Mein Date mit den Sternen - Rotes Leuchten

Mit Illustrationen von Laura Rosendorfer
Ab 12 Jahren
Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Intergalaktischer Liebeskummer für Joss

Kaum zurück aus England und »in Sicherheit« vor Sally, in die Maks sich rettungslos verliebt hat, steht Joss vor neuen Herausforderungen bei der Erfüllung ihres kosmischen Auftrags: Die Engländerin taucht prompt als Austauschschülerin bei ihrer großen Schwester auf, die rätselhaften Männer in Schwarz kommen Maks gefährlich nah und trotz all der Aufregung muss Joss dringend weitere Auserwählte finden ...

»Zuckersüße Charaktere, eine herzergreifende Geschichte und spannende Wendungen.«


ORIGINALAUSGABE
Mit Illustrationen von Laura Rosendorfer
Paperback , Klappenbroschur, 288 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
Mit s/w Vignetten
ISBN: 978-3-570-16510-2
Erschienen am  27. August 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Mein Date mit den Sternen (Serie)

Leserstimmen

Eine schöne, unterhaltsame Fortsetzung!

Von: Stef von BookieDreams

14.02.2019

>>Morgen würde ich wieder zu ihm kommen, mit diesen Beweisen, und sie ihm zeigen – und er würde verstehen, dass es Wichtigeres gab, als einem Mädchen hinterherzuweinen. Denn wir hatten einen Auftrag. Und wir kamen nich von dieser Welt.<< Meinung Mein zweites Date mit den Sternen… Ich bin wieder innerlich einfach glücklich, dass ich die Reihe kenne und den zweiten Band lesen durfte. Ich habe das Buch zwar als Rezensionsexemplar erhalten – vielen Dank an das Bloggerportal von Random House – aber für ein Geschenk durfte es schon ein zweites Mal kurz bei mir einziehen. Es ist nämlich ein Buch, was ich selbst meinen Kindern und Enkelkindern eines Tages zum Lesen geben möchte (wenn ich denn irgendwann welche habe). Der zweite Band setzt an der Stelle an, wo der erste geendet hat. Joss und ihr bester Freund Maks kehren aus England zurück, aber Maks kann sich an nichts erinnern. Das erschwert ihren Auftrag, die Auserwählten zu finden, denn sie möchte Maks natürlich als besten Freund zurückhaben. Hinzukommen die anwachsenden Gefühle, besorgte Lehrer und Eltern, die Strafarbeit und ihre eigenen Veränderungen… Joss‘ Leben ist verrückt, aber es macht unheimlich Spaß, ihre Geschichte zu verfolgen, denn es wird nicht langweilig. Joss ist mir in diesem Band positiv aufgefallen. Sie hat sich verändert, ist mutiger und ehrgeiziger geworden. Sie brachte mich sowohl zum Schmunzeln als auch zum Bangen, denn sie muss so viel alleine durchstehen. Ich bewundere dieses junge Mädchen, wie sie sich durchbeißt. Maks ist, trotz seines Beschützerinstinktes für Joss, etwas nerviger in diesem Band oder er hatte eben einfach nur Pech mit den Bösen. Ich wollte ihn zwischendurch immer mal wieder schütteln. Doch auch die anderen Nebenfiguren stachen mir dieses Mal sehr ins Auge. Entweder sie weckten mein Interesse oder ich fand sie einfach niedlich, wie z. B. Joss‘ Schwester Sam. Schnell habe ich wieder in diesem Band festgestellt, wie toll ich die Figuren finde. Zu Beginn nimmt die Geschichte an Fahrt auf, dann gab es einen Moment, wo ich geflucht habe und etwas ausgebremst wurde, aber dann setzte sich die Geschichte mit einem wirklich tollen letzten Drittel durch und genau dann, als es endete, wollte ich nicht, dass es endet. Schlimm, oder? Es ist immer noch vieles offen, ein Ende ist nicht in Sicht. Umso schlimmer ist es, dass es ungewiss ist, wie die Reihe fortgesetzt werden soll. Ich wünsche es mir wirklich und hoffe, dass Bettina Belitz eine Lösung finden wird. Nicht nur die Idee mit den Sternen und Planeten überzeugt, was ich sehr bewundernswert finde, sondern auch die vielen Themen und Fragen, die die Autorin mit einbaut. Wie gehe ich mit meinem Gegenüber um? Wie akzeptiere ich mich selbst? Wie kann ich helfen? Mit solchen Fragen wird Joss konfrontiert. Auch Liebe, Freundschaft und Familie spielen wieder eine große Rolle. Ich habe diese Reihe liebgewonnen und gerade für jüngeres Publikum ist es eine tolle Lektüre. Aber auch für Erwachsene ist das Buch eine schöne Abwechslung: es ist locker und fluffig, perfekt für Zwischendurch, einfach auch zum Abschalten. Und wer weiß, eines Tages haben wir bestimmt auch ein Date mit den Sternen. Heute schon in den Sternenhimmel geschaut? Fazit Die Suche nach den Auserwählten im Sternenhimmel geht weiter. Jugendlich, witzig und fantasievoll! Eine schöne, unterhaltsame Fortsetzung!

Lesen Sie weiter

Eine schöne Fortsetzung, die Lust auf mehr macht

Von: Caterina (Catas Welt)

03.12.2018

Meine Meinung zum Buch Gestaltung: Bettina Belitz hat mich bereits mit ihrem Auftakt der "Sterne" überzeugen können, so dass mehr als klar war, dass ich die Reihe weiter verfolgen werde. Optisch ist Band 2 im selben Stil gestaltet wie sein Vorgänger, nur dass dieser hier durch kräftigere Farben hervorsticht. Auch die einzelnen Elemente auf dem Cover sind dem des ersten Teils recht ähnlich. Die Gestaltung ist einfach zu Verlieben. Da ich gar nicht wissen wollte, worum es hier geht, habe ich mir den Klappentext nicht näher angesehen, sondern direkt mit der Geschichte begonnen. Einstieg: Anders als im ersten Band beginnt die Autorin mit einem kurzen Prolog, der den Leser weit in die Ferne entführt. Wer da genau spricht, und wo das ganze stattfindet, ist hier nicht ersichtlich. Aber das machte gerade den Reiz aus. Auf diesen ersten Seiten wird kurz über den kosmischen Auftrag gesprochen, den die Auserwählten zu erfüllen haben. Dieser Einstieg gefiel mir wirklich gut, denn so bekam ich gleich eine Ahnung, was mich hier eventuell erwarten würde. Charaktere: Die Autorin bleibt hier ihrer Erzählart treu und der Leser taucht erneut in die Perspektive von Protagonistin Joss ein. Joss ist mir gerade in den letzten Kapiteln des ersten Bandes sehr ans Herz gewachsen, so dass ich mich sehr über die Rückkehr zu ihr und zu all den anderen einzigartigen Figuren freute. Die 14-Jährige muss in diesem Band einige Hürden überwinden und sich nebenbei mit den alltäglichen Problemen eines Teenagers herumschlagen. So muss sie sich gegen Liebeskummer und Eifersucht wehren, darf aber den kosmischen Auftrag nicht außer Acht lassen. Und das ist mitunter gar nicht so einfach - das sieht selbt Joss ein. Durch all die Komponenten wird Joss in diesem Buch um einiges reifer und sieht der Mission mit einer größeren Entschlossenheit entgegen. Mir gefiel die Entwicklung von ihr wirklich sehr, so dass es mir eine große Freude war, sie auch hier zu begleiten. Maks - ein weiterer Auserwählte - weiß in diesem Band gar nicht wie ihm geschieht. Manchmal kam er mir da wie ein kleines trotziges Kind vor. Je weiter ich jedoch las, umso verständlicher wurde mir sein Verhalten. Auch neue, sowie alte Figuren tauchen in diesem Buch auf, von denen ich mir erhoffe, dass diese im weiteren Verlauf der Bücher eine größere Rolle einnehmen. Selbst den schwarzen Männern gibt Bettina Belitz mehr Raum, was mir sehr gut gefiel. So bekam ich allmählich ein Gefühl, welche Rolle sie einnehmen und vor allem, welche Gefahr womöglich von ihnen ausgehen könnte. Handlung: Band zwei ist um einiges ruhiger als es noch sein Vorgänger war. Aber das gefiel mir gerade gut, denn trotz der Ruhe, habe ich mich zu keinem Moment gelangweilt gefühlt. In den knapp 300 Seiten werden von Bettina Belitz nicht nur Themen wie erste Liebe, Liebeskummer, Eifersucht, sondern auch Akzeptanz und Freundschaft angesprochen. Gerade letztere sind wichtige Werte, umso erfreuter war ich, dass die Autorin diese in ihrer Geschichte einfließen ließ. Wie ein roter Faden taucht auch hier der ominöse kosmische Auftrag hin und wieder auf der Bildfläche auf. Gerne hätte ich mir hier schon etwas mehr über diese Mission gewünscht, allerdings ließ mich Bettina Belitz noch etwas zappeln. Auch wenn das Buch überwiegend ruhig verläuft, so wird das Spannungslevel auf den letzten 50 Seiten enorm angezogen. Der Auftrag wird immer präsenter und eine düstere Atmosphäre macht sich langsam breit. Diese Wendung traf genau meinen Geschmack. Schreibstil: Der Schreibstil von Bettina Belitz ist angenehm und flüssig zu lesen, so dass ich sehr zügig voran kam und schneller als gedacht am Ende des Buches angelangt war. Teils fand ich ihre Erzählart wirklich sehr poetisch, was mich stellenweise noch tiefer in die Welt von Joss und Maks eintauchen ließ. Neben Werten wie Akzeptanz und Zusammenhalt, erfährt der Leser auch ein klein wenig mehr über das Auserwähltendasein. Was den Auftrag selbst anbetrifft, hielt sich die Autorin noch etwas bedeckt. Hiermit schafft sie aber gleich eine gewisse Grundspannung für die nächsten Bände. Mein Urteil "Mein Date mit den Sternen - Rotes Leuchten" steht seinem Vorgänger in nichts nach. Dieser zweite Band ist zwar überwiegend ruhig, dennoch zu keinem Moment langweilig oder langatmig. Sehr gut gelungen empfand ich, wie sich im Hintergrund der Geschichte etwas Dunkles anbahnt. Gerade das letzte Drittel bildet hier eine gute Basis für die Folgebände. Gerne hätte ich mir etwas mehr über den kosmischen Auftrag gewünscht, hoffentlich folgt da bald mehr. Ich vergebe 4 von 5 Welten.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Bettina Belitz wurde 1973 an einem sonnigen Spätsommertag in Heidelberg geboren. Schon als Kind fing sie damit an, eigene Geschichten zu schreiben. Nach ihrem Studium arbeitete Bettina Belitz zunächst als freie Journalistin und Texterin. Heute lebt sie umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern als freie Autorin in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald.

www.bettinabelitz.de

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Eine fantasievolle Mischung aus Science Fiction-Story und Teenie-Roman.«

Der Weinberg (01. September 2018)

»Tolle Charaktere, eine süße Story, und eine super Atmosphäre - es kommt auf keiner Seite Langeweile auf.«

»Ich hoffe wirklich, dass wir noch viel mehr von den Planetenkindern erfahren dürfen!“«

»Unterhaltung der besonders witzig-spritzigen, aber auch phantastisch-spannendsten Sorte!«

literaturmarkt.info (08. Oktober 2018)

»Der Titel steht seinem Vorgänger in nichts nach. Dieser zweite Band ist zwar überwiegend ruhig, dennoch zu keinem Moment langweilig oder langatmig.«

»„Mein Date mit den Sternen – Rotes Leuchten“ ist eine würdige Fortsetzung, die mir beim Lesen viel Spaß bereitet hat.«

Weitere Bücher der Autorin