Sterne über dem Meer

Roman

Paperback
12,99 [D] inkl. MwSt.
13,40 [A] | CHF 18,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Als Victoria Camber das Büro ihrer kranken Mutter in Bristol ausräumt, bringt der Fund eines Briefes sie auf die Spur eines Familiengeheimnisses und der dramatischen Lebensgeschichte einer ihr unbekannten Frau. Nordengland 1874: Endlich ist Agnes Resolute volljährig und darf das Findelhaus, in dem sie aufgewachsen ist, verlassen. Vor ihrer Abreise erfährt sie, dass ihr als Baby ein Andenken mitgegeben wurde – ein Knopf mit einem Einhorn. Agnes glaubt zu wissen, wem der Knopf gehörte: Genevieve Breakby, der Tochter einer noblen Familie. Doch diese hat England mittlerweile Richtung Australien verlassen. Und so begibt sich Agnes auf Suche nach ihrer Mutter und eine ungewisse Reise ...


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Andrea Brandl
Originaltitel: Stars Across the Ocean
Originalverlag: Hachette Australia
Paperback, Klappenbroschur, 512 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-20547-9
Erschienen am  19. März 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sehr spannender Roman, unbedingt Lesen!!

Von: SophieNdm

15.11.2018

Inhalt: Als Victoria Camber das Büro ihrer kranken Mutter in Bristol ausräumt, bringt der Fund eines Briefes sie auf die Spur eines Familiengeheimnisses und der dramatischen Lebensgeschichte einer ihr unbekannten Frau. Nordengland 1874: Endlich ist Agnes Resolute volljährig und darf das Findelhaus, in dem sie aufgewachsen ist, verlassen. Vor ihrer Abreise erfährt sie, dass ihr als Baby ein Andenken mitgegeben wurde – ein Knopf mit einem Einhorn. Agnes glaubt zu wissen, wem der Knopf gehörte: Genevieve Breakby, der Tochter einer noblen Familie. Doch diese hat England mittlerweile Richtung Australien verlassen. Und so begibt sich Agnes auf Suche nach ihrer Mutter und eine ungewisse Reise Meine Meinung: Das wunderschöne Cover ist mir direkt ins Auge gesprungen. Es hat durch die Klippen etwas raues, mystisches aber durch die rosa Details entsteht auch einen romantischer Touch. Es gibt nicht viele Romane dieser Art mit einem so unvermitteltem Einstieg, wie es hier das Fall ist. Normalerweise gibt es zu Beginn lange Schilderungen der Familienverhältnisse und Beziehungen der Charaktere oder einen langen Rückblick. Hier gibt es einen sofortigen Einstieg in die Story ohne unnötige Ausschweife. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Vergangenheitsperspektive wird von Agnes geschildert. Sie ist eine selbstbewusste, entschlossene und sympathische Frau, die bereit ist Ihre Wurzeln auf eigene Faust zu erkunden. Sie ist sehr direkt und nimmt kein Blatt vor den Mund, außerdem verhält sie sich extrem selbstlos und mutig, vor allem für die damalige Zeit. Besonders Ihre Reise durch Paris und die "erste" Kreuzfahrt fand ich sehr interessant, es gab aber allgemein nur wenig "nicht spannende" Stellen im Buch. Man reist zusammen mit Agnes von London über Paris und Sri Lanka bis nach Australien. Victoria ist die Protagonistin der Gegenwart, von Ihr hört man die meiste Zeit nur wenig. Das fand ich persönlich aber nicht schlimm, da ich die Vergangenheit viel spannender fand. Ihr Part hat für mich keine große Rolle gespielt und war irgendwie etwas unnötig. Das Ende der Geschichte fand ich sehr schön gelöst und passend zum Rest. Es war nicht zu kitschig und nicht zu traurig. Fazit: Sehr spannender Roman mit viel Gefühl. Es gibt viel Abwechslung und unvorhersehbare Wendungen. Sehr empfehlenswert.

