Der Schrei des Raben

Roman

(6)
Paperback
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Eine düstere Welt, ein düsterer Held – doch seine Gegner sind noch weit finsterer als er.

Galharrow hat durch den Tod der Frau, die er liebte, jede Hoffnung verloren. Und so wendet er sich wieder seinem alten Leben zu, das geprägt ist von Brutalität und von Alkohol, um die Brutalität wieder zu vergessen. Noch rücksichtsloser als zuvor geht er gegen die Schergen der Dunklen Könige vor, jagt sie und richtet sie hin. Da erfährt Galharrow von einem leuchtenden Schatten, der immer wieder gesehen wird. Was hat es damit auf sich? Und kann die Lichterscheinung wirklich die Erlösung bringen, wie ein geheimnisvoller neuer Kult verkündet?


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Ruggero Leò
Originaltitel: Ravencry (Raven's Mark 2)
Originalverlag: Gollancz, London 2018
Paperback , Klappenbroschur, 512 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-7341-6147-6
Erschienen am  16. Dezember 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Düster geht es weiter

Von: Reading Dragonlady

07.07.2020

Hallo an alle Lieben, heute möchte ich Euch den zweiten Band der Schwarzschwingen-Trilogie vorstellen, Der Schrei des Raben. Es ist schon eine zeitlang her, das ich den ersten Band dieser Reihe gelesen hatte. Aber der sehr fesselnde Schreibstil des Autors macht es möglich, ohne Probleme wieder in die Geschichte hineinzufinden. Dieser Band setzt nicht direkt an der Handlung seines Vorgängers an, sondern greift die Ereignisse etwa 4 Jahre später auf. Da es sich um Band 2 handelt, werden hier auch etwaige Handlungen von Band 1 aufgegriffen. -Spoilerwarnung- Genauso spannend, packend und atmosphärisch düster erfährt der Leser den Leidensweg von Ryhalt Galharrow, dem Hauptmann der Schwarzschwingen. Und auch mit der Stadt Valengrad steht es in der aktuellen Situation nicht gerade zum Besten. Unruhen erschüttern die Bürger, dazu kommt die immerwährende Angst vor dem Elend, welches direkt vor der Haustür der Stadt liegt und somit eine immerwährende Bedrohung darstellt. In solch dunklen Zeiten erheben sich auch neue Religionen und Glaubensrichtungen. Der Glaube an die Leuchtende Herrin greift immer mehr um sich, zieht immer mehr Leute in seine Reihen. Denn die mystische Gestalt im Licht zeigt sich den Menschen immer öfter. Auch Ryhalt ist davon betroffen, denn seine geliebte Frau Ezabeth ist am Ende von Band 1 auf dramatische Weise von ihm gegangen, hat ihr Leben geopfert, um die Stadt vor dem sicheren Untergang zu bewahren. Seither sieht er ebenfalls die rätselhafte Frauengestalt im Licht und glaubt fest daran, dass Ezabeth darin gefangen ist. In ihm kommt die Hoffnung auf, sie möglicherweise irgendwie retten zu können. Als die Könige der Tiefe zu einem alles vernichtenden Schlag gegen die Stadt ausholen erhebt sich der Lichtorden, um Valnegrad und seine Bewohner vor dem Sicheren Tod zu bewahren, und gewinnt so enorm an Einfluss. Die Stadt steht Kopf und der Hauptmann der Schwarzschwingen muss sich mit seiner Truppe aufmachen, um die neue Bedrohung tief im Elend zu bekämpfen, direkt an der Quelle allen Übels. Aber das Elend ist zu keinem nett, weshalb ein schwerer Weg vor der aufbrechenden Gruppe liegt. Und nicht alle werden lebend zurückkehren. Drachige Grüße Eure Reading Dragonlady

Lesen Sie weiter

Noch eindrücklicher und packender als der Vorgänger!

Von: Wulf Bengsch | Medienjournal

30.06.2020

Mit "Der Schrei des Raben" legt Ed McDonald in seiner Schwarzschwingen-Trilogie mehr als überzeugend nach und toppt stilistisch und atmosphärisch seinen großartigen Einstand noch einmal merklich. Allen voran begeistert der vielschichtig gezeichnete, ambivalente Antiheld Galharrow, der sich hier erneut in einer von Gefahr und pervertierter Magie dominierten Welt gegen allerlei unaussprechliche Schrecken behaupten muss.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ed McDonald hat viele Jahre lang zwischen verschiedenen Berufen, Städten und Ländern gewechselt, und das Einzige, was ihnen gemeinsam war, ist, dass sie ihm genug Zeit zum Schreiben gelassen haben. Derzeit lebt er mit seiner Frau in London, einer Stadt, die ihn ständig inspiriert und wo er als Universitätsdozent arbeitet. Wenn er nicht schreibt, kann man ihm beim Fechten antreffen – mit Langschwertern, Rapieren und Langäxten.

Zur AUTORENSEITE

Links

Weitere Bücher des Autors