Hörbuch CD
19,95 [D]* inkl. MwSt.
22,40 [A]* | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

„Kafka erHören“ versammelt eine Auswahl von Franz Kafkas Erzählungen, die zu den beeindruckendsten Texten des 20. Jahrhunderts zählen: „Die Verwandlung“ des Handlungsreisenden Gregor Samsa, der eines Morgens aufwacht und feststellt, dass er zu einem Riesenkäfer geworden ist, „In der Strafkolonie“, „Der Hungerkünstler“ u.v.a. Großartig interpretiert von drei hervorragenden Schauspielern.

Kafkas Erzählungen haben nichts von ihrer Faszination verloren. Das führen drei großartige Schauspieler auf diesem Hörbuch vor: Mechthild Großmann liest „Die Verwandlung“, Mario Adorf „In der Strafkolonie“, Dirk Bach „Ein Hungerkünstler“, „Eine kleine Frau“ u.a.

„Kafkas Geschichten stecken noch immer voll zeitloser Kraft, und sie machen sich besonders gut in dieser Umsetzung als Hörbuch. Das sind Texte, die gehört gehören!“

hörBücher

Originalverlag: Schocken Books Inc., 1935
Hörbuch CD, 5 CDs, Laufzeit: ca. 5h 50 min
ISBN: 978-3-86604-853-9
Erschienen am  17. März 2008
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Hörbuch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Rezension.

Vita

Franz Kafka

Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn eines jüdischen Kaufmanns in Prag geboren. Von 1901 bis 1906 studierte er zunächst kurze Zeit Germanistik, dann Jura und promovierte zum Dr. jur. Nach einer einjährigen »Rechtspraxis« ging er 1907 zu den »Assicurazioni Generali« und ein Jahr später als Jurist zur »Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt«, wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1922 blieb. Ende 1917 erlitt Franz Kafka einen Blutsturz, es war der Beginn einer Tuberkulose, an der er am 3. Juni 1924 starb.

Zur AUTORENSEITE

Mario Adorf

Der Schauspieler und Schriftsteller Mario Adorf wurde 1930 in Zürich geboren. Er verbrachte seine Kindheit und Jugend in Mayen bei Koblenz und studierte später Philologie und Theaterwissenschaften. Von 1953 bis 1955 besuchte er die Otto-Falckenberg-Schule in München und war bis 1962 an den Münchener Kammerspielen beschäftigt. Inzwischen hat Mario Adorf über 100 Filme im In- und Ausland gedreht und Engagements an ungezählten Theaterbühnen gehabt. Zu seinen wichtigsten Filmen gehören "Nachts, wenn der Teufel kam", "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" von Volker Schlöndorff und "Lola" von Rainer Werner Fassbinder. Für herausragende Verdienste um den deutschen Film wurde Mario Adorf mit dem Deutschen Filmpreis 2004 ausgezeichnet.

ZUR SPRECHERSEITE

Dirk Bach

Dirk Bach (1961-2012) war Schauspieler, Moderator, Hörbuch- und Synchronsprecher und zählte im deutschen Fernsehen wie auf der Bühne zu den populärsten Komikern.

Nach ersten Erfahrungen auf Studentenbühnen wurde er 1992 festes Ensemblemitglied des Kölner Schauspielhauses. Einem breiteren Publikum wurde er 1992 mit der "Dirk Bach Show" (RTL und Super RTL) bekannt. Es folgten die Serien "Lukas" (1996-2001, ZDF) und "Der kleine Mönch" (2002, ZDF). Seit 2004 führte er zusammen mit Sonja Zietlow durch die RTL-Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". In der "Schillerstraße" (Sat.1) wirkte Dirk Bach 2004 und 2005 als Freund von Cordula Stratmann mit und kehrte 2009 als Kurier und Freund von Jürgen Vogel dorthin zurück. 2009 moderierte er die Sendung "Einfach Bach" bei Sat.1. Im Sommer 2010 gehörte er zum Ensemble der Wormser Nibelungen-Festspiele.

Zu seinen Auszeichnungen zählen: 1996 'Telestar', 1999 und 2007 'Deutscher Comedypreis' und 2001 die 'Goldene Kamera'. Für seinen sozialen Einsatz hat er im Jahr 2000 den 'Humanitary Award' erhalten.

ZUR SPRECHERSEITE

Mechthild Großmann drehte mit Fassbinder, arbeitete viele Jahre lang am Theater mit Pina Bausch und spielte in zahlreichen TV-Filmen. Seit 2002 begeistert sie mit ihrer unverkennbaren Stimme als Staatsanwältin im Münsteraner Tatort.

ZUR SPRECHERSEITE

Zitate

"Kafkas Texte eigen sich ganz hervorragend zum Vorlesen... Auch die Erzählungen dieser Sammlung fanden sich schon anderswo, aber selten von Vorlesern dieser Qualität."

buchkritik.at

"Hier erhört man Kafka als einen, der sich nicht auf öffentliches Wohlwollen angewiesen sieht."

Berliner Zeitung

" 'Eine Qual empfinde ich auch beim Vorlesen', sagt Adorf. Das ist unüberhörbar. Der zweite Volltreffer der Besetzung. Sprachlich, inhaltlich, akustisch."

Münstersche Zeitung

"Ein Ohrenschmaus!"

Super Illu

„Eine Inszenierung mit Sinn fürs Groteske […] Adorf ist der zweite Volltreffer der Kollektion: sprachlich, inhaltlich, akustisch…"

Münstersche Zeitung

"Mit 'Kafka ErHöre' kann man die Einzigkeit seiner [Anm. Kafkas] Sprache miterleben."

Neues Deutschland, Berlin

Weitere Hörbücher des Autors