Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Sie ist die größte Königin aller Zeiten – doch zu welchem Preis?

Daleina gehört zu den wenigen Frauen, die über die Gabe verfügen, die Elementargeister zu kontrollieren, die das Königreich Renthia terrorisieren. Diese Frauen werden Königin – oder sterben bei dem Versuch, zerfetzt von den Klauen und Zähnen der Elementare. Daleina ist bei weitem nicht die mächtigste der potentiellen Erbinnen der Königin. Doch dann wird ausgerechnet jener Mann ihr Mentor, der die amtierende Königin liebt – und von ihr verraten wurde …

»Fantasy von überwältigender Schönheit […]. Dank der Autorin betritt man eine Welt, die man so schnell nicht mehr verlassen möchte.«

Literataurmarkt Online (26. Februar 2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Michaela Link
Originaltitel: The Queen of Blood (The Queens of Renthia 1)
Originalverlag: HarperVoyager, New York 2016
Paperback , Klappenbroschur, 544 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-7645-3188-1
Erschienen am  30. Oktober 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Königinnen von Renthia

Leserstimmen

Tolles Fantasy Highlight

Von: eulenmatz liest

02.01.2019

INHALT: Daleina gehört zu den wenigen Frauen, die über die Gabe verfügen, die Elementargeister zu kontrollieren, die das Königreich Renthia terrorisieren. Diese Frauen werden Königin – oder sterben bei dem Versuch, zerfetzt von den Klauen und Zähnen der Elementare. Daleina ist bei weitem nicht die mächtigste der potentiellen Erbinnen der Königin. Doch dann wird ausgerechnet jener Mann ihr Mentor, der die amtierende Königin liebt – und von ihr verraten wurde … MEINUNG: Die Blutkönigin ist der erste Teil der Reihe Die Königinnen von Renthia, ein Buch, was bei lange auf dem Stapel ungelesener Bücher geschlummert hat und das eigentlich völlig ohne Grund. Die Geschichte startet so gleich sehr rasant und blutig, denn das Dorf von Daleina wird von den Elementargeistern dem Erdboden gleich gemacht und nur Daleina ist in der Lage ihre Familie zu beschützen, weil sie diese kontrollieren kann. Jahre später geht sie schlussendlich auf eine Akademie, um Thronanwärterin zu werden, also die Person, die die Königin eines Tages beerben wird, wenn diese stirbt. Die Köngin ist das elementare Bindeglied zwischen Menschen und Elementargeistern und sorgt für das Gleichgewicht und natürlich auch Schutz und Frieden vor den Geistern. Schon bei der Aufnahme in die Akademie wird festgestellt, dass Daleina nicht unbedingt zu den Besten gehört und ihre Mühe hat sich durch die Prüfungen und Herausforderungen zu kämpfen. Der Umgang mit den Geistern kann sehr brutal und auch manchmal tödlich sein, wenn diese nicht in den Griff bekommt. Doch Daleina ist äußerst willenstark und kämpft sich da durch. Das merkt man erst so richtig als sie dann einen Mentor zur Seite gestellt bekommt: Meister Ven. Doch dieser lässt Daleina nie spüren, die sie weniger Kraft oder Talent hat, sondern holt das Beste aus ihr heraus. Daleina verschreibt sich ganz der Aufgabe eines Tages Thronanwärterin zu sein und damit auch Königin werden zu können. Diese Aufgabe stellt sie über alles. Sie ist ehrgeizig und stur, aber hat auch ein großes Herz und möchte eigentlich keinen Schaden anrichten. Spannend sind in dieser Geschichte auch die politischen Geschehen rund um die amtierende Königin Fara. Die Autorin hat hier geschickt drei Erzählperspektiven aufgebaut, in denen wir auch mehr über Fara und Ven erfahren neben Daleina. Fara hat so ihre ganz eigenen Vorstellungen, wie man mit den Geistern zusammenarbeitet. Leider wird das Renthia irgendwann zum Verhängnis. Die Liebesgeschichte zwischen Ven und ihr findet nur am Rande statt, aber ist wichtig für den Einfluss, den Ven versucht auf sie zu nehmen. Ven habe ich mir immer ein bisschen wie Obi Wan Kenobi vorgestellt. Auch er ist sehr stolz und kann stur sein. Für Daleina ein Meister, von dem sie viel lernen kann. FAZIT: Sarah Beth Durst überzeugt hier mit einem grandiosen Worldbuilding, einer sehr starken und sympathischen Protagonistin und einer komplexen, ausgefeilten Handlung. Ein absolutes Fantasy-Highlight! Ich bin gespannt auf den nächsten Band! Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Unerwartet genial

Von: buchverliebt

01.01.2019

Ein ziemlich unaussagekräftiges Cover, eine ziemlich nichtssagende Kurzbeschreibung und eine hammermäßig gute Geschichte. Hätte ich nicht auf die Schwärmereien anderer gehört und wäre nicht selbst schon einmal in den Genuss des Schreibstils von Sarah Beth Durst gekommen, ich hätte dieses Buch wahrscheinlich völlig übersehen. Die Blutkönigin ist der erste Band einer Trilogie und ist, soweit ich das bis hierher beurteilen kann, in sich abgeschlossen. Die Autorin schickt uns nach Renthia, in welchem Königinnen über verschiedene Teile des Landes herrschen. Wir steigen ein in Aratay und erleben Königin Fara, ihre Wunder und den Preis den sie dafür bezahlen muss. Es ist eine wundervolle, wie auch furchtbar grausame Welt in der die Menschen dort leben. Es ist eine fantastische, wie auch harte Welt. Denn die Menschen sind von der Königin und ihrer Macht über die Elementargeister abhängig, entsprechend mächtig muss die Königin natürlich sein. Und um diese Macht zu sichern, werden Mädchen, bei denen sich ebenfalls diese Macht zeigt ausgebildet um irgendwann einmal vielleicht Thronanwärterin zu werden. Doch auch hier schaffen es nur die stärksten. Es ist eine sehr komplexe Welt, eine sehr komplexe Geschichte und blutiger, als ich zunächst erwartet hätte. Wir erleben Die Blutkönigin aus verschiedenen Sichtweisen. Einmal natürlich die der Königin selbst, denn ihr Handeln hält das Königreich zusammen, dann das Handeln von Meister Ven. Er ist ein Ausbilder und Günstling der Königin und stößt mit seiner Meinung und seinen Methoden nicht immer auf Zuspruch. Und auch das Mädchen Daleina kommt hier zu Wort, denn ihr Schicksal und das ihrer Familie und ihres Dorfes ist es, welches zum Auslöser vieler verzwickter Handlungen wird. Es geht um Ausbildung, Geschick und Wissensdurst. Es geht um Können und um Macht und darum, dass letzteres nicht immer von Vorteil ist. Es geht um Diplomatie, um Gewissensfragen, um Liebe. Es geht um Opfer und Opferbereitschaft. Es geht um Angst, Trauer und um Grausamkeit. Es geht um so vieles, denn die Autorin schafft eine geniale Welt der Magie. Und es geht auch um Gleichgewicht, denn der Feind ist nicht nur schlecht. Die Elementarwesen sind grausam, keine Frage, aber ohne sie ist das Leben kein Leben mehr. Sie stehen für Wachstum und Veränderung und für Jahreszeiten. Ohne sie wäre das Leben der Menschen einfach nicht möglich. Ich bin sehr begeistert von der Geschichte der Autorin Sarah Beth Durst, denn ich habe so eine Komplexität nicht erwartet. Menschen, die in Baumstädten leben, eine Königin die gutes will und unmögliche Kompromisse macht und ein junges Mädchen, das mit der richtigen Einstellung dennoch nicht mit der Macht anderer Mithalten kann. Ich habe es einfach verschlungen und ich freue mich wahnsinnig auf den zweiten Band und eine weitere Geschichte aus Renthia.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Sarah Beth Durst hat an der Princeton University Anglistik studiert. Sie verbrachte dort vier Jahre damit, über Drachen zu schreiben und sich zu fragen, was die Campus-Gargoyle wohl sagen würden, wenn sie sprechen könnten. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Stony Brook, New York.

Zur AUTORENSEITE

Links

Pressestimmen

»Was Figuren angeht, die Welt, in der sie leben und die Gefahren, denen sie ausgesetzt sind, ist dieser Roman ein großer Wurf …«

Media Mania Online (09. Februar 2018)

Weitere Bücher der Autorin