Lesen Sie weiter

Toller Schmöker für trübe Herbsstage

Von: Simone Orlik

29.10.2018

Der Roman „Sterne über dem Meer“ der Autorin Kimberly Freeman hat mich über den Klappentext angesprochen und sofort neugierig gemacht. Und ja, nach den ersten Seiten, befindet man sich sofort in einem Lesefluss und kommt gut in die Geschichte hinein. Die gestaltet sich übrigens über zwei – oder eigentlich drei – Parallelstränge, die zunächst lose nebeneinander verlaufen, um sich zum Ende immer mehr ineinander zu verstricken. Victoria, die eigentlich im Ausland lebt, reist, wie wir im Klappentext erfahren, ins englische Bristol, um das Büro ihrer demenzkranken Mutter auszuräumen. Dabei findet sie einen uralten Brief, der ihr nur in Teilen vorliegt und sie macht sich auf eine Reise in die Vergangenheit dieses Briefes – denn er scheint eine besondere Bedeutung für die Mutter zu haben. Ein zweiter Lesestrang nimmt uns mit in die Vergangenheit und eine andere Geschichte rund um das Waisenkind Agnes, die sich auf die Suche nach ihrer Mutter macht – und dabei viele unangenehme Dinge auf sich nimmt. Der Brief, den Victoria im Büro der Mutter verbindet, stellt eine dritte Geschichte dar, welche die vorherigen Parallelstränge miteinander verbindet. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich Bücher mit diesen Parallelsträngen lese, merkt man schnell, welcher Geschichte man sich eigentlich am stärksten verhaftet sieht. Ich finde: Jeder Strang in diesem Buch ist gut dargestellt, aber am meisten gefangen genommen hat mich tatsächlich die Geschichte rund um die Protagonisten im Brief – und ich konnte es nicht erwarten, zu erfahren, wie die Geschichte weiterging. Ist das Buch anspruchsvoll zu lesen? Nein! Es handelt sich bei diesem Roman tatsächlich um einen Schmöker mit einer wunderschönen Geschichte mehrerer starker Frauen. Ein typisches Buch, mit dem man sich im Urlaub an den Strand oder jetzt im Herbst in seine gemütliche Leseecke setzen kann. Es ist kein Buch, das sich auf den 518 Seiten vor Spannung so schnell aufbaut, dass man es nicht mehr weglegen könnte. Aber es liest sich leicht und charmant und ist ein wirklich schöner Zeitvertreib. Übrigens: Von dem Cover sollte man sich nicht verleiten lassen. Zwar spielt in dem Roman das Meer eine Rolle, aber nicht in dem Maße, indem es hier suggeriert wird. Und ja, irgendwie spannt die Geschichte ein Band, das sich über Ozeane erstreckt. Aber tatsächlich ist das Band, das den Leser in seinen Bann zieht, ein ganz anders - so war es bei mir zumindest. Fazit Der Roman "Sterne über dem Meer" von Kimberley Freeman ist ein typischer Schmöker, so wie wir ihn lieben. Er nimmt uns nicht nur mit auf eine Reise in eine andere Epoche. Anhand der Protagonistinnen stellt die Autorin zwei starke Frauen vor, die aus Liebe - und zwar nicht zu einem Mann - viel weiter gehen, als man es ihnen zutrauen würde. Und erinnert uns daran, dass es auch eine Welt außerhalb unserer eigenen Komfortzone gibt, über deren Tellerrand wir zwischendurch mal schauen sollten.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Kimberley Freeman wurde in London geboren, kam aber als Kind nach Australien, wo sie auch heute noch lebt. Die mehrfach preisgekrönte Autorin von Jugendbüchern, historischen Romanen und großen Frauensagas, die auch unter ihrem richtigen Namen Kim Wilkins und dem Pseudonym Kimberley Wilkins veröffentlicht, hat an der Universität von Queensland promoviert, wo sie Literatur unterrichtet.

Zur AUTORENSEITE