Film- und Fernsehrollen wie "Artisten in der Zirkuskuppel: ratlos", "Die Bertinis", "Die zweite Heimat" und "Rossini" zu sehen. Dabei arbeitete sie mit Regisseuren wie Alexander Kluge, Edgar Reitz, Peter Zadek, Karin Brandauer und Helmut Dietl zusammen. Seit 1993 spielt sie die Rolle der Kommissarin Bella Block in der gleichnamigen TV-Serie, für die sie mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde.

Übersetzt von Sibylle Schmidt
Originaltitel: © 2012 Goldmann Verlag, (p) 2012 Der Hörverlag
Originalverlag: Goldmann HC

Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: 301 Minuten

ISBN: 978-3-8445-1079-9

€ 6,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 29.11.2012

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Hörbuch CD)

Leider nicht so lustig wie der Vorgänger...

Von: die Selbermacherin  aus im Hohen Norden Datum: 09.12.2015

selbermacherin.blogspot.de

Marie Sharp steht kurz vor ihrem 65. Geburtstag und schreibt nun weiter Tagebuch. Sie führt eine Beziehung mit ihrer Jugendliebe Archie, doch leider wird dieser immer sonderbarer. Bald steht für Marie fest, Archie leidet unter schnell fortschreitendem Alzheimer. Nebenbei zieht ihre Familie nach New York und auch der kleine Park in ihrer Nachbarschaft ist in Gefahr. Und dann taucht auch noch ein 20 Jahre jüngerer Mann an der Bildfläche auf!!!
Da hat Marie alle Hände voll zu tun um all das zu meistern.

Was habe ich mich gefreut!
Nachdem ich Band 1 "Nein! Ich möchte keinen Seniorenteller!" und auch schon Band 3 "Nein! Ich möchte keinen Sitzplatz!" mit viel Vergnügen gelesen bzw. gehört habe, hatte ich mich auf viel Lachen und Schmunzeln eingestellt.
Leider kann der mittlere Teil dieser Reihe nicht wirklich mithalten.
Hier gibt es wenig zu Lachen. Natürlich schon gleich die Sache mit Archie, der wahnsinnig schnell abbaut. Gleichzeitig verliebt sich Marie dann aber auch gleich in einen deutlich jüngeren Mann, als gäbe es Archie gar nicht mehr... Das passt so garnicht zu der Person "Marie".
Dann taucht plötzlich das Thema Schönheits-OP's auf und die Familie zieht holterdiepolter weg.
Irgendwie war für mich die ganze Geschichte nicht so ganz rund (wie eben die beiden anderen Bände, die ich wirklich empfehlen kann!)
Was ich noch lobend erwähnen will ist die Sprecherin Hannelore Hoger, deren Stimme ich unwahrscheinlich gerne lausche und die dem Hörbuch Leben eingehaucht hat :-)
Leider kann ich hier nur

3 von 5 Sterne

geben...

Für Ladys im Herbst und andere "Altweiber im Sommer"

Von: Pamela M.  aus Seulingen Datum: 15.09.2014

pamelopee.blogspot.de/2014/09/listen-fur-ladys-im-herbst-und-andere.html

In Tagebuchform erzählt die Heldin Marie Sharp die tragikomische Geschichte eines (weiteren) Alterungsprozesses (Verjüngungskur mit eingeschlossen!) ihrer.
Tragisch mitunter deshalb, weil sie uns daran teilhaben lässt, wie ihre zweite (oder war es die erste?) große Liebe Archie nach und nach Opfer der Alzheimer-Krankheit wird.
Zu allem Überfluss geht Maries Familie samt geliebtem Enkel Gene nach Amerika.
Aber es gibt ja Skype... und Freunde ... und Faceliftings ... und attraktive jüngere Männer! ;-)

Hannelore Hoger besitzt eine angenehme Lesestimme und verleiht der Ironside-Figur Marie gekonnt Leben. Man hat (fast) das Gefühl, diese lese tatsächlich und selbst aus ihrem höchstpersönlichen Tagebuch vor.

Die "Kürzungen" sind mir übrigens nicht aufgefallen, was sicherlich daran liegt, dass ich das Buch selbst nicht gelesen habe.
An einigen Stellen finden sich zwar kleinere inhaltliche Lücken und Zeitsprünge, die sich allerdings sehr gut durch den Kontext schließen lassen. (Und ich bin nicht einmal sicher, dass diese nicht evtl. sogar schon in der Buchvorlage vorhanden und gar nicht durch die gekürzte Lesung motiviert, sondern eher Ausdruck des Stilmittels "Tagebuchform" sind!?)

Herbstlich nenne ich das Hörbuch vor allem deshalb, weil es die Geschichte einer Frau im Herbst ihres Lebens erzählt.
Dabei werden alle Facetten dieser "Jahreszeit" aufgegriffen. Auf der einen Seite gibt es die trüben Tage und die stürmisch verregneten. Aber ebenso scheint die Sonne auf goldene Blätter der Erinnerung und die 65-jährige Protagonistin Marie Sharp genießt ihren ganz eigenen "Altweibersommer".

Ich selbst bin eigentlich (zumindest zeitlich) noch (mehr oder weniger) weit weg von diesem Lebensabschnitt, konnte mich aber dennoch gut in das Buch hinein denken, zumal die Generation unserer Mütter gerade Mitte/Anfang 60 ist und ich mit deren Lebenswirklichkeit ob der Nähe zwischen uns doch sehr vertraut bin.

"Nein! Ich möchte keine Kaffeefahrt!" - Ein Hörbuch (nicht nur) für Frauen im Herbst!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